Deutsche Meisterschaften in der Nordischen Kombination 2004

Nordische Kombination Deutsche Meisterschaften Nordische Kombination Deutscher Skiverband Logo.svg
Sieger
Einzel Ronny AckermannRonny Ackermann Ronny Ackermann
Sprint Georg HettichGeorg Hettich Georg Hettich
Wettbewerbe
Austragungsorte 1
Einzelwettbewerbe 2
Teilnehmer
Sportler 42
2003 2005
Schattenbergschanze in Oberstdorf

Die Deutschen Meisterschaften in der Nordischen Kombination 2004 fanden vom 15. bis zum 18. Juli 2004 im bayerischen Oberstdorf statt. Der Veranstalter war der Deutsche Skiverband. Die Sprungläufe wurden auf der mit Matten belegten Schattenbergschanze ausgetragen. Es fand ein Gundersen-Wettkampf sowie ein Sprint statt.

ErgebnisseBearbeiten

GundersenBearbeiten

Der Einzelwettbewerb fand in der Gundersen-Methode über 15,5 Kilometer statt. Dabei wurden nach zwei Wertungssprüngen neun Runden auf Rollski über 1725 Metern gelaufen. Der spätere Sieger Ronny Ackermann zeigte die besten Sprünge, während Silbermedaillen-Gewinner Björn Kircheisen die beste Laufzeit vorweisen konnte.[1]

Platz Name Verein Sprungpunkte Laufzeit Gesamtzeit
01. Ronny Ackermann Rhöner WSV, TSV 254,8 30:38.4 30:38.4
02. Björn Kircheisen WSV Johanngeorgenstadt, SVS 229,4 29:22.7 31:04.7
03. Tino Edelmann SC Motor Zella-Mehlis, TSV 238,0 29:59.1 31:06.1
04. Georg Hettich ST Schonach, SBW 233,2 29:40.8 31:06.8
05. Matthias Mehringer SC Ruhpolding, BSV 231,8 29:37.2 31:09.2
06. Jens Gaiser SV Mitteltal-Obertal, SBW 234,7 30:03.2 31:23.2
07. Florian Schillinger SV Baiersbronn, SBW 240,0 31:27.5 32:26.5
08. Christian Beetz WSV Oberhof 05, SBW 223,3 30:55.7 33:01.7
09. Stephan Münchmeyer WSV Oberhof 05, TSV 210,5 30:04.9 33:01.9
10. Marco Kühne SC Motor Zella-Mehlis, TSV 215,9 30:28.9 33:04.9
11. Christian Ulmer SC Wiesensteig, SBW 219,3 30:44.4 33:06.4
12. Sebastian Haseney SC Motor Zella-Mehlis, TSV 199,7 30:01.1 33:41.1
13. Marc Frey SV Baiersbronn, SBW 198,5 29:59.5 33:44.5
14. Marcel Höhlig WSV Oberhof 05, TSV 232,0 32:36.0 34:07.0
15. Tom Beetz WSV Oberhof 05, TSV 214,7 31:51.8 34:31.8

SprintBearbeiten

Am Sprint nahmen 42 Athleten teil, die alle in die Wertung kamen. Den besten Sprung zeigte Florian Schillinger, während Ronny Ackermann die beste Laufzeit aufweisen konnte.[2]

Platz Name Verein Sprungpunkte Laufzeit Gesamtzeit
01. Georg Hettich ST Schonach, SBW 123,3 14:05.6 14:36.6
02. Ronny Ackermann Rhoener WSV, TSV 120,0 13:57.3 14:41.3
03. Jens Gaiser SV Mitteltal-Obertal, SBW 123,1 14:10.9 14:42.9
04. Florian Schillinger SV Baiersbronn, SBW 131,1 14:44.3 14:44.3
05. Marcel Höhlig WSV Oberhof 05, TSV 130,4 14:41.8 14.44.8
06. Matthias Mehringer SC Ruhpolding, BSV 121,2 14:05.4 14:45.4
07. Jens Kaufmann SV Baiersbronn, SBW 115,5 14:43.8 15:45.8
08. Christian Beetz WSV Oberhof 05, SBW 106,0 14:06.6 15:46.6
09. Sebastian Haseney SC Motor Zella-Mehlis, TSV 105,9 14:06.0 15:47.0
10. Björn Kircheisen WSV Johanngeorgenstadt, SVS 107,1 14:11.8 15:47.8
11. Tino Edelmann SC Motor Zella-Mehlis, TSV 105,3 14:05.4 15:48.4
12. Christian Ulmer SC Wiesensteig, SBW 115,4 14:52.7 15:55.7
13. Christoph Menz SC Motor Zella-Mehlis, TSV 115,8 15:15.1 16:16.1
14. Stephan Münchmeyer WSV Oberhof 05, TSV 103,5 14:26.5 16:16.5
15. Marc Frey SV Baiersbronn, SBW 100,8 14:16.3 16:17.3

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisliste Gundersen Einzel (PDF), abgerufen am 7. April 2019
  2. Ergebnisliste Sprint (PDF), abgerufen am 7. April 2019

Siehe auchBearbeiten