Deutsche Nordische Skimeisterschaften 1994

Deutsche Nordische Skimeisterschaften Nordic combined pictogram.svg
Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf Jochen Behle Jochen Behle (15 km)
Janko Neuber Janko Neuber (30 km)
Johann Mühlegg Johann Mühlegg (50 km)
SCMK Hirschau SCMK Hirschau (Staffel)
Bayern Bayern (Staffel)
Steffi Kindt Steffi Kindt (10 km)
Ina Kümmel Ina Kümmel (15 km)
Flagge Schwaben Bayern.svg Sigrid Wille (30 km)
WSV Oberhof 05 WSV Oberhof 05 (Staffel)
Thüringen Thüringen (Staffel)
Nordische Kombination Hans-Peter Pohl Hans-Peter Pohl (Einzel)
Thüringen Thüringen (Team)

Skispringen Jens Weißflog Jens Weißflog (NS)
Jens Weißflog Jens Weißflog (GS)
Thüringen Thüringen (Team)

Wettbewerbe
Austragungsorte 2 2
Einzelwettbewerbe 6 3
Teamwettbewerbe 4 2
1993
1995

Die Deutschen Nordischen Skimeisterschaften 1994 fanden vom 13. bis zum 16. Januar sowie vom 3. bis zum 6. Februar im bayerischen Oberstdorf statt.

Darüber hinaus wurden der 50-km-Skimarathon der Männer, der 30-km-Langlauf der Frauen sowie die Vereinsstaffeln am 26. und 27. März 1994 am Herzogenhorn bei Feldberg im Schwarzwald ausgetragen.

SkilanglaufBearbeiten

FrauenBearbeiten

10 km klassischBearbeiten

Platz Sportlerin Verein Zeit (std)
01 Steffi Kindt WSV Oberhof 05 0:30:40.0
02 Katrin Apel WSV Oberhof 05 0:30:46.1
03 Heike Dickel SC Girkhausen 0:30:53.5

Datum: Samstag, 15. Januar 1994

15 km FreistilBearbeiten

Platz Sportlerin Verein Zeit (std)
01 Ina Kümmel SV Oberwiesenthal 0:40:05.5
02 Sigrid Wille SV Maierhöfen-Grünenbach 0:40:14.2
03 Steffi Kindt WSV Oberhof 05 0:40:17.2
04 Constanze Blum SC Motor Zella-Mehlis 0:40:27.9
05 Anke Schulze SC Willingen 0:40:29.5
06 Katrin Apel WSV Oberhof 05 0:40:59.0
07 Ina Göhler Oberwiesenthaler SV 0:41:00.1
08 Manuela Wahl TGV Schotten 0:41:06.1

Datum: Donnerstag, 13. Januar 1994

30 km FreistilBearbeiten

Datum: Sonntag, 27. März 1994

3×5 km VereinsstaffelBearbeiten

Datum: Samstag, 26. März 1994

4×5 km VerbandsstaffelBearbeiten

Platz Verband Sportlerinnen[1] Zeit (std)
01 Thüringen (TSV) Katrin Apel
Manuela Oschmann
Constanze Blum
Steffi Kindt
1:01:22.6
02 Nordrhein-Westfalen I (WSV) Cornelia Roth
Heike Dickel
Ch. Schneider
Heike Wezel
1:02:47.6
03 Sachsen (SVSAC) Ina Göhler
Bettina Rödel
Ina Kümmel
Anke Eckert
1:03:42.8
04 Schwaben (SSV) 1:06:06.8
05 Hessen (HSV) 1:08:49.0

Datum: Sonntag, 16. Januar 1994

Stil: zweimal freie Technik, zweimal klassische Technik


MännerBearbeiten

15 km klassischBearbeiten

Datum: Samstag, 15. Januar 1994

30 km FreistilBearbeiten

Datum: Donnerstag, 13. Januar 1994

Teilnehmer: 41

50 km FreistilBearbeiten

Datum: Sonntag, 27. März 1994

4×10 km VereinsstaffelBearbeiten

Datum: Samstag, 26. März 1994

4×10 km VerbandsstaffelBearbeiten

Platz Verband Sportler[2] Zeit (std)
01 Bayern (BSV) Stefan Alraun
Jochen Behle
Markus Kraus
Uwe Bellmann
1:43:33.9
02 Sachsen (SVSAC) Jan Fiedler
Dirk Meusel
Bertram Seidel
Janko Neuber
1:45:36.6
03 Niedersachsen (NSV) Kurde
Torald Rein
Marek Rein
Jens Lautner
1:47:06.4
04 Thüringen (TSV) 1:47:07.2
05 Schwaben (SSV) 1:49:21.6

Datum: Sonntag, 16. Januar 1994

Stil: zweimal freie Technik, zweimal klassische Technik

Nordische KombinationBearbeiten

Einzel (K 90/15 km)Bearbeiten

Platz Sportler Verein Sprungpkt. Laufzeit Rückstand
01 Hans-Peter Pohl SC Schonach 203,0 38:27.1 min
02 Falk Schwaar SV Klingenthal 199,5 38:29.9 min + 0:26.1 min
03 Falk Weber WSV Oberhof 05 191,5 38:38.5 min + 1:28.1 min
04 Enrico Franke Oberwiesenthaler SV 191,5 39:18.3 min + 2:07.9 min
05 Christian Dold SV Rohrhardsberg 191,0 39:15.6 min + 2:08.5 min
06 Jens Deimel SK Winterberg 196,0 40:40.5 min + 3:00.1 min
07 Markus Görz SC Mannheim 196,5 40:57.2 min + 3:13.4 min
08 Sven Leonhardt Oberwiesenthaler SV 167,0 37:52.7 min + 3:25.4 min
09 Christoph Braun SK Winterberg 177,5 39:30.5 min + 3:53.4 min
10 Sven Koch SC Motor Zella-Mehlis 178,5 40:07.9 min + 4:24.1 min

Datum: Freitag, 4. und Samstag, 5. Februar 1994

Obwohl Hans-Peter Pohl zum vierten Mal deutscher Meister wurde, verwehrten ihm Bundestrainer Günther Abel und Kombinations-Koordinator Hermann Weinbuch die Nominierung für den Olympia-Kader. Neben den abwesenden Thomas Abratis, Thomas Dufter und Roland Braun löste Falk Schwaar das vierte Ticket. Der Schwarzwälder Pohl, der bereits nach dem Springen das Feld anführte, setzte sich auf der dreimal zu laufenden 5-km-Schleife im Rohrmoos souverän gegen Schwaar und Falk Weber durch.

TeamsprintBearbeiten

Platz Verband Sportler Rückstand
01 Thüringen I (TSV) Sven Koch
Falk Weber
02 Baden-Württemberg I (SBW) Thomas Dorer
Christian Dold
03 Nordrhein-Westfalen I (WSV) Thorsten Peis
Christoph Braun

Datum: Donnerstag, 3. Februar 1994

SkispringenBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Sportler Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01 Jens Weißflog Oberwiesenthaler SV 087,5 m 088,0 m 228,0
02 Gerd Siegmund WSV Oberhof 05 086,5 m 086,0 m 220,0
03 Ralph Gebstedt WSV Oberhof 05 084,0 m 085,0 m 212,0
04 Sven Hannawald SC Hinterzarten 081,0 m 084,5 m 201,0
05 Hansjörg Jäkle SC Schonach 081,5 m 086,5 m 197,5
06 Dieter Thoma SC Hinterzarten 080,0 m 086,5 m 197,0
07 Christof Duffner SC Schönwald 079,5 m 084,5 m 191,5
08 Steffen Siebert Oberwiesenthaler SV 079,0 m 079,5 m 185,5
09 Alexander Briest SC Oberstdorf 080,0 m 081,5 m 185,0
10 Marco Gohlke WSV Oberhof 05 080,0 m 082,0 m 184,5

Datum: Freitag, 4. Februar 1994

GroßschanzeBearbeiten

Platz Sportler Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01 Jens Weißflog Oberwiesenthaler SV 117,0 m 120,0 m 247,1
02 Ralph Gebstedt WSV Oberhof 05 107,0 m 108,5 m 206,9
03 Ronny Hornschuh SC Motor Zella-Mehlis 109,0 m 106,5 m 205,4
04 Sven Hannawald SC Hinterzarten 106,0 m 103,5 m 193,1
05 Gerd Siegmund WSV Oberhof 05 105,0 m 103,5 m 191,8
06 Hansjörg Jäkle SC Schonach 105,0 m 104,0 m 191,2
07 Dieter Thoma SC Hinterzarten 107,0 m 103,0 m 190,0
08 Christof Duffner SC Schönwald 103,0 m 103,0 m 182,3
09 Marco Gohlke WSV Oberhof 05 102,0 m 101,0 m 177,4
10 Jens Deimel SK Winterberg 104,5 m 095,0 m 173,1

Datum: Sonntag, 6. Februar 1994

TeamBearbeiten

Platz Verband Sportler Gesamtpunkte
01 Thüringen (TSV)
02 Baden-Württemberg (SBW)[3] u. a. Sven Hannawald
03

Datum: Freitag, 4. Februar 1994

Für große Kritik sorgte die Vergabe der Team-Meisterschaft. Anstelle eines eigenen Wettbewerbes wurden von den jeweiligen Landesverbänden im Vorfeld des Einzelspringens von der Normalschanze vier Springer benannt, deren Ergebnisse aus dem Einzel zusammengezählt wurden.

ZeitungsartikelBearbeiten

14. Januar 1994, Seite 25, Sport in Ergebnissen
16. Januar 1994, Seite 20, Ski nordisch
17. Januar 1994, Seite 21, Sport in Ergebnissen: Ski nordisch
6. Februar 1994, Seite 19, Weißflog findet sich auch im Halbdunkel zurecht, von Bruno Moravetz
28. März 1994, Seite 24, Sport in Ergebnissen: Ski Nordisch
28. März 1994, Seite 42, Ski Nordisch
17. Januar 1994, Ski Nordisch[4]
4. Februar 1994, Thüringer Sieg[5]
5. Februar 1994, Kurz[6]
7. Februar 1994, Ski Nordisch[7]
28. März 1994, Skisport[8]
14. Januar 1994, Nummer 14794, Tennis. Zahlenspiegel
6. Februar 1994, Nummer 14817, Pohl ein trauriger Sieger. Der Meister nicht nach Lillehammer/Schwaar lachender Zweiter.
6. Februar 1994, Nummer 14817, Trainer Hess sauer über Landungen. Jens Weißflog wieder der „Überflieger“/Kampfgeist gefordert.
7. Februar 1994, Seite 15, Sport in Zahlen
7. Februar 1994, Seite 16, Duelle gab's nicht
7. Februar 1994, Auslandsfußball...

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Skilanglauf - Deutsche Meisterschaften (Damen)
  2. a b Skilanglauf - Deutsche Meisterschaften (Herren)
  3. Munzinger-Archiv: Eintrag "Hannawald, Sven" in Munzinger Online/Sport - Internationales Sportarchiv
  4. Ski Nordisch. neues-deutschland.de, 17. Januar 1994, abgerufen am 1. Juni 2019.
  5. Thüringer Sieg. neues-deutschland.de, 4. Februar 1994, abgerufen am 1. Juni 2019.
  6. Kurz. neues-deutschland.de, 5. Februar 1994, abgerufen am 1. Juni 2019.
  7. Ski Nordisch. neues-deutschland.de, 7. Februar 1994, abgerufen am 1. Juni 2019.
  8. Skisport. neues-deutschland.de, 28. März 1994, abgerufen am 1. Juni 2019.