Hauptmenü öffnen
UNICS Kasan
Gegründet 1991
Halle Basket-Hall Arena
(7.500 Plätze)
Homepage www.unics.ru
Präsident Jewgeni Bogatschjow
Direktor Wladimir Suprijanowitsch
Trainer GriechenlandGriechenland Dimitris Priftis
Liga VTB United League
Farben Grün/Weiß/Schwarz
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts thinwhitesides.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Sieger ULEB Eurocup 2011
Sieger FIBA EuroCup 2004
Sieger russischer Pokal (3×) 2003, 2009, 2014

UNICS Kasan ist ein professioneller Basketballverein aus Russland. Der Verein ist in der Stadt Kasan in der Republik Tatarstan im Föderationskreis Wolga beheimatet. UNICS – steht in der Transkription für UNIversität-Culture-Sport.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte des Vorgänger Klubs von UNICS beginnt 1957 an der Universität in Kasan. Die Mannschaft erreicht einige Erfolge im Studentenbasketball und wird 1965 und 1970 die beste Uni-Mannschaft der Sowjetunion.

Die Neugründung erfolgte 1991. Die ersten Jahre spielte man unterklassig bis zum Aufstieg in die russische Superliga in der Saison 1996/97. Nach zwei durchaus erfolgreichen Jahren mit jeweils einem fünften Platz in der regulären Meisterschaft etablierte sich UNICS im neuen Jahrtausend als eine der stärksten russischen Mannschaften. Der erste nationale Titel wurde 2003 mit dem russischen Pokal gewonnen, als man im Overtime ZSKA mit 82:81 schlug. Der erste europäische Titel folgte 2004 als man als Gastgeber der Final-Four im FIBA EuroCup gegen Maroussi mit 87:63 gewann. In den Folgejahren gehörte man zwar ständig zu den besten vier Mannschaften der russischen Meisterschaft, doch der nächste Erfolg ließ bis zum Jahre 2009, als man wiederum den russischen Pokal gewann, auf sich warten. Das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte von UNICS war das Jahr 2011 als man nach dem Gewinn der regulären Saison in der russischen Meisterschaft Dritter wurde und anschließend den ULEB Eurocup gewann. Im Folgejahr startete man zum ersten Mal in der ULEB Euroleague und erreichte das Viertelfinale. Der nächste Titelgewinn gelang 2014 mit dem Sieg im nationalen Pokal. Im gleichen Jahr erreichte UNICS das Finale des Eurocups, verlor jedoch gegen Valencia in zwei Spielen.

SaisonübersichtBearbeiten

Saison Liga Regulär Play-off Europa Regional
1997–98 Superleague A 5. (West) 7. Korać-Cup Gruppenphase
1998–99 Superleague A 5. 5. Pokal der Pokalsieger 1/16 Finale
1999–00 Superleague A 3. 3. Korać-Cup 1/16 Finale
2000–01 Superleague A 2. 2. Pokal der Pokalsieger Halbfinale
2001–02 Superleague A 2. 2. Pokal der Pokalsieger Viertelfinale
2002–03 Superleague A 3. 3. FIBA EuroCup Viertelfinale NEBL Sieger
2003–04 Superleague A 2. 2. FIBA EuroCup Sieger
2004–05 Superleague A 3. 3. FIBA EuroCup Viertelfinale
2005–06 Superleague A 4. 4. ULEB Cup Achtelfinale
2006–07 Superleague A 2. 2. ULEB Cup Halbfinale
2007–08 Superleague A 3. 6. ULEB Cup Viertelfinale (Final Eight)
2008–09 Superleague A 4. 3. ULEB Eurocup Top-16
2009–10 Superleague A 3. 3. ULEB Eurocup Top-16 VTB Liga 2.
2010–11 PBL 1. 3. ULEB Eurocup Sieger VTB Liga 3.
2011–12 PBL 6. 5. ULEB Euroleague Viertelfinale VTB Liga 2.
2012–13 PBL 6. ULEB Eurocup Viertelfinale VTB Liga Viertelfinale
2013–14 VTB Liga 1. Gr. A Halbfinale ULEB Eurocup Finale
2014–15 VTB Liga 6. Viertelfinale ULEB Eurocup Halbfinale
2015–16 VTB Liga 2. Finale ULEB Eurocup Achtelfinale
2016–17 VTB Liga ULEB Euroleague

Aktueller KaderBearbeiten

Kader UNICS Kasan in der Saison 2015/2016
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2019/2020)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
5 Vereinigte Staaten  Keith Langford 15.09.1983 193
6 Russland  Dmitri Neswankin 11.10.1993 186
7 Russland  Anton Ponkraschow 23.04.1986 200 A-Nat Russland  Krasny Oktjabr Wolgograd
10 Spanien  Joaquim Colom 01.11.1988 188 Spanien  Bilbao Basket
33 Russland  Ruslan Chabirow 05.03.1991 192
Forwards (SF, PF)
11 Russland  Waleri Lichodei 23.10.1986 204
12 Russland  Wadim Panin 10.02.1984 203
15 Russland  Pjotr Gubanow 03.04.1987 207
19 Russland  Evgeni Fidij 28.07.1991 205 Russland  Krasnye Krylja Samara
21 Griechenland  Konstantinos Kaimakoglou 15.03.1983 204
22 Vereinigte Staaten  Latavious Williams 29.03.1989 203 Spanien  Bilbao Basket
24 Litauen  Artūras Milaknis 16.06.1986 195 Litauen  Žalgiris Kaunas
70 Russland  Wladislaw Jewstafjew 09.04.1993 202
Center (C)
9 Weissrussland  Artjom Parachowski 06.10.1987 211 A-Nat Russland  BK Nischni Nowgorod
Trainer
Nat. Name Position
Russland  Jewgeni Paschutin Chef
Italien  Emanuele Molin Assistent
Russland  Roman Pashutin Assistent
Legende
Abk. Bedeutung
A-Nat Nationalspieler
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 09.10.2015

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten