Hauptmenü öffnen
Eggerding
Wappen Österreichkarte
Wappen von Eggerding
Eggerding (Österreich)
Eggerding
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Schärding
Kfz-Kennzeichen: SD
Fläche: 22,31 km²
Koordinaten: 48° 21′ N, 13° 29′ OKoordinaten: 48° 21′ 0″ N, 13° 29′ 0″ O
Höhe: 382 m ü. A.
Einwohner: 1.321 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 59 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4773
Vorwahl: 07767
Gemeindekennziffer: 4 14 06
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Eggerding 42
4773 Eggerding
Politik
Bürgermeister: Johann Hingsamer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
11
6
2
11 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Eggerding im Bezirk Schärding
AltschwendtAndorfBrunnenthal (Oberösterreich)DiersbachDorf an der PramEggerdingEngelhartszellEnzenkirchenEsternbergFreinbergKopfing im InnkreisMayrhofMünzkirchenRaabRainbach im InnkreisRiedauSankt AegidiSt. Florian am InnSt. Marienkirchen bei SchärdingSt. RomanSt. WillibaldSchardenbergSchärdingSighartingSubenTaufkirchen an der PramVichtensteinWaldkirchen am WesenWernstein am InnZell an der PramOberösterreichLage der Gemeinde Eggerding im Bezirk Schärding (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Eggerding ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Schärding im Innviertel mit 1321 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Schärding.

GeografieBearbeiten

Eggerding liegt auf 382 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 8,4 km, von West nach Ost 6,2 km. Die Gesamtfläche beträgt 22,3 km². 10,3 % der Fläche sind bewaldet, 78,9 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 12 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Edenaichet (168) samt Dobl, Edenaichet-Zerstreute Häuser, Oberbaumgarten und Wimmerland
  • Edenrad (86) samt Dambergsiedlung und Edenrad-Zerstreute Häuser
  • Eggerding (379) samt Eggerding-Zerstreute Häuser
  • Hackledt (126) samt Bötzledt und Loimbach
  • Hof (160) samt Gmain, Gramberg, Hof-Zerstreute Häuser und Kleinschmidleiten
  • Höribach (24) samt Unterbaumgarten
  • Hundshagen (28) samt Hundsbugel
  • Maasbach (156)
  • Maihof (16)
  • Ranseredt (125) samt Großschmidleiten und Wilhelmsedt
  • Wernhartsgrub (34) samt Wernhartsgrub-Zerstreute Häuser
  • Würm (19)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Eggerding, Hofstadt und Maasbach.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Im Jahr 1991 hatte die Gemeinde 1.306 Einwohner. Da die negative Wanderungsbilanz von der positiven Geburtenbilanz ausgeglichen werden konnte, stieg die Bevölkerungszahl auf 1.314 im Jahr 2001. Nach 2001 nahm die Abwanderung zu, sodass trotz weiterhin positiver Geburtenbilanz die Einwohnerzahl auf 1.242 im Jahr 2011 zurückging.[2]

GeschichteBearbeiten

Eine Filialkirche in Eggerding soll schon um das Jahr 785 existiert haben, 1190 wurde erstmals „Eckharding“ in einer Urkunde genannt. Schloss und Hofmark in Hackledt waren Stammsitz des gleichnamigen Geschlechtes, das von seinem ersten Auftreten im Jahr 1377 bis Ende des 18. Jahrhunderts ununterbrochen hier ansässig war. In den Quellen wird es nie anders denn als freies Eigentum dieser Familie bezeichnet. Das Dorf Hackledt wird 1396 in einem Schiedsgerichtsurteil erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1779 waren die Orte bayrisch und kamen nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. 1785 erfolgte Erhebung von Eggerding zur Pfarre. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehörten die Orte seit 1814 endgültig zu Oberösterreich.

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

WappenBearbeiten

Blasonierung: In Silber ein schwarzer, aufgerichteter Bär mit roter Zunge und roten Krallen, der in den vorderen Tatzen eine rote Hacke hält. Die Gemeindefarben sind Gelb-Rot-Weiß. Der Bär stammt aus dem Familienwappen der Hackledter, die auf Schloss Hackledt im Gemeindegebiet von Eggerding ansässig waren.[3]

PolitikBearbeiten

Der Gemeinderat hat insgesamt 19 Mitglieder. Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Oberösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 6 FPÖ und 2 SPÖ.

Bürgermeister

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kath. Pfarrkirche hl. Margareta in Eggerding
  • Musikverein Eggerding
  • Eggerdinger Miniorchester

WeblinksBearbeiten

  Commons: Eggerding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Eggerding, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 15. April 2019.
  3. Land Oberösterreich, Geschichte und Geografie, Wappen. Abgerufen am 15. April 2019.
  4. Land Oberösterreich, Ergebnisse der Wahlen 2015. Abgerufen am 15. April 2019.