Hauptmenü öffnen

Bahnstrecke Soissons–Givet

Eisenbahnstrecke in Frankreich
Soissons–Givet
Bahnhof Soissons, Hausbahnsteig 1907.
Bahnhof Soissons, Hausbahnsteig 1907.
Streckennummer (SNCF):205 000
Kursbuchstrecke (SNCF):2 der Région Est
Streckenlänge:209,2 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:25 kV 50 Hz ~
Maximale Neigung: 10 
Zweigleisigkeit:ja
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke La Plaine–Hirson von Paris-Nord
   
104 Bahnstrecke Rochy-Condé–Soissons von Beauvais
Bahnhof, Station
104,3
0,0
Soissons 55 m
   
Bahnstrecke La Plaine–Hirson nach Hirson
Straßenbrücke
~1,2 N 2
   
4,4 Venizel 46 m
   
10 Ciry-Salsogne-Sermoise 54 m
   
10,65 Streckenende
   
16,8 Braine 55 m
   
16,95 Streckenende
   
17,2 N 31
Brücke über Wasserlauf (mittel)
21,1 Vesle (22 m)
   
23,1 Bahnstrecke Trilport–Bazoches von Paris-Est
   
23,2 Bazoches 59 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
26,8 Vesle (40 m)
   
27,4 Grenze Ainse/Marne
Straßenbrücke
27,8 N 31
Bahnhof, Station
28,1 Fismes 62 m
Haltepunkt, Haltestelle
34,3 Magneux-Courlandon 68 m
Haltepunkt, Haltestelle
31,9 Breuil-Romain 71 m
Bahnhof, Station
38,7 Jonchery-sur-Vesle 71 m
Haltepunkt, Haltestelle
44,3 Muizon 72 m
   
46,4 Muizon
   
49,6 A 26
Brücke über Wasserlauf (mittel)
50,7 Vesle (31 m)
   
51,7 Saint-Brice-Courcelles 76 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
54 Canal de l’Aisne (34 m)
   
Bahnstrecke Épernay–Reims von Epernay
Bahnhof, Station
54,8 Reims 83 m
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
56,6 Bahnstrecke Reims–Laon nach Laon
BSicon STR.svg
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
Bahnstrecke Châlons-en-Champagne–Reims
von/n. Châlons-en-Champagne
BSicon STR.svg
   
62,8 Witry-lès-Reims 117 m
   
65,2 Lavanne-Caure 100 m
Haltepunkt, Haltestelle
71,7 Bazancourt 77 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
72 Suippe
   
Bahnstrecke Bazancourt–Challerange von/n. Challerange
   
~75 Grenze Marne/Ardennes
   
~76 A 34
   
82 Le Châtelet 90 m
   
84,5 Tagnon 96 m
Tunnel
89,4 Tunnel de Perthes (628 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
93,8 Canal des Ardennes (20 m)
   
94 Aisne (84 m)
Bahnhof, Station
94 Rethel 77 m
   
Bahnstrecke Hirson–Amagne-Lucquy von Hirson
Bahnhof, Station
102 Amagne-Lucquy 82 m
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, ex von rechts
102,2 Bahnstrecke Amagne-Lucquy–Revigny nach Revigny
   
110,2 Saulces-Monclin 153 m
   
112,8 A 34
   
116,6 Wasserscheide
   
118,6 Launois 207 m
   
125,6 A 34
Brücke über Wasserlauf (mittel)
125,7 Vence (28 m)
Bahnhof, Station
126,2 Poix-Terron 179 m
   
129,0 A 34
Brücke über Wasserlauf (mittel)
128,6 Vence (2×) (18 m)
   
130,0 Guignicourt-sur-Vence 167 m
   
132,5 A 34
   
133,4 Boulzicourt 163 m
   
136,4 A 34
   
137,1 Francheville 155 m
   
137,6 A 34 (2×)
BSicon STR.svg
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
139,7
+140,5
Bahnstrecke Mohon–Thionville von/n. Thionville
BSicon STR.svg
Brücke über Wasserlauf (mittel)
140,6 Vence (29 m)
Bahnhof, Station
140,6 Mohon 150 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
141,9 Theux (75 m)
   
141,9 ehem. Tunnel de Mézières (geöffnet) (141 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
141,9 Maas (74 m)
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
142 Bahnstrecke Charleville-Mézières–Hirson von/n. Hirson
Bahnhof, Station
142,5 Charleville-Mézières 149 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
143,3 Maas (72 m)
   
146,3 Aiglemont 145 m
Bahnhof, Station
149,8 Nouzonville 143 m
Haltepunkt, Haltestelle
153,6 Joigny-sur-Meuse 148 m
Haltepunkt, Haltestelle
158 Bogny-sur-Meuse 145 m
Tunnel
159,3 Tunnel de Château-Régault (518 m)
BSicon STR.svg
   
159,8 Bahnstrecke Monthermé-Château-Regnault-Bogny–Phade
nach Phade
BSicon STR.svg
Bahnhof, Station
159,9 Monthermé 148 m
   
160,1 Maas (123 m)
Tunnel
160,2 Tunnel de Monthermé (801 m)
Haltepunkt, Haltestelle
163,5 Deville 137 m
Haltepunkt, Haltestelle
167,8 Laifour 145 m
   
168,1 Maas (154 m)
Tunnel
168,3 Tunnel de Laifour (500 m)
   
170,8 Maas (178 m)
Haltepunkt, Haltestelle
171,6 Anchamps 141 m
Tunnel
174,5 Tunnel de Revin (396 m)
Bahnhof, Station
175,4 Revin 134 m
   
175,6 Maas (150 m)
   
181,8 Maas (173 m)
Bahnhof, Station
182,9 Fumay 128 m
Tunnel
183,3 Tunnel de Fumay ou de Divers-Monts (558 m)
Haltepunkt, Haltestelle
186,3 Haybes 115 m
Haltepunkt, Haltestelle
189,0 Fépin 119 m
   
191,9 Montigny-sur-Meuse 114 m
Bahnhof, Station
195,8 Vireux-Molhain 113 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
196,4 Viroin (19 m)
   
Chemin de Fer à Vapeur des trois Vallées von Mariembourg
Haltepunkt, Haltestelle
199,8 Aubrives 117 m
   
203,0 Chooz 114 m
Tunnel
205,1 Tunnel de Charlemont (510 m)
Bahnhof, Station
206,1 Givet 103 m
   
Bahnstrecke Givet–Morialmé nach Florennes
Grenze
209,172
47,20
Grenzübergangsstelle nach Belgien
Strecke – geradeaus
zur Athus-Maas-Linie nach Dinant

Die Bahnstrecke Soissons–Givet ist eine französische Normalspur-Eisenbahnstrecke, die die beiden Orte Soissons und Givet verband. Von den über 200 dazwischen liegenden Kilometern werden 17 heute nicht mehr bedient und wurden zum Teil sogar abgebaut. Sie stellt innerhalb der Ardennen eine wichtige Verbindung dar. Die Infrastruktur wird heute von der staatlichen SNCF Réseau verwaltet, die sie zum 1. Januar 2015 vom Schieneninfrastrukturunternehmen Réseau ferré de France (RFF) übernommen hat.

StreckenbeschreibungBearbeiten

Diese Bahnstrecke zweigt in Soissons von der Bahnstrecke La Plaine–Hirson, die Paris Nord mit Laon und Hirson verbindet, ab und trifft nach 23 km in Bazoches auf die Bahnstrecke Trilport–Bazoches, deren Verkehr sie heute übernimmt, weil dieser Streckenteil inzwischen stillgelegt ist. Nach 55 km erreicht sie die Départementshauptstadt Reims. Ab hier verläuft die Strecke nicht mehr in ostsüdöstliche, sondern in nordöstliche Richtung. Bei Kilometer 142 erreicht sie den Bahnhof Charleville-Mézières und führt dann in vielen Mäandern dem Fluss Maas folgend nach Givet an der belgischen Grenze, die sich von dort mit einer inzwischen stillgelegten Verbindungsstrecke bis Dinant in Belgien als Athus-Maas-Linie nach Namur und Brüssel fortsetzt. Die franko-belgische Verbindung wurde in den 1980er Jahren stillgelegt. Die gesamte, heute noch befahrene Strecke ist zweigleisig, der Abschnitt zwischen Reims und Charleville mit Wechselspannung 25 kV, 50 Hz elektrifiziert.

GeschichteBearbeiten

Am 19. Juli 1853 wurde vom Minister für öffentliche Arbeiten die Strecke auf 99 Jahre konzessioniert. Konzessionsnehmer war die Compagnie des chemins de fer des Ardennes – auch als Compagnie des Ardennes bekannt, die in der Ardennen-Region mehrere Strecken bauen und betreiben wollte.[1] Bereits wenige Jahre später wird die Gesellschaft von der Chemin de fer de l’Est aufgekauft, die die Strecken weiter bewirtschaftete.

Die folgenden Streckenteile wurden an diesen Tagen eröffnet beziehungsweise geschlossen oder entwidmet (P = Personenverkehr, G = Güterverkehr):

Strecke km von km bis Eröffnung Schließung P Schließung G Entwidmung
Soissons–Reims 0 54,8 16.04.1862
Soissons–Bazoches 0 23,2 05.05.1938
Anschlussgleise Ciry-Sermoise 10,7 11,5 17.10.2001
Ciry-Sermoise–Braine 11,5 15,8 17.10.2001
Anschlussgleise Braine 15,8 16,9 20.09.1995
Reims–Rethel 54,8 94 10.06.1858
Rethel–Charleville-Mézières 94 142,5 15.09.1858
Charleville-Mézières–Nouzonville 142,5 149,8 14.09.1859
Nouzonville–Givet 149,8 206,1 28.04.1862
Givet–Grenze 206,1 209,2 05.02.1863 02.06.1988 01.06.1989

Im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke Mohon–Thionville zum 2. Juli 1954 wurde auch der knapp zwei Kilometer kurze Abschnitt Mohon–Charleville-Mézières mitelektrifiziert, die Elektrifizierung des Abschnitts von Reims bis Mohon erfolgte erst zehn Jahre später am 8. Dezember 1964.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jean-Baptiste Duvergier: Collection complète des lois, décrets, ordonnances, réglements, et avis du Conseil d'Etat, Bibliothèque nationale de France, département Droit, économie, politique, 8-F-886, 1857