Hauptmenü öffnen

Die Baseball-Bundesliga 1994 war die 11. Saison der Baseball-Bundesliga. Die Mannheim Tornados konnten ihren insgesamt 10. Deutschen Meistertitel erringen, den neunten seit Einführung der Baseball-Bundesliga.


Reguläre SaisonBearbeiten

Die acht Mannschaften einer Staffel spielten jeweils viermal gegeneinander, sodass die Mannschaften insgesamt 28 Spiele in der regulären Saison absolvierten. Somit wurde die Anzahl der Aufeinandertreffen in der regulären Saison im Vergleich zum Vorjahr von drei auf vier erhöht.

1. Bundesliga NordBearbeiten

Für die im Vorjahr abgestiegenen Holzwickede Joboxers und Hamburg Skeezicks rückten die Stade Mustangs sowie die St. Pauli Knights in die Bundesliga Nord auf.

Die Stade Mustangs stiegen am Ende der Saison mit 7 Siegen aus 28 Spielen als Tabellenletzter direkt wieder ab, begleitet wurden sie von den Hamburg Marines.

Tabelle:

Team G V Pct. GB
1. Lokstedt Stealers 23 5 .821 0
2. Berlin Sluggers 23 5 .821 0
3. Köln Cardinals 17 11 .607 6
4. Berlin Challengers 13 15 .464 10
5. St. Pauli Knights 12 16 .429 11
6. Düsseldorf Senators 9 19 .321 14
7. Hamburg Marines 8 20 .286 15
8. Stade Mustangs 7 21 .250 16

1. Bundesliga SüdBearbeiten

Neu aufgestiegen in der Baseball Bundesliga Süd 1994 waren die Leonberg Lobsters, die mit einem dritten Platz gleich auf Anhieb die Play-Offs erreichen konnten, sowie die Kapellen Turtles. Mit nur einer Niederlage konnten die Mannheim Tornados sich den Titel in der Bundesliga Süd sichern, absteigen mussten die München Brewers und die Zülpich Eagles.

Tabelle:

Team G V Pct. GB
1. Mannheim Tornados 27 1 0.946 0
2. Mainz Athletics 22 6 .846 5
3. Leonberg Lobsters 17 11 .607 10
4. Mannheim Amigos 14 14 .500 13
5. Kapellen Turtles 11 17 .393 16
6. Trier Cardinals 10 18 .357 17
7. München Brewers 8 20 .286 19
8. Zülpich Eagles 3 25 .107 24

Play-offsBearbeiten

In den Play-offs traten die jeweils vier besten Mannschaften der Bundesligen Nord und Süd über Kreuz anhand der Platzierungen am Ende der regulären Saison an. Das Finale wurde dabei im Gegensatz zum Vorjahr wie die Spiele im Viertel- und Halbfinale im Best-of-Three-Modus ausgetragen. Die Mannheim Tornados konnten sich schließlich mit 16:9 im letzten Finalspiel durchsetzen und somit ihren Vorjahrestitel verteidigen.

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                                       
  S1  Mannheim Tornados 18 17            
N4  Berlin Challengers 5 7  
S1  Mannheim Tornados 8 14
  S3  Leonberg Lobsters 3 4  
S3  Leonberg Lobsters 7 9
 
  N2  Berlin Sluggers 6 5  
  S1  Mannheim Tornados 4 7 16
  N1  Lokstedt Stealers 2 8 9
  S2  Mainz Athletics 8 7    
N3  Köln Cardinals 4 2  
S2  Mainz Athletics 1 5
  N1  Lokstedt Stealers 11 9  
S4  Mannheim Amigos 9 4
 
  N1  Lokstedt Stealers 13 14  

WeblinksBearbeiten