Hauptmenü öffnen

Liste der Mitglieder der Hockey Hall of Fame

Wikimedia-Liste
Die Hockey Hall of Fame in Toronto, Kanada.

Die Hockey Hall of Fame ist eine Ruhmeshalle für die bedeutendsten Persönlichkeiten des Eishockeysports, die 1943 gegründet wurde. Diese Liste bietet eine vollständige Übersicht über alle bisher aufgenommenen Personen. Über eine Aufnahme entscheidet das 18-köpfige Aufnahmekomitee.

Die Hockey Hall of Fame ist aktuell in drei große Kategorien geteilt, denen Spieler, Funktionäre und Schiedsrichter angehören. Besonderheiten einer jeden Kategorie sind im jeweiligen Abschnitt erläutert.

Mit dem Jahrgang 2018 sind in der Hockey Hall of Fame 280 Spieler (davon 6 Frauen), 109 Funktionäre und 16 Schiedsrichter vertreten. Von den insgesamt 405 Persönlichkeiten wurden 12 postum aufgenommen.[1]

Inhaltsverzeichnis

SpielerBearbeiten

 
Hobey Baker, 1945 aufgenommen
 
Frank McGee, 1945 aufgenommen
 
Georges Vézina, 1945 aufgenommen
 
Newsy Lalonde, 1950 aufgenommen
 
Jack Adams, 1959 aufgenommen
 
Maurice Richard, 1961 aufgenommen
 
Ted Lindsay, 1966 aufgenommen
 
Red Kelly, 1969 aufgenommen
 
Wladislaw Tretjak, 1989 aufgenommen
 
Larry Robinson, 1995 aufgenommen
 
Börje Salming, 1996 aufgenommen
 
Mario Lemieux, 1997 aufgenommen
 
Bryan Trottier, 1997 aufgenommen
 
Wayne Gretzky, 1999 aufgenommen
 
Ray Bourque, 2004 aufgenommen
 
Patrick Roy, 2006 aufgenommen
 
Mark Messier, 2007 aufgenommen
 
Glenn Anderson, 2008 aufgenommen
 
Brett Hull, 2009 aufgenommen
 
Brian Leetch, 2009 aufgenommen
 
Doug Gilmour, 2011 aufgenommen
 
Pawel Bure, 2012 aufgenommen
 
Joe Sakic, 2012 aufgenommen
 
Brendan Shanahan, 2013 aufgenommen
 
Peter Forsberg, 2014 aufgenommen
 
Angela Ruggiero, 2015 aufgenommen
 
Teemu Selänne, 2017 aufgenommen
 
Martin St. Louis, 2018 aufgenommen

Die Spieler-Kategorie existiert seit Gründung der Hockey Hall of Fame. Voraussetzung für eine Aufnahme ist, dass der Spieler seine Karriere vor mindestens drei Jahren beendet hat. Diese Frist wurde allerdings für zehn besonders herausragende Persönlichkeiten außer Kraft gesetzt: Dit Clapper (1947), Maurice Richard (1961), Ted Lindsay (1966), Red Kelly (1969), Terry Sawchuk (1971), Jean Béliveau (1972), Gordie Howe (1972), Bobby Orr (1979), Mario Lemieux (1997) und Wayne Gretzky (1999). Nach der Aufnahme Gretzkys wurde allerdings beschlossen, dass die Frist fortan eingehalten werden sollte, es sei denn, es liegen „gewisse humanitäre Umstände“[1] vor.

1988 wurde eine Sonderkategorie für „Veteranen“ geschaffen, um dort Spieler zu ehren, die im direkten Vergleich zu Spielern ihrer Zeit keine Chance auf eine Aufnahme hatten oder schlicht „übersehen“ wurden. Im Laufe der Zeit wurden 11 Spieler in diese Kategorie aufgenommen, ehe das Komitee im März 2000 entschied, diese Sonderkategorie wieder aufzulösen und alle bisherigen Mitglieder in die „normale“ Spielerkategorie zu übernehmen.[1] Seit 2012 werden pro Jahrgang maximal vier Spieler und zwei Spielerinnen aufgenommen.[2]

Von den insgesamt 280 Spielern sind eine deutliche Mehrheit Kanadier; ihnen stehen nur 15 US-Amerikaner und 21 Europäer gegenüber.[1] Die Toronto Maple Leafs stellen mit 62 Spielern die meisten einer Mannschaft, während von der Position her die Abwehrspieler mit 85 Mitgliedern am stärksten vertreten sind.[1]

Abkürzungen:
Nat. = Nationalität; Pos. = Position mit C = Center, LW = linker Flügel, RW = rechter Flügel, D = Verteidiger, G = Torwart, F = Angriffsspieler, R = Rover

Farblegende:

  • Spieler, die als außergewöhnlich gelten und für die die dreijährige Wartezeit nach dem Karriereende außer Kraft gesetzt wurde
  • aufgenommene Spielerinnen
  • Spieler, die ursprünglich der Kategorie „Veteran“ angehörten (im Jahre 2000 mit der Spieler-Kategorie zusammengelegt)
  • Jahr d. Aufnahme Name Nat. Pos.
    1945 Hobey Baker Vereinigte Staaten  RW
    1945 Chuck Gardiner Kanada  Vereinigtes Konigreich  G
    1945 Eddie Gerard Kanada  D / LW
    1945 Frank McGee Kanada  C / R
    1945 Howie Morenz Kanada  C
    1945 Tommy Phillips Kanada  LW / RW
    1945 Harvey Pulford Kanada  D
    1945 Hod Stuart Kanada  D
    1945 Georges Vézina Kanada  G
    1947 Dubbie Bowie Kanada  C / R
    1947 Dit Clapper Kanada  D / RW
    1947 Aurèle Joliat Kanada  LW
    1947 Frank Nighbor Kanada  C
    1947 Lester Patrick Kanada  D
    1947 Eddie Shore Kanada  D
    1947 Cyclone Taylor Kanada  D
    1949 Dan Bain Kanada  C
    1949 Art Ross Kanada  D
    1950 Allan Davidson Kanada  RW
    1950 Graham Drinkwater Kanada  D
    1950 Mike Grant Kanada  D
    1950 Silas Griffis Kanada  Vereinigte Staaten  D
    1950 Newsy Lalonde Kanada  D
    1950 Joe Malone Kanada  C
    1950 George Richardson Kanada  D
    1950 Harry Trihey Kanada  C / R
    1952 Dickie Boon Kanada  D
    1952 Bill Cook Kanada  RW
    1952 Moose Goheen Vereinigte Staaten  D / LW
    1952 Moose Johnson Kanada  D
    1952 Mickey MacKay Kanada  C / R
    1952 Nels Stewart Kanada  C
    1958 Frank Boucher Kanada  C
    1958 King Clancy Kanada  D
    1958 Sprague Cleghorn Kanada  D
    1958 Alex Connell Kanada  G
    1958 Red Dutton Kanada  D
    1958 Frank Foyston Kanada  C
    1958 Frank Fredrickson Kanada  C
    1958 Herb Gardiner Kanada  D
    1958 George Hay Kanada  LW
    1958 Dick Irvin Kanada  C
    1958 Ching Johnson Kanada  D
    1958 Duke Keats Kanada  C
    1958 Hughie Lehman Kanada  G
    1958 George McNamara Kanada  D
    1958 Paddy Moran Kanada  G
    1959 Jack Adams Kanada  C
    1959 Cy Denneny Kanada  LW
    1959 Tiny Thompson Kanada  G
    1960 Buck Boucher Kanada  D
    1960 Sylvio Mantha Kanada  D
    1960 Jack Walker Kanada  C / LW
    1961 Syl Apps Kanada  C
    1961 Charlie Conacher Kanada  RW
    1961 Hap Day Kanada  D
    1961 George Hainsworth Kanada  G
    1961 Joe Hall Kanada  Vereinigtes Konigreich  D
    1961 Percy LeSueur Kanada  G
    1961 Frank Rankin Kanada  R
    1961 Maurice Richard Kanada  RW
    1961 Milt Schmidt Kanada  C
    1961 Oliver Seibert Kanada  C
    1961 Bruce Stuart Kanada  R
    1962 Punch Broadbent Kanada  RW
    1962 Harry Hyland Kanada  RW
    1962 Steamer Maxwell Kanada  R
    1962 Reg Noble Kanada  C
    1962 Sweeney Schriner Kanada  LW
    1962 Alf Smith Kanada  RW
    1963 Harry Cameron Kanada  D
    1963 Rusty Crawford Kanada  C / LW
    1963 Jack Darragh Kanada  RW
    1963 Jimmy Gardner Kanada  LW
    1963 Billy Gilmour Kanada  RW
    1963 Ebbie Goodfellow Kanada  C / D
    1963 Shorty Green Kanada  RW
    1963 Riley Hern Kanada  G
    1963 Tom Hooper Kanada  C
    1963 Bouse Hutton Kanada  G
    1963 Jack Laviolette Kanada  LW / D
    1963 Billy McGimsie Kanada  C
    1963 Didier Pitre Kanada  D / R
    1963 Joe Primeau Kanada  C
    1963 Jack Ruttan Kanada  D
    1963 Earl Seibert Kanada  D
    1963 Joe Simpson Kanada  D
    1963 Barney Stanley Kanada  D / RW
    1963 Marty Walsh Kanada  D
    1963 Harry Watson Kanada  C
    1963 Rat Westwick Kanada  R
    1963 Frederick Whitcroft Kanada  R
    1963 Phat Wilson Kanada  D
    1964 Doug Bentley Kanada  LW
    1964 Bill Durnan Kanada  G
    1964 Babe Siebert Kanada  D / LW
    1964 Jack Stewart Kanada  D
    1965 Marty Barry Kanada  C
    1965 Clint Benedict Kanada  G
    1965 Arthur Farrell Kanada  F
    1965 Red Horner Kanada  D
    1965 Syd Howe Kanada  D / LW
    1965 Jack Marshall Kanada  D / C
    1965 Bill Mosienko Kanada  C
    1965 Blair Russel Kanada  C / RW
    1965 Ernie Russell Kanada  C / R
    1965 Fred Scanlan Kanada  LW
    1966 Max Bentley Kanada  C
    1966 Toe Blake Kanada  LW
    1966 Émile Bouchard Kanada  D
    1966 Frank Brimsek Vereinigte Staaten  G
    1966 Theodore Kennedy Kanada  C
    1966 Elmer Lach Kanada  C
    1966 Ted Lindsay Kanada  LW
    1966 Babe Pratt Kanada  D
    1966 Ken Reardon Kanada  D
    1967 Turk Broda Kanada  G
    1967 Neil Colville Kanada  D / C
    1967 Harry Oliver Kanada  RW
    1968 Bill Cowley Kanada  C
    1969 Sid Abel Kanada  C / LW
    1969 Bryan Hextall Kanada  RW
    1969 Red Kelly Kanada  C / D
    1969 Roy Worters Kanada  G
    1970 Babe Dye Kanada  RW
    1970 Bill Gadsby Kanada  D
    1970 Tom Johnson Kanada  D
    1971 Busher Jackson Kanada  LW
    1971 Gordon Roberts Kanada  LW
    1971 Terry Sawchuk Kanada  G
    1971 Cooney Weiland Kanada  C
    1972 Jean Béliveau Kanada  C
    1972 Bernie Geoffrion Kanada  RW
    1972 Hap Holmes Kanada  G
    1972 Gordie Howe Kanada  RW
    1972 Hooley Smith Kanada  C / RW
    1973 Doug Harvey Kanada  D
    1973 Chuck Rayner Kanada  G
    1973 Tommy Smith Kanada  C
    1974 Billy Burch Vereinigte Staaten  Kanada  C / D
    1974 Art Coulter Kanada  D
    1974 Tommy Dunderdale Australien  Kanada  D
    1974 Dickie Moore Kanada  LW
    1975 Chief Armstrong Kanada  RW
    1975 Ace Bailey Kanada  LW
    1975 Gordie Drillon Kanada  RW
    1975 Glenn Hall Kanada  G
    1975 Pierre Pilote Kanada  D
    1976 Johnny Bower Kanada  G
    1976 Bill Quackenbush Kanada  D
    1977 Alex Delvecchio Kanada  C / LW
    1977 Tim Horton Kanada  D
    1978 Andy Bathgate Kanada  RW
    1978 Jacques Plante Kanada  G
    1978 Marcel Pronovost Kanada  D
    1979 Harry Howell Kanada  D
    1979 Bobby Orr Kanada  D
    1979 Henri Richard Kanada  C
    1980 Harry Lumley Kanada  G
    1980 Lynn Patrick Kanada  C / LW
    1980 Gump Worsley Kanada  G
    1981 Johnny Bucyk Kanada  LW
    1981 Frank Mahovlich Kanada  LW
    1981 Allan Stanley Kanada  D
    1982 Yvan Cournoyer Kanada  RW
    1982 Rod Gilbert Kanada  RW
    1982 Norm Ullman Kanada  C
    1983 Ken Dryden Kanada  G
    1983 Bobby Hull Kanada  LW
    1983 Stan Mikita Kanada  C
    1984 Phil Esposito Kanada  C
    1984 Jacques Lemaire Kanada  C
    1984 Bernie Parent Kanada  G
    1985 Gerry Cheevers Kanada  G
    1985 Bert Olmstead Kanada  LW
    1985 Jean Ratelle Kanada  C
    1986 Leo Boivin Kanada  D
    1986 Dave Keon Kanada  C
    1986 Serge Savard Kanada  D
    1987 Bobby Clarke Kanada  C
    1987 Eddie Giacomin Kanada  G
    1987 Jacques Laperrière Kanada  D
    1988 Tony Esposito Kanada  G
    1988 Guy Lafleur Kanada  RW
    1988 Buddy O’Connor Kanada  C
    1988 Brad Park Kanada  D
    1989 Herbie Lewis Kanada  LW
    1989 Darryl Sittler Kanada  C
    1989 Wladislaw Tretjak Sowjetunion  Russland  G
    1990 Bill Barber Kanada  LW
    1990 Fernie Flaman Kanada  D
    1990 Gilbert Perreault Kanada  C
    1991 Mike Bossy Kanada  RW
    1991 Denis Potvin Kanada  D
    1991 Bob Pulford Kanada  C / LW
    1991 Clint Smith Kanada  C
    1992 Marcel Dionne Kanada  C
    1992 Woody Dumart Kanada  LW
    1992 Bob Gainey Kanada  LW
    1992 Lanny McDonald Kanada  RW
    1993 Guy Lapointe Kanada  D
    1993 Edgar Laprade Kanada  C
    1993 Steve Shutt Kanada  LW
    1993 Billy Smith Kanada  G
    1994 Lionel Conacher Kanada  D
    1994 Harry Watson Kanada  LW
    1995 Bun Cook Kanada  LW
    1995 Larry Robinson Kanada  D
    1996 Bobby Bauer Kanada  RW
    1996 Börje Salming Schweden  D
    1997 Mario Lemieux Kanada  C
    1997 Bryan Trottier Kanada  C
    1998 Roy Conacher Kanada  LW
    1998 Michel Goulet Kanada  LW
    1998 Peter Šťastný Tschechoslowakei  Slowakei  C
    1999 Wayne Gretzky Kanada  C
    2000 Joe Mullen Vereinigte Staaten  RW
    2000 Denis Savard Kanada  C
    2001 Wjatscheslaw Fetissow Sowjetunion  Russland  D
    2001 Mike Gartner Kanada  RW
    2001 Dale Hawerchuk Kanada  C
    2001 Jari Kurri Finnland  RW
    2002 Bernie Federko Kanada  C
    2002 Clark Gillies Kanada  LW
    2002 Rod Langway Vereinigte Staaten  D
    2003 Grant Fuhr Kanada  G
    2003 Pat LaFontaine Vereinigte Staaten  C
    2004 Ray Bourque Kanada  D
    2004 Paul Coffey Kanada  D
    2004 Larry Murphy Kanada  D
    2005 Waleri Charlamow Sowjetunion  LW
    2005 Cam Neely Kanada  RW
    2006 Dick Duff Kanada  LW
    2006 Patrick Roy Kanada  G
    2007 Mark Messier Kanada  C
    2007 Al MacInnis Kanada  D
    2007 Scott Stevens Kanada  D
    2007 Ron Francis Kanada  C
    2008 Glenn Anderson Kanada  RW
    2008 Igor Larionow Sowjetunion  Russland  C
    2009 Brett Hull Kanada  Vereinigte Staaten  RW
    2009 Brian Leetch Vereinigte Staaten  D
    2009 Luc Robitaille Kanada  LW
    2009 Steve Yzerman Kanada  C
    2010 Dino Ciccarelli Kanada  RW
    2010 Angela James Kanada  C
    2010 Cammi Granato Vereinigte Staaten  C
    2011 Ed Belfour Kanada  G
    2011 Doug Gilmour Kanada  C
    2011 Mark Howe Vereinigte Staaten  D
    2011 Joe Nieuwendyk Kanada  C
    2012 Pawel Bure Sowjetunion  Russland  RW
    2012 Adam Oates Kanada  C
    2012 Joe Sakic Kanada  C
    2012 Mats Sundin Schweden  C
    2013 Chris Chelios Vereinigte Staaten  D
    2013 Geraldine Heaney Kanada  D
    2013 Scott Niedermayer Kanada  D
    2013 Brendan Shanahan Kanada  LW
    2014 Rob Blake Kanada  D
    2014 Peter Forsberg Schweden  C
    2014 Dominik Hašek Tschechien  G
    2014 Mike Modano Vereinigte Staaten  C
    2015 Sergei Fjodorow Russland  C
    2015 Phil Housley Vereinigte Staaten  D
    2015 Nicklas Lidström Schweden  D
    2015 Chris Pronger Kanada  D
    2015 Angela Ruggiero Vereinigte Staaten  D
    2016 Eric Lindros Kanada  C
    2016 Sergei Makarow Russland  RW
    2016 Rogatien Vachon Kanada  G
    2017 Dave Andreychuk Kanada  LW
    2017 Danielle Goyette Kanada  F
    2017 Paul Kariya Kanada  LW
    2017 Mark Recchi Kanada  RW
    2017 Teemu Selänne Finnland  RW
    2018 Martin Brodeur Kanada  Vereinigte Staaten  G
    2018 Jayna Hefford Kanada  F
    2018 Alexander Jakuschew Russland  LW
    2018 Martin St. Louis Kanada  RW

    FunktionäreBearbeiten

     
    Montagu Allan, 1945 aufgenommen
     
    Frederick Arthur Stanley, 1945 aufgenommen
     
    Frank Calder, 1947 aufgenommen
     
    Frank Patrick, 1950 aufgenommen
     
    Frank Ahearn, 1962 aufgenommen
     
    Clarence Campbell, 1966 aufgenommen
     
    Bud Poile, 1990 aufgenommen
     
    Scotty Bowman, 1991 aufgenommen
     
    Craig Patrick, 2001 aufgenommen
     
    Herb Brooks, 2006 aufgenommen
     
    Lou Lamoriello, 2009 aufgenommen
     
    Pat Quinn, 2016 aufgenommen
     
    Gary Bettman, 2018 aufgenommen

    Die Kategorie für Funktionäre (im Englischen „builders“ für „Erbauer“) existiert ebenfalls seit Gründung der Hockey Hall of Fame. Unter diesen „Erbauern“ werden Persönlichkeiten verstanden, die maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung und die Förderung des Eishockeysports hatten. Für eine Aufnahme spielt es keine Rolle, ob sie noch aktiv sind. Pro Jahrgang können maximal zwei Personen aufgenommen werden, wobei diese zwei Plätze mit den Schiedsrichtern geteilt werden, sodass nur zwei Funktionäre aufgenommen werden können, wenn kein Schiedsrichter gewählt wird.[2]

    Jahr d. Aufnahme Name Nat. Funktion / Verdienst
    1945 Montagu Allan Kanada  Stifter des Allan Cups
    1945 Frederick Arthur Stanley, 16. Earl of Derby Vereinigtes Konigreich  Stifter des Stanley Cups
    1947 Frank Calder Vereinigtes Konigreich  erster Präsident der National Hockey League (NHL)
    1947 William Hewitt Kanada  langjähriger Funktionär der Ontario Hockey Association und der
    Canadian Amateur Hockey Association
    1947 Francis Nelson Kanada  langjähriger Funktionär der Ontario Hockey Association
    1947 William Northey Kanada  Präsident des Montreal Hockey Club und der Canadiens de Montréal
    1947 John Ross Robertson Kanada  Präsident der Ontario Hockey Association und Stifter des
    J. Ross Robertson Cups
    1947 Claude Robinson Kanada  erster Vorsitzender der Canadian Amateur Hockey Association
    1947 James T. Sutherland Kanada  Präsident der Ontario Hockey Association und der
    Canadian Amateur Hockey Association
    1950 Frank Patrick Kanada  Spieler, Trainer und Schiedsrichter in der NHL,
    Initiator diverser Regeländerungen
    1958 George Dudley Kanada  Präsident der Canadian Amateur Hockey Association,
    erster Vizepräsident der Internationalen Eishockey-Föderation (IIHF)
    1958 James E. Norris Kanada  Vereinigte Staaten  Eigentümer der Detroit Red Wings
    1958 Allan Pickard Kanada  Präsident der Canadian Amateur Hockey Association
    1958 Donat Raymond Kanada  Förderer des Sports in Montreal,
    u. a. Initiator des Forum de Montréal
    1958 Conn Smythe Kanada  Eigentümer der Toronto Maple Leafs,
    Initiator der Maple Leaf Gardens
    1958 Lloyd Turner Kanada  Initiator diverser Teams, Turniere und Ligen
    1960 Charles Adams Vereinigte Staaten  erster Eigentümer der Boston Bruins
    1960 John Kilpatrick Vereinigte Staaten  langjähriger Funktionär der New York Rangers
    1960 Frank J. Selke Kanada  General Manager der Canadiens de Montréal
    1961 George V. Brown Vereinigte Staaten  Manager des Boston Garden,
    Mitglied des United States Olympic Committee
    1961 Paul Loicq Belgien  Schiedsrichter und Präsident der IIHF
    1961 Fred Waghorne Kanada  Schiedsrichter und Initiator diverser Regeländerungen
    1962 Frank Ahearn Kanada  Eigentümer der Ottawa Senators
    1962 Walter A. Brown Vereinigte Staaten  Eigentümer der Boston Bruins,
    Präsident der IIHF
    1962 Frederick Hume Kanada  Eigentümer der Vancouver Canucks
    1962 James D. Norris Vereinigte Staaten  Funktionär der Detroit Red Wings,
    Miteigentümer der Chicago Black Hawks
    1962 John Ambrose O’Brien Kanada  Eigentümer der Canadiens de Montréal,
    Mitbegründer der National Hockey Association
    1962 Frank Smith Kanada  Förderer des Sports in Toronto
    1963 Léo Dandurand Vereinigte Staaten  Eigentümer und Trainer der Canadiens de Montréal
    1963 Tommy Gorman Kanada  Mitbegründer der NHL
    1963 Frederic McLaughlin Vereinigte Staaten  erster Eigentümer der Chicago Black Hawks
    1964 Angus Daniel Campbell Kanada  Gründer der Northern Ontario Hockey Association
    1964 Frank Dilio Kanada  Präsident der Quebec Amateur Hockey Association
    1965 Foster Hewitt Kanada  langjähriger Radiokommentator von Hockey Night in Canada
    1965 Thomas Lockhart Vereinigte Staaten  Gründer der Eastern Hockey League
    1966 Clarence Campbell Kanada  Präsident der NHL
    1968 James Dunn Kanada  Präsident der Manitoba Amateur Hockey Association und der
    Canadian Amateur Hockey Association
    1968 Jim Hendy Kanada  bedeutender Statistiker und Historiker der NHL
    1969 Al Leader Kanada  Vereinigte Staaten  Präsident der Western Hockey League
    1969 Bruce Norris Vereinigte Staaten  Eigentümer der Detroit Red Wings
    1970 Robert LeBel Kanada  Präsident der Canadian Amateur Hockey Association und der IIHF
    1971 Arthur Wirtz Vereinigte Staaten  Eigentümer der Chicago Black Hawks
    1972 Weston Adams Vereinigte Staaten  Präsident und Vorstandsvorsitzender der Boston Bruins
    1973 Hartland Molson Kanada  Miteigentümer der Canadiens de Montréal
    1974 Charles Hay Kanada  Funktionär von Hockey Canada,
    Initiator der Summit Series
    1974 Tommy Ivan Kanada  Cheftrainer der Detroit Red Wings,
    General Manager der Chicago Black Hawks
    1974 Antoli Tarassow Sowjetunion  Trainer der sowjetischen Nationalmannschaft
    1974 Carl Voss Vereinigte Staaten  Schiedsrichterobmann der NHL
    1975 Frank Buckland Kanada  Präsident der Ontario Hockey Association
    1975 William M. Jennings Vereinigte Staaten  Präsident der New York Rangers
    1976 Jack Gibson Kanada  Gründer der International Professional Hockey League
    1976 Philip Dansken Ross Kanada  Mitbegründer der Ontario Hockey Association,
    Treuhänder des Stanley Cups
    1976 Bill Wirtz Vereinigte Staaten  Eigentümer der Chicago Black Hawks
    1977 Bunny Ahearne Irland  Präsident der IIHF
    1977 Harold Ballard Kanada  Eigentümer der Toronto Maple Leafs
    1977 Joseph Cattarinich Kanada  Miteigentümer der Canadiens de Montréal
    1978 Jack Bickell Kanada  Miteigentümer der Toronto Maple Leafs
    1978 Sam Pollock Kanada  General Manager der Canadiens de Montréal
    1978 William Thayer Tutt Vereinigte Staaten  Präsident der IIHF
    1979 Gordon Juckes Kanada  Förderer des Sports in Saskatchewan
    1980 Jack Butterfield Kanada  Präsident der American Hockey League
    1982 Emile Francis Kanada  General Manager und Trainer der New York Rangers
    1983 Harry Sinden Kanada  General Manager und Trainer der Boston
    1984 Punch Imlach Kanada  General Manager der Toronto Maple Leafs und der Buffalo Sabres
    1984 Jake Milford Kanada  General Manager und der Vancouver Canucks und der Los Angeles Kings
    1985 John Mariucci Vereinigte Staaten  Funktionär der Minnesota North Stars
    1985 Rudy Pilous Kanada  Trainer der Chicago Black Hawks,
    General Manager und Trainer der Winnipeg Jets
    1986 Bill Hanley Irland  Funktionär der Ontario Hockey Association
    1987 John Ziegler Vereinigte Staaten  Präsident der NHL
    1988 Ed Snider Irland  Eigentümer der Philadelphia Flyers
    1989 David Bauer Kanada  Trainer der kanadischen Nationalmannschaft,
    Vizepräsident von Hockey Canada
    1990 Bud Poile Kanada  Vizepräsident der World Hockey Association,
    Präsident der International Hockey League
    1991 Scotty Bowman Kanada  langjähriger Trainer und General Manager diverser NHL-Franchises
    1992 Keith Allen Kanada  Trainer und General Manager der Philadelphia Flyers
    1992 Bob Johnson Vereinigte Staaten  Trainer der Pittsburgh Penguins und der Calgary Flames
    1992 Frank Mathers Kanada  Trainer, General Manager und Präsident der Hershey Bears
    1993 Seymour Knox Vereinigte Staaten  Eigentümer der Buffalo Sabres
    1993 Fred Page Kanada  Präsident der Canadian Amateur Hockey Association,
    Vizepräsident der IIHF
    1994 Brian O’Neill Kanada  Treuhänder des Stanley Cups
    1995 Günther Sabetzki Deutschland  Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes und der IIHF
    1995 Bill Torrey Kanada  General Manager der New York Islanders
    1996 Al Arbour Kanada  Trainer der New York Islanders
    1997 Glen Sather Kanada  Trainer und General Manager der Edmonton Oilers
    1998 Athol Murray Kanada  Gründer der Notre Dame Hounds
    1999 Scotty Morrison Kanada  Treuhänder der Stanley Cups und Präsident der Hockey Hall of Fame
    2000 Walter Bush Vereinigte Staaten  Präsident der Minnesota North Stars und von USA Hockey
    2001 Craig Patrick Vereinigte Staaten  General Manager der Pittsburgh Penguins
    2002 Roger Neilson Kanada  Trainer diverser NHL-Franchises
    2003 Mike Ilitch Vereinigte Staaten  Eigentümer der Detroit Red Wings
    2003 Brian Kilrea Kanada  Trainer und General Manager der Ottawa 67’s
    2004 Cliff Fletcher Kanada  General Manager der Atlanta bzw. Calgary Flames
    2005 Murray Costello Kanada  Präsident der Canadian Amateur Hockey Association und von Hockey Canada
    2006 Herb Brooks Vereinigte Staaten  Trainer diverser NHL-Franchises
    2006 Harley Hotchkiss Kanada  Vorstandsvorsitzender der NHL
    2007 Jim Gregory Kanada  General Manager der Toronto Maple Leafs
    2008 Ed Chynoweth Kanada  Präsident der Western Hockey League und der Canadian Hockey League
    2009 Lou Lamoriello Vereinigte Staaten  General Manager der New Jersey Devils
    2010 Jim Devellano Kanada  General Manager der Detroit Red Wings
    2010 Daryl Seaman Kanada  Eigentümer der Calgary Flames
    2013 Fred Shero Kanada  Trainer der New York Rangers und der Philadelphia Flyers
    2014 Pat Burns Kanada  Trainer diverser NHL-Franchises
    2015 Bill Hay Kanada  Präsident der Calgary Flames sowie der Hockey Hall of Fame selbst
    2015 Peter Karmanos Vereinigte Staaten  Griechenland  Eigentümer der Hartford Whalers sowie der Carolina Hurricanes
    2016 Pat Quinn Kanada  Trainer und General Manager diverser NHL-Franchises
    2017 Jeremy Jacobs Vereinigte Staaten  Eigentümer der Boston Bruins
    2017 Clare Drake Kanada  langjähriger Trainer im kanadischen Universitätssport sowie der Edmonton Oilers
    2018 Gary Bettman Vereinigte Staaten  langjähriger Commissioner der NHL
    2018 Willie O’Ree Kanada  erster schwarzer Spieler der NHL

    SchiedsrichterBearbeiten

     
    Ray Scapinello, 2008 aufgenommen

    Die Schiedsrichter-Kategorie wurde erst 1961 eingeführt und seitdem 16 Offizielle aufgenommen. Wie die Spieler müssen auch sie ihre aktive Karriere seit mindestens drei Jahren beendet haben. Auch in diese Kategorie können maximal zwei Personen pro Jahrgang aufgenommen werden, wobei die Plätze mit Funktionären geteilt werden (siehe dort).

    Jahr d. Aufnahme Name Nat.
    1961 Chaucer Elliott Kanada 
    1961 Mickey Ion Kanada 
    1961 Cooper Smeaton Kanada 
    1962 Mike Rodden Kanada 
    1963 Bobby Hewitson Kanada 
    1964 Bill Chadwick Vereinigte Staaten 
    1967 Red Storey Kanada 
    1973 Frank Udvari Kanada 
    1981 John Ashley Kanada 
    1987 Matt Pavelich Kanada 
    1988 George Hayes Kanada 
    1991 Neil Armstrong Kanada 
    1993 John D’Amico Kanada 
    1999 Andy Van Hellemond Kanada 
    2008 Ray Scapinello Kanada 
    2014 Bill McCreary Kanada 

    Ehemalige MitgliederBearbeiten

    Da alle Mitglieder grundsätzlich auf Dauer in die Hockey Hall of Fame aufgenommen werden, gibt es bisher nur ein ehemaliges Mitglied. Alan Eagleson, erster Geschäftsführer der National Hockey League Players’ Association, wurde 1989 als Funktionär aufgenommen, um damit seine Verdienste um die Rechte der Spieler in der National Hockey League zu ehren. In den 1990er Jahren wurde er allerdings wegen Betruges und Veruntreuung zu einer Haftstrafe verurteilt, in dessen Folge mehrere Mitglieder der Hockey Hall of Fame mit ihrem Austritt drohten, sollte Eagleson weiterhin Mitglied bleiben. Daraufhin trat Eagleson im April 1998 freiwillig aus und kam damit einem Ausschuss, der über seinen Ausschluss abstimmen sollte, um wenige Tage zuvor.[3]

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d e hhof.com: „Induction Facts & Figures“ (englisch, abgerufen am 22. Dezember 2014)
    2. a b hhof.com: „Summary of Nomination and Election Procedures“ (englisch, abgerufen am 22. Dezember 2014)
    3. thestar.com: „Eagleson puts hockey memorabilia on block“ (englisch, 27. Februar 2007, abgerufen am 22. Dezember 2014)