Hauptmenü öffnen

Carl Myerscough

Britischer Kugelstoßer und Diskuswerfer
Myerscough 2012

Carl Myerscough (Carl Andrew Myerscough; * 5. September 1979 in Blackpool) ist ein britischer Kugelstoßer und Diskuswerfer.

Bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften 1998 in Annecy gewann er Bronze im Kugelstoßen.

2000 wurde er positiv auf anabole Steroide getestet und für zwei Jahre gesperrt. Die von der British Olympic Association verhängte lebenslange Sperre für die Olympischen Spiele wurde später aufgrund einer Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs aufgehoben.[1]

Im Kugelstoßen gewann er 2002 für England startend bei den Commonwealth Games in Manchester Bronze und wurde Siebter beim Leichtathletik-Weltcup in Madrid. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis schied er in der Qualifikation aus. 2004 wurde er Siebter bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Valencia und 2005 Zehnter bei den WM in Helsinki.

2006 wurde er bei den Commonwealth Games in Melbourne Vierter im Kugelstoßen und Fünfter im Diskuswurf. Beim Kugelstoßen der Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg verpasste er den Einzug ins Finale.

Bei den Hallen-WM 2008 in Valencia scheiterte er im Kugelstoßen in der Vorrunde ebenso wie im Jahr darauf bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2009 in Turin. Bei den WM in Berlin kam er im Kugelstoßen auf den zehnten Platz.

2010 wurde er im Kugelstoßen Achter bei den Hallen-WM in Doha und Elfter bei den EM in Barcelona. Bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi holte er Bronze im Diskuswurf und wurde Vierter im Kugelstoßen.

Beim Diskuswurf der WM in 2011 in Daegu und beim Kugelstoßen der EM 2012 in Helsinki und der Olympischen Spiele in London kam er nicht über die erste Runde hinaus.

Bei den Commonwealth Games 2014 in Glasgow wurde er Siebter im Diskuswurf.

Fünfmal wurde er Englischer Meister im Kugelstoßen (1999, 2003–2006) und zweimal im Diskuswurf (2005, 2006). Von 2007 bis 2012 wurde er sechsmal in Folge Britischer Meister im Kugelstoßen. Für die University of Nebraska-Lincoln startend wurde er je zweimal NCAA-Meister (2003, 2004) und NCAA-Hallenmeister (2002, 2003).

Seit dem 20. Juni 2003 ist er mit der US-amerikanischen Hammerwerferin Melissa Myerscough (geb. Price) verheiratet.[2]

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Kugelstoßen: 21,92 m, 13. Juni 2003, Sacramento (britischer Rekord)
    • Halle: 21,49 m, 15. März 2003, Fayetteville (britischer Rekord)
  • Diskuswurf: 65,24 m, 9. Juni 2012, Claremont

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Carl Myerscough makes ferry dash for Olympic qualification bid. In: BBC Sport. 2. Juli 2012
  2. Huskers.com: Carl Myerscough Biography