Hauptmenü öffnen
St. Roman
Wappen Österreichkarte
Wappen von St. Roman
St. Roman (Österreich)
St. Roman
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Schärding
Kfz-Kennzeichen: SD
Hauptort: Altendorf
Fläche: 31,77 km²
Koordinaten: 48° 29′ N, 13° 37′ OKoordinaten: 48° 28′ 55″ N, 13° 36′ 40″ O
Höhe: 569 m ü. A.
Einwohner: 1.714 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 54 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4793
Vorwahl: 07716
Gemeindekennziffer: 4 14 20
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Altendorf 11
4793 St. Roman
Website: www.st-roman.at
Politik
Bürgermeister: Siegfried Berlinger (UB)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
7
4
Insgesamt 19 Sitze
Lage von St. Roman im Bezirk Schärding
AltschwendtAndorfBrunnenthal (Oberösterreich)DiersbachDorf an der PramEggerdingEngelhartszellEnzenkirchenEsternbergFreinbergKopfing im InnkreisMayrhofMünzkirchenRaabRainbach im InnkreisRiedauSankt AegidiSt. Florian am InnSt. Marienkirchen bei SchärdingSt. RomanSt. WillibaldSchardenbergSchärdingSighartingSubenTaufkirchen an der PramVichtensteinWaldkirchen am WesenWernstein am InnZell an der PramOberösterreichLage der Gemeinde St. Roman im Bezirk Schärding (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Die Pfarrkirche von St. Roman
Die Pfarrkirche von St. Roman
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

St. Roman ist eine Gemeinde im westlichen Oberösterreich mit 1714 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Sie gehört zum Bezirk Schärding des Innviertels und liegt im Gerichtsbezirk Schärding.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

St. Roman liegt auf 569 m Höhe an der Südflanke des Sauwaldes, dessen südöstliche Gipfel Großer Schefberg und Feichtberg ganz bzw. teilweise zum Gemeindegebiet gehören. Dessen Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,8 km, von West nach Ost 8,7 km. Die Gemeindefläche von 31,8 km² ist zu 38,1 % bewaldet, während 57,2 % landwirtschaftlich genutzt sind.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 24 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Altendorf (475) samt Sankt Roman
  • Aschenberg (64)
  • Au (59) samt Obersteinerzaun und Schwendt
  • Aug (34)
  • Danedt (40) samt Gigering
  • Ebertsberg (24)
  • Füchsledt (7)
  • Ginzlberg (25)
  • Ginzldorf (72) samt Kogl
  • Höll (17)
  • Jetzingerdorf (39)
  • Kössldorf (63) samt Stampfen und Willingerdorf
  • Langendorf (35)
  • Oberndorf (24)
  • Penzingerdorf (72) samt Prag
  • Prackenberg (48)
  • Rain (73) samt Hub
  • Razing (72) samt Ried
  • Schnürberg (144) samt Eggenberg und Ratzelsdorf
  • Simling (94)
  • Steinerzaun (24) samt Untersteinerzaun
  • Vichtenstein (7)
  • Watzing (73) samt Weiredt
  • Wienetsdorf (129) samt Lehen

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Altendorf, Aschenberg, Au, Ginzlsdorf, Kössldorf und Ried.

WappenBearbeiten

Blasonierung: Unter goldenem Schildhaupt, darin ein grüner, linksgewendeter Palmzweig, in Blau zwei silberne Spitzen, besteckt mit je einer silbernen, heraldischen Rose mit goldenem Butzen und goldenen Kelchblättern. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb.[2]

GeschichteBearbeiten

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1779 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals Innbaiern) zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege war er wieder kurz bayrisch und gehört seit 1814 endgültig zu Oberösterreich.

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

In der Ortschaft Schnürberg betrieb die Kapsreiter-Gruppe aus Schärding einen Steinbruch.

Das ehemalige Schlösschen Prackenberg lag im gleichnamigen Ortsteil, verfiel ab dem 18. Jahrhundert und wurde im 19. Jahrhundert endgültig abgerissen.

PolitikBearbeiten

Der Gemeinderat hat insgesamt 19 Mitglieder. Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Oberösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 8 UB (Unabhängiges Bündnis für St. Roman), 7 ÖVP und 4 FPÖ.[3]

Bürgermeister
  • 1969–1991 Matthias Kieslinger
  • 1991–2009 Alois Schreiner
  • seit 2009 Siegfried Berlinger (UB)[4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.766 Einwohner, 2001 dann 1.795 Einwohner. Von 2001 bis 2011 ging die positive Geburtenbilanz zurück und konnte die negative Wanderungsbilanz nicht mehr ausgleichen, sodass die Bevölkerungszahl auf 1.754 im Jahr 2011 und auf 1.711 im Jahr 2018 sank.[5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • D'Rominger Nudelbrettbühne ist die Laientheatergruppe des KBW St. Roman.

SportBearbeiten

  • Fußballverein Union St. Roman: Der Fußballverein startete mit der Kampfmannschaft 1965/66 in seine 1. Meisterschaftssaison. Man spielt derzeit in der 1. Klasse Nordwest des Oberösterreichischen Fußballverbandes. Der größte Erfolg war der Meistertitel in der 1. Klasse Nordwest in der Saison 2011/2012 und der damit direkt verbundene Aufstieg in die Bezirksliga West.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

Mit der Gemeinde verbundene PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: St. Roman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Land Oberösterreich, Geschichte und Geografie, Wappen. Abgerufen am 16. April 2019.
  3. Land Oberösterreich, Ergebnisse der Wahlen 2015. Abgerufen am 16. April 2019.
  4. Gemeinde St. Roman, Politik, Bürgermeister. Abgerufen am 16. April 2019.
  5. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde St. Roman, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 16. April 2019.