Eishockeymuseum

Museum zum Thema Eishockey in Augsburg

Koordinaten: 48° 22′ 30,1″ N, 10° 52′ 44,9″ O

Ein Ausstellungsraum des Eishockeymuseums

Das Eishockeymuseum (auch Hockey Hall of Fame Deutschland) in Augsburg stellt verschiedene Exponate berühmter Eishockeyspieler im In- und Ausland aus, so zum Beispiel den Nachlass von Gustav Jaenecke, und es führt die Hall of Fame Deutschland, in die Spieler, Schiedsrichter, Trainer, Offizielle und Journalisten aufgenommen werden.

GeschichteBearbeiten

Es wurde 1988 aufgrund einer Idee von Otto Wanner, dem damaligen DEB-Präsidenten, gegründet. Nach einer längeren Zeit, in der die Stücke des Museums an verschiedenen Orten ausgestellt wurden, fand es 1999 seinen festen Platz in Augsburg.[1][2]

Auf Anregung des IIHF-Direktors Roman Neumayer wurde hierzu der Verein Eishockey-Museum Augsburg e.V. gegründet. Präsident des Vereines wurde Horst Eckert, Vizepräsident Walter Neumann. Von 2011 bis 2014 war Gottfried Neumann Präsident. Aktueller Präsident ist Walter Neumann.

Das Museum musste 2012 geschlossen werden, weil das Gebäude generalsaniert wird.[3]

Mitglieder der Hall of FameBearbeiten

Inhaltsverzeichnis
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Name Funktion Aufnahme Bemerkung
Tobias Abstreiter Spieler 2018
Paul Ambros Spieler
Klaus Auhuber Spieler
Franz Baader Schiedsrichter Summit Series 1972
Rudi Ball Spieler
Ferdinand Baumer Funktionär Präsident des Bayerischen Eissport-Verbands 1947 bis 1972
Martin Beck Spieler
Maritta Becker Spielerin 2012[4] Olympia-Teilnehmerin 2002, 2006
Bobby Bell Trainer
Ignaz Berndaner Spieler
Albrecht von Bethmann-Hollweg Spieler
Rolf Bielas Spieler 2001
René Bielke Spieler
Anton Biersack Spieler 1989
Karl Bierschel Spieler
Willi Bliesener Torwart Vizeeuropameister 1910, 11, LIHG-Meister 1911, 12, Deutscher Meister 1912–14
Friedhelm Bögelsack Spieler
Helmut Böhm Schiedsrichter 2004[5] 1969 Bundesligaspiele, 76 Länderspiele, 29 Europacup; DEB-Scheidsrichterobmann 1988–98
Wolfgang Boos Spieler
Otto Brandenburg Spieler
Thomas Brandl Spieler 2012[4] 116-facher Nationalspieler, Olympiateilnehmer 1992, 1994, 1998
Erhard Braun Spieler DDR-Nationalspieler 1963–1969 (Crimmitschau)
Frank Braun Spieler DDR-Nationalspieler 1967–1983
Bertfried Bräuninger Funktionär Crimmitschau
Manfred Buder Spieler
Franz Csöngei Spieler Deutscher Meister mit EK Engelmann Wien 1939 und Wiener EG 1940
Mike Daski Trainer
Friedrich Demmer Spieler
Helmut de Raaf Torwart
Hans Dobida Funktionär 2004[5] Präsident des Österreichischen Verbandes, Mitglied des IIHF-Councils; Förderer des Eishockeymuseums
Peter Draisaitl Spieler
Günter Dreyer Spieler Silbermedaille EM 1910
Horst Eckert Funktionär 2006[6] Präsident des Eishockeymuseums
Jan-Åke Edvinsson Funktionär 2007[7] Generalsekretär der IIHF
Markus Egen Spieler
Wilhelm Egginger Spieler
Bernhard Engelbrecht Torwart 2011
Karl Enzler Spieler
Martin Erhard Schiedsrichter
Norbert Ewald Funktionär 2006[6] Ausrüster
Walter Feistritzer Spieler
Christina Fellner Spielerin 2008[8] 12 Jahre Kapitän der Nationalmannschaft, erste Spielerin der Hall of Fame
Sven Felski Spieler 2015[9]
Reinhardt Fengler Spieler 1999
Max Fedra Funktionär 2016[10] Manager, Sportdirektor (EV Landshut)
Joachim Franke Spieler 1999
Georg Franz Spieler 2007[7] 135-facher Nationalspieler
Dieter Frenzel Spieler 1999
Hanne Frenzel Spieler
Karl Friesen Spieler 1999
Lothar Fuchs Spieler 1999 DDR-Nationalspieler 1964–1970, Olympiateilnehmer 1968
Lorenz Funk Spieler
Ernst Gabriel Funktionär langjähriger Präsident des EV Landshut, 1972 bis 1988 Präsident des Bayerischen Eissport-Verbands (BEV)
Werner George Spieler
Hermann Giebelen Funktionär 1966–1984 Vorstandsmitglied des Deutschen Eishockey-Bundes, langjähriger Mannschaftsleiter der Nationalmannschaft und zuletzt Spielleiter der 2. Bundesliga
Hans Glöggler Funktionär Förderer des Eishockeysports, insbesondere der Nationalmannschaft
Erich Goldmann Spieler 2011
Jozef Golonka Trainer 2004[5] Meister 1978 (Riessersee), 1984 (Köln); 104 Bundesligaspiele (Riessersee). 134 Länderspiele für CSSR
Rainer Gossmann Funktionär 2009[11] Deutscher Meister 1967 als DEG-Spieler, 1995 bis 2001 DEB-Präsident
Thomas Graul Spieler DDR-Nationalspieler 1980–1990
Axel Gruber Spieler
Georg Guggemos Spieler
Bruno Guttowski Spieler
Rudolf Haffner Spieler WM-Teilnehmer 1937, 3-facher Deutscher Meister
Gustav Hanig Spieler
Charles Hartley Spieler
Dieter „Didi“ Hegen Spieler
Alfred Heinrich Spieler
Josef „Peppi“ Heiß Torwart
Heinz Henschel Funktionär
Erich Herker Spieler
Günther Herold Funktionär 2003[12] 25 Jahre Offizieller in Frankfurt
Uli Hiemer Spieler
Michaela Hildebrandt Trainerin 2007[7] Erste Deutsche Meisterschaft als weibliche Trainerin, erste Frau in der Hall of Fame
Raimond Hilger Spieler 2009[11] 703 Bundesliga/DEL-Spiele (Rosenheim, München), zwei Mal deutscher Meister, 115 Länderspiele
Bernd Hiller Spieler DDR-Nationalspieler 1960–1970 (Dynamo Berlin)
Martin Hinterstocker Spieler
Klaus Hirche Spieler
Robert Hock Spieler 2018
Bobby Hoffinger Trainer Nationaltrainer 1930er
Alfred Hoffmann Torwart
Ernst Höfner Spieler
Georg Holzmann Spieler
Matthias Hoppe Spieler 2003[12] 17 Jahre (1982–1999) für Schwenningen, 952 Bundesligaspiele (Torhüterrekord)
Günter Isenbügel Journalist
Emil Jacob Spieler Vizeeuropameister 1910
Gustav Jaenecke Spieler
Harry Jakeman Spieler
Anders Jakob Spieler
Uli Jansen Spieler
Peter Kaczmarek Trainer 2017[13]
Axel Kammerer Spieler
Bernd Karrenbauer Spieler
Peter Kathan senior[14] Trainer 2019
Theo Kaufmann Torwart Olympia-Teilnehmer 1936, Deutscher Meister 1934
Anton Kehle Spieler
Günther Kelch Spieler Nationalspieler der 1930er Jahre (Zehlendorfer Wespen, LTTC Rot-Weiss Berlin)
Rene Keller Schiedsrichter
Roman Kessler Spieler
Gerhard Kießling Trainer
Udo Kießling Spieler
Hermann Kleeberg Funktionär
Walter Köberle Spieler
Rudolf Kochendörffer Schiedsrichter 2003[12] 1934 bis 1956 Spieler beim Berliner SC und Einheit Berliner Bär; als Schiedsrichter 1000 Ligaspiele, 41 Länderspiele, Vorsitzender der Schiedsrichterkommission (DDR)
Karl Kögel Spieler
Peter Kolbe Spieler DDR-Nationalspieler 1960–1970
Carl Kolliner Spieler Silbermedaille bei der Europameisterschaft 1911
Josef Kompalla Schiedsrichter
Ēriks Koņeckis Spieler
Ernst Köpf Spieler
Werner Korff Spieler
Dieter Kratzsch Spieler
Harold Kreis Spieler
Franz Kreisel Spieler 2005
Walter Kremershof Spieler
Horst-Peter Kretschmer Spieler
Henri Kretzer Spieler Vize-Europameister 1914
Uwe Krupp Spieler 2004[5] 810 NHL-Spiele, Stanley Cup Sieger 1996
Marcus Kuhl Spieler
Bernd Kuhn Spieler
Alois Kuhn Spieler
Ludwig Kuhn Spieler
Erich Kühnhackl Spieler
Harald Kuhnke Spieler
Günther Kummetz Spieler
Herbert Kunze Funktionär
Günter Kutscher Spieler EM-Teilnehmer 1910, 1911, Deutscher Meister 1912
Hans Lang Spieler
Franz Lange Spieler
Peter-John Lee Spieler 2008[8] 4-facher Deutscher Meister (Düsseldorf, 1990–93), 1989 und 1990 bester Ausländer der Bundesliga
Bruno Leinweber Funktionär
Walter Leinweber Spieler
Matthias Leis Spieler
Joachim Lempio Spieler
Gerhard Lichtnecker Schiedsrichter 2006[6] 1927 Spiele, davon 569 Bundesliga/DEL und 221 Länderspiele
Prof. Carl von Linde Funktionär
Carl M. Lüdecke Spieler Deutscher Meister 1912
Paul Martin Spieler
Jörg Mayr Spieler 2012[4] 121 Länderspieler, Olympiateilnehmer 1992, 1994, 2002
Dieter Medicus Spieler 2007[7] 100-facher Nationalspieler
Fritz Medicus Funktionär (vor 2007)
Holger Meitinger Spieler 2007[7] Topscorer der WM 1981 für Deutschland
Klaus Merk Spieler 2004[5] 128 Länderspiele, Bester Torhüter Junioren-WM 1987
Stefan Metz Spieler
Helmut Meyer Funktionär
Duanne Moeser Spieler 2006[6] 15 Jahre beim Augsburger EV, 2003 zum beliebtesten Spieler der DEL gewählt
Wolf-Dieter Montag Funktionär 2008[8] Sportmediziner
Gerhard Müller Spieler
Robert Müller Spieler Vizeeuropameister 1910
Robert Müller Torwart
Anton Neumaier Schiedsrichter
Roman Neumayer Funktionär
Hartmut Nickel Spieler
Andreas Niederberger Spieler
Dieter Niess Spieler
Hardy Nilsson Trainer
Oskar Nowak Spieler Deutscher Meister mit EK Engelmann Wien 1939
Erich Novy Spieler
Helmut Novy Spieler
Pompeo Ondertoller Schiedsrichter 2013[15]
Ladislav Olejnik Trainer
Johan Ollus Spieler
Horst Orbanowski Spieler
Tom O’Regan Spieler
Rainer Patschinski Spieler
Willi Penz Funktionär
Helmut Perkuhn Funktionär
Dietmar Peters Spieler
Roland Peters Spieler
Rainer Philipp Spieler
Wolfgang Plotka Spieler
Bernd Poindl Spieler
Fritz Poitsch Spieler
Frank Proske Spieler
Peter Prusa Spieler
Detlef Radant Spieler
Hans Rampf Spieler
Emil Rau Spieler
Fritz Rau Spieler
Martin Reichel Spieler 2017[13]
Josef Reif Spieler
Franz Reindl Spieler
Andreas Renz Spieler 2013[15]
Roy Roedger Spieler
Erich Römer Spieler
Josef Rommerskirchen Schiedsrichter
Jürgen Rumrich Spieler 2006[6] 182 Länderspiele, drei Olympische Spiele, acht Weltmeisterschaften
Michael Rumrich Spieler
Günther Sabetzki Funktionär
Walter Sachs Spieler
Peter Scharf Spieler
Philipp Schenk Spieler Olympiateilnehmer 1936, 6-facher Deutscher Meister
Herbert Schibukat Spieler Olympiateilnehmer 1936, 1952, Deutscher Meister 1951
Heinz Schildan Spieler DDR-Nationalspieler 1960er
Alois Schloder Spieler
A. Schmid Spieler
Hans Schmid Spieler Olympiateilnehmer 1928, Deutscher Meister 1927
Walter Schmidinger Spieler
Otto Schneitberger Spieler
Bernd Schnieder Schiedsrichter
Martin Schröttle Spieler
Siegfried Schubert Spieler 2008[8] 8-facher Deutscher Meister, 75 Länderspiele
Hans Schütte Spieler
Richard Schütz Schiedsrichter 2015[16]
Kurt Sepp Spieler
Dieter Simon Spieler
Peter Slapke Spieler
Marquard Slevogt Spieler
Georg Spießl Funktionär 2009[11] 50 Jahre beim EV Landshut und beim BEV
Ján Starší Trainer 2009[11] Deutscher Meister 1981 (Riessersee) und 1989 (Rosenheim), Weltmeister 1976, 1977 mit CSSR
Joachim Stasche Spieler
Helmut Steiger Spieler
Alfred Steinke Spieler Vizeeuropameister 1910, LIHG-Meister 1912, 13, 8-facher Deutscher Meister
Georg Strobl Spieler
Hans-Peter Sültenfuß Funktionär 2012[4] langjähriger Funktionär der Düsseldorfer EG
Rudolf Thanner Spieler
Fritz von Thurn und Taxis Moderator 2012[4] Berichterstatter bei Olympiaturnieren und Weltmeisterschaften
Rudolf Tobien Spieler
Paul Träger Spieler
Ernst Trautwein Spieler
Frank Trottier Trainer
Bernd Truntschka Spieler 2008[8] 6-facher Deutscher Meister (Landshut, Düsseldorf), 103 Länderspiele
Gerd Truntschka Spieler
Dieter Tydika Spieler
Hans Unger Funktionär
Xaver Unsinn Spieler/Trainer
Stefan Ustorf Spieler 2016[10]
Maren Valenti Spielerin 2009[11] 164 Länderspiele, 4-fache Deutsche Meisterin, erste Europäerin in Männerteams
Dieter Voigt Spieler
Josef Völk Spieler
Ferenc Vozar Spieler
Richard Wagner Schiedsrichter
Leonhard Waitl Spieler
Erich Weishaupt Spieler
Franz Widmann Funktionär Präsident EHC 70 München, Ehrenmitglied DEV
Anton Wiedemann Spieler
Karl Wild Spieler
Manfred Wolf Spieler
Hans Zach Trainer
Georg Zeller Schiedsrichter Weltmeisterschaften und Europapokal in den 1970ern und 1980ern
Joachim Ziesche Spieler
Lothar Zoller Journalist 2003[12] 24 Länderspiele als Spieler (DDR), als Journalist 22 Weltmeisterschaften und 6 Olympische Spiele
 
René Bielke
 
Dieter Hegen
 
Uwe Krupp
 
Erich Kühnhackl
 
Dietmar Peters

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. hockeydb.com, Adler Mannheim Spielerliste
  2. adler-mannheim.de, Vereins-Historie mit DEL-Saisonstatistiken (Memento des Originals vom 16. Januar 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.adler-mannheim.de
  3. Arno Fischer: Das Eishockeymuseum muß auf unbestimmte Zeit schließen. Eishockeymuseum – Hall of Fame Deutschland, 4. Mai 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  4. a b c d e Xaver Unsinn Trophy an deutsche Eishockeynationalmannschaft - Eishockeymuseum. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  5. a b c d e Fünf Neue für die Hall of Fame - Am 9. Juli Aufnahme-Zeremonie in Augsburg. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  6. a b c d e Moeser in Hall of Fame AEV-Forum. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  7. a b c d e Hall of Fame Gala 2007 – Michaela Hildebrandt erste Frau in Ruhmeshalle. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  8. a b c d e Fünf Neue für die Hall of Fame Deutschland. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  9. Sven Felski und Richard Schütz künftig in der Ruhmeshalle des deutschen Eishockey. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  10. a b Max Fedra und Stefan Ustorf in der Hall of Fame. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  11. a b c d e Fünf Neue in der Hall of Fame aufgenommen. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  12. a b c d Neuaufnahmen in die Hall of Fame Deutschland 2003. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  13. a b Martin Reichel und Peter Kaczmarek werden in die Hall of Fame aufgenommen. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  14. Christian Diepold: DEL Gala 2019 - Danny aus den Birken Spieler des Jahres 2019. Abgerufen am 29. Januar 2021 (deutsch).
  15. a b Große Ehre für Renz und Ondertoller - Xaver-Unsinn-Trophy geht an Duanne Moeser. Abgerufen am 10. Februar 2021.
  16. Sven Felski und Richard Schütz künftig in der Ruhmeshalle des deutschen Eishockey. Abgerufen am 10. Februar 2021.