Campeonato Brasileiro de Futebol – Série D

Fußballliga in Brasilien

Die Série D ist die vierte und niedrigste Spielklasse im Ligasystem der nationalen Fußballmeisterschaft der Männer von Brasilien (port. Campeonato Brasileiro de Futebol) die vom nationalen Fußballverband CBF organisiert wird.

Die Série D wurde zur Saison 2009 etabliert und stellt seither für die Vereine den Einstieg in den nationalen Meisterschaftswettbewerb dar, sofern sie nicht schon in den höherklassigen Ligen vertreten sind. Die Qualifikanten für die Série D werden über die von den jeweiligen Landesverbänden der Bundesstaaten abgehaltenen Wettkämpfe ermittelt, üblicherweise aus deren eigenen Meisterschaftsturnieren und Landespokalausscheidungen. Die Vergabe aller Startplätze erfolgt zu jeder Saison von neuem, wodurch das Teilnehmerfeld einer Viertligasaison von Jahr zu Jahr variiert. Hat ein Verein keinen Aufstiegsplatz zur Série C und zugleich im Wettkampf auf Staatsebene keinen entsprechenden Qualifikationsplatz für die Série D zur folgenden Saison erreicht, so scheidet er für mindestens ein Jahr aus dem nationalen Meisterschaftswettbewerb aus.

Die Série D stellt vier Aufstiegsplätze für die Série C der nachfolgenden Saison bereit. Eine Ausnahme stellte die Saison 2011 dar, in der auch der Fünftplatzierte des Gesamtklassements (FC Treze) aufsteigen durfte.

ModusBearbeiten

Der Wettbewerb in der Série D wird nach wie vor in dem für den brasilianischen Vereinsfußball als traditionell geltenden Modus Operandi ausgetragen. Alle Vereine tragen dabei zuerst eine Qualifikationsrunde aus, in der die Qualifikanten der Finalrunde ermittelt werden. Die Finalrunde wird im K.-o.-System mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. Das Erreichen des Halbfinales ist mit dem Aufstieg in die Série C der nachfolgenden Saison verbunden.

Liste der Meister der Série DBearbeiten

Saison Meister Vizemeister Drittplatzierter Viertplatzierter Teilnehmer
2009 Pará  São Raimundo EC Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Macaé Esporte FC Santa Catarina  Chapecoense Rio Grande do Norte  Alecrim FC 39
2010 Ceará  Guarany de Sobral Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Madureira EC Tocantins  Araguaína FR Santa Catarina  Joinville EC 40
2011 Minas Gerais  Tupi FC Pernambuco  Santa Cruz FC Mato Grosso  Cuiabá EC São Paulo (Bundesstaat)  Oeste FC 40
2012 Maranhão  Sampaio Corrêa FC Goiás  CRA Catalano Rio Grande do Norte  ACEC Baraúnas São Paulo (Bundesstaat)  Mogi Mirim EC 40
2013 Paraíba  Botafogo FC Rio Grande do Sul  EC Juventude Minas Gerais  Tupi FC Pernambuco  Salgueiro AC 40
2014 Minas Gerais  Tombense FC Rio Grande do Sul  Brasil de Pelotas Paraná  Londrina EC Sergipe  AD Confiança 41
2015 São Paulo (Bundesstaat)  Botafogo FC Piauí  Ríver AC Pará  Clube do Remo Rio Grande do Sul  Ypiranga FC 40
2016 Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Volta Redonda FC Alagoas  CS Alagoano São Paulo (Bundesstaat)  EC São Bento Maranhão  Moto Club 68
2017 Paraná  Operário Ferroviário EC Rio Grande do Norte  Globo FC Acre (Bundesstaat)  Atlético Acreano Bahia  SD Juazeirense 68
2018 Ceará  Ferroviário AC Paraíba  Treze FC Rio Grande do Sul  EC São José Maranhão  Imperatriz 68
2019 Santa Catarina  Brusque FC Amazonas (brasilianischer Bundesstaat)  Manaus FC São Paulo (Bundesstaat)  Ituano FC Bahia  EC Jacuipense 68
2020 São Paulo (Bundesstaat)  Mirassol FC Ceará  Floresta EC São Paulo (Bundesstaat)  Grêmio Novorizontino Piauí  AA Altos 68
2021 Goiás  AA Aparecidense Paraíba  Campinense Clube Rio Grande do Norte  ABC Natal Ceará  Atlético Cearense 68

Siehe auchBearbeiten