Friedhelm Bögelsack

deutscher Eishockeyspieler

Friedhelm Bögelsack (* 25. September 1955 in Greifswald) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler (Stürmer), der unter anderem 188 A-Länderspiele[1] für die DDR-Eishockeynationalmannschaft absolvierte und in die deutsche Eishockey-Hall-of-Fame aufgenommen wurde.

DeutschlandDeutschland  Friedhelm Bögelsack Eishockeyspieler
Friedhelm Bögelsack
Geburtsdatum 25. September 1955
Geburtsort Greifswald
Position Stürmer
Karrierestationen
bis 1970 SC Empor Rostock
1970–1989 Dynamo Berlin
1990–1995 EC Hannover

KarriereBearbeiten

Friedhelm Bögelsack spielte bis zur Saison 1969/70 beim SC Empor Rostock[2] und wurde nach Reduzierung der DDR-Oberliga auf den SC Dynamo Berlin und die SG Dynamo Weißwasser zur Saison 1970/71 nach Berlin delegiert und spielte ab dann bis 1989 beim SC Dynamo Berlin, mit dem er zwölf Mal DDR-Meister wurde.

1989 verließ Bögelsack die DDR und ging nach Niedersachsen, wo er einen Vertrag beim Zweitligisten EC Hannover erhielt. Da Bögelsack trotz deutscher Staatsangehörigkeit aufgrund des Wechsels des Nationalverbandes und den DEB-Regelungen eine Ausländerstelle besetzt hätte, spielte er zunächst in der zweiten Mannschaft Hannovers, wo er aufgrund seiner Wendigkeit den Beinamen „Zick Zack“ erhielt. Für den EC in Hannover stand er in der Saison 1994/95 in insgesamt 45 Spielen in der neu gegründeten Deutschen Eishockey Liga auf dem Eis und erzielte dabei drei Tore und gab sechs Vorlagen. In den Folgejahren spielte er auch noch bis weit in die 1990er Jahre hinein beim EC in Hannover und half auch beim Neuanfang als Kleefelder EV Hannover in der Saison 1998/99 in der vierten Spielklasse. Zudem lief er in der Saison 2002/03 für die EC Wedemark Farmers in der Eishockey-Regionalliga auf.

Heute ist Friedhelm Bögelsack für die Nachwuchsarbeit des ESC Wedemark Scorpions verantwortlich und als Trainer der Oberligamannschaft in Mellendorf tätig.

InternationalBearbeiten

Für die DDR nahm Bögelsack an den B-Weltmeisterschaften 1981, 1982 und 1987 sowie den A-Weltmeisterschaften 1978, 1983 und 1985 teil.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

DEL-StatistikBearbeiten

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 1 40 3 6 9 20
Playoffs 1 5 0 0 0 0

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Offizielle Länderspielauflistung des DEB (Memento vom 14. Mai 2008 im Internet Archive), andere Quellen sprechen von 183 (z. B. Eckert, Horst: Eishockeylexikon. München 1993.) oder sogar 200 Länderspielen (PDF)
  2. Da sich der Name Bögelsack nicht in der Spielerauflistung der Oberliga-Mannschaft des SC Empor Rostock der Auflistung zu 50 Jahren Eishockey in Rostock (PDF; 23 kB) für die Saison findet, er jedoch zur Saison 1970/71 nach Berlin delegiert worden sein soll, muss er in einer Nachwuchsmannschaft des Clubs gespielt haben