Hauptmenü öffnen

Celano ist eine italienische Stadt in der Provinz L’Aquila in der Region Abruzzen mit 10.885 Einwohnern (Stand am 31. Dezember 2017).

Celano
Wappen
Celano (Italien)
Celano
Staat Italien
Region Abruzzen
Provinz L’Aquila (AQ)
Koordinaten 42° 5′ N, 13° 33′ OKoordinaten: 42° 5′ 0″ N, 13° 33′ 0″ O
Höhe 850 m s.l.m.
Fläche 91 km²
Einwohner 10.885 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 120 Einw./km²
Postleitzahl 67043
Vorwahl 0863
ISTAT-Nummer 066032
Volksbezeichnung Celanesi
Schutzpatron Santi Martiri
Website Celano
Celano und die Burg Piccolimini
Celano und die Burg Piccolimini

LageBearbeiten

 
Castello Piccolomini

Celano liegt auf einem Hügel oberhalb des Lago Fucino und wird von der auf Befehl Friedrichs II. erbauten Burg mit Ecktürmen, dem Castello Piccolomini, dominiert, die in ihrer heutigen Form aus dem Jahr 1450 stammt.

Die Nachbargemeinden sind Aielli, Avezzano, Castelvecchio Subequo, Cerchio, Collarmele, Gagliano Aterno, Luco dei Marsi, Ovindoli, Pescina, San Benedetto dei Marsi, Secinaro und Trasacco.

GeschichteBearbeiten

Celanos Ursprünge reichen in langobardische Zeit zurück. Ein Graf von Celano wird erstmals 1178 erwähnt. 1223 wurde die Stadt von Kaiser Friedrich II. nach ihrem Abfall zerstört. Ihre Bürger wurden nach Malta deportiert.[2] 1915 verwüstete ein Erdbeben die Stadt sehr schwer.

Celano ist der Geburtsort von Thomas von Celano (Tommaso da Celano), einem hochmittelalterlichen Autoren und Chronisten.

Nach der Überlieferung wurden in Celano die christlichen Märtyrer Simplicius, Constantius und Victorinus in den Jahren 159 oder 162 auf Befehl des römischen Kaisers enthauptet. Reliquien der drei Märtyrer werden in einer Kirche in Celano aufbewahrt.[3]

Die drei Kirchen Celanos haben Fassaden im Stil des 13. Jahrhunderts wie viele Kirchen in L’Aquila.

VerkehrBearbeiten

Celano hat einen Anschluss an die Autobahn A25, über die Rom und Pescara einfach zu erreichen sind, sowie einen Bahnhof an der Bahnstrecke Rom–Pescara. Südlich der Stadt befindet sich ein kleiner Flugplatz (Aviosuperficie) für die Allgemeine Luftfahrt.

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Celano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Jacques Godechot: Histoire de Malte. Presses universitaires de France, Paris, 3. Aufl. 1981, ISBN 2-13-036801-8, S. 26.
  3. http://www.santiebeati.it/dettaglio/91925