Hauptmenü öffnen

Athus-Maas-Linie

Eisenbahnstrecke in Belgien
Namur–Arlon
Streckennummer:154 Namur–Dinant
165 Libramont–Athus
166 Dinant–Bertrix
167 Autelbas–Athus
Kursbuchstrecke:154, 165, 166
Streckenlänge:185 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:(bis Dinant) 3 kV =
Stromsystem:(ab Dinant) 25 kV 50 Hz ~
Strecke – geradeaus
von Brüssel
   
von Charleroi
Bahnhof, Station
0,0 Namur
   
nach Lüttich
   
Maas
   
nach Libramont (s. u.)
Bahnhof, Station
3,0 Jambes
Bahnhof, Station
12,8 Profondeville
Bahnhof, Station
14,0 Lustin
Bahnhof, Station
17,0 Godinne
   
ehem. von Ciney
Bahnhof, Station
20,1 Yvoir
   
Maas
   
ehem. nach Tamines
Bahnhof, Station
28,0 Dinant
   
Systemwechsel 3 kV / 25 kV
   
30,2
70,2
ehemals nach Givet (F)
   
Maas
Bahnhof, Station
68,0 Anseremme
Bahnhof, Station
63,0 Gendron-Celles
Bahnhof, Station
58,0 Houyet
   
ehem. nach Jemelle
Bahnhof, Station
48,0 Beauraing
Bahnhof, Station
27,0 Gedinne
Bahnhof, Station
18,6 Graide
Bahnhof, Station
15,0 Carlsbourg
Bahnhof, Station
12,0 Paliseul
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2c4.svg
BSicon ABZg+l.svgBSicon xABZq+lr.svg
von Namur (s. o.)
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
81,9 Libramont
BSicon BHF.svgBSicon STR.svg
0,0
69,7
Bertrix
BSicon BS2l.svgBSicon BS2lc.svg
nach Arlon (s. u.)
Bahnhof, Station
49,4 Florenville
   
von Harnoncourt, ehem. Ecouviez (Fr)
Bahnhof, Station
24,7 Virton
   
ehem. nach Marbehan
Bahnhof, Station
7,3 Halanzy
Bahnhof, Station
3,0 Aubange
BSicon BS2c1.svgBSicon BS2+r.svg
1,9 Y Aubange SNCF
BSicon BHFq.svgBSicon ABZgr+xr.svg
Saint-Martin (Fr)
BSicon BHFq.svgBSicon ABZgr+r.svg
Rodange (Lux)
BSicon BS2c2.svgBSicon BS2r.svg
1,0 Y Aubange CFL
Bahnhof, Station
0,0
10,3
Athus
Bahnhof, Station
6,6 Messancy
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+lc.svg
von Libramont (s. o.)
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
135,8 Arlon
BSicon STRl.svgBSicon ABZgr.svg
0,0
140,3
nach Luxemburg

Die Athus-Maas-Linie (ligne Athus–Meuse bzw. Athus-Maaslijn), bzw. deren Teilstrecken, verbinden den Agglomerationsraum von Namur an der Maas (= Meuse) mit den belgischen Ardennenorten Dinant, Virton, Athus und Arlon. Von diesen Orten aus führen Strecken weiter nach Frankreich und Luxemburg.

Inhaltsverzeichnis

StreckenbeschreibungBearbeiten

 
Namur – Dinant
 
Dinant – Bertrix
 
Libramont – Bertrix – Arlon

Von Namur bis Dinant folgt die Strecke dem Tal der Maas, deren Durchbruchstal durch die Ardennen von Charleville-Mézières bis Namur reicht und von Hastière an belgisches Staatsgebiet ist. Bis in die 1980er Jahre bestand von Dinant aus noch eine Verbindung durch das Maastal nach Frankreich. Diese Strecke ist heute außer Betrieb. Beim Bahnhof (Dinant-)Anseremme verlässt die Athus-Meuse-Linie nach Querung der Maas deren Tal und führt über die Höhenzüge der Ardennen bis nach Bertrix, wo die Athus-Meuse-Linie auf einen von Libramont kommenden Streckenteil trifft. Die Verbindung führt nun via Florenville und Virton nach Aubange und Athus, wo eine Strecke nach Rodange (Luxemburg) abzweigt. In Arlon trifft die Strecke auf die Bahnstrecke Namur–Luxemburg.

Betrieb und GeschichteBearbeiten

EntstehungBearbeiten

Am 5. Februar 1862 wurde der Abschnitt Namur–Dinant fertiggestellt, ein Jahr später folgte die Verbindung Dinant–Givet (Frankreich).

Die Weiterführung in die Ardennen nach Bertrix wurde etappenweise zwischen dem 20. Dezember 1880 und dem 20. Oktober 1899 angelegt und von 1910 bis 1924 zweigleisig ausgebaut.

Die Strecke Libramont–Bertrix–Virton–Athus wurde zwischen dem 6. November 1876 und dem 21. August 1882 erbaut und von 1922 bis 1927 zweigleisig ausgebaut.

ElektrifizierungBearbeiten

Seit dem 27. Mai 1990 können elektrische Züge (3 kV) Dinant erreichen (Intercity-Züge der SNCB). Seit dem 15. Dezember 2002 ist auch der Ardennenteil der Athus-Meuse-Linie elektrifiziert, allerdings mit französischer Wechselspannung (25 kV).

ZugverkehrBearbeiten

Auf dem mit 3 kV elektrifizierten Abschnitt Namur–Dinant kommen Intercity der SNCB im Stundentakt zum Einsatz, die Dinant mit dem Bahnhof Bruxelles-Midi/Brussel-Zuid verbinden. Verstärkt wird das Angebot durch InterRegio- und P-Züge, sowie durch IC-Ts (touristisch orientierter InterCity) in den Sommermonaten. Im InterCity- und InterRegio-Verkehr sind AM80 Break-Triebwagen im Einsatz, für den P-Zug-Verkehr und IC-T-Dienst Triebwagen der NMBS/SNCB-Reihe 41.

Auf dem Ardennenteil mit 25-kV-Oberleitung kommen neben Güterloks für den Personenverkehr Elektrotriebwagen Desiro Mainline zum Einsatz.[1]

Im Ardennenteil verkehren mehrere Regionalzuglinien im Zweistundentakt:

  • L-Trein: Libramont – Bertrix – Beauraing – Dinant
    • macht in Bertrix Kopf
  • L-Trein: Libramont – Bertrix – Virton – Athus – Arlon
    • der Abschnitt Virton – Rodange – Arlon wird nur an Werktagen befahren. Diese Linie bediente bis zum Dezember 2012 auch Rodange in Luxemburg und wechselte dort die Fahrtrichtung.

Durch Überlagerung dieser beiden Linien gibt es im Teil Libramont – Bertrix einen Stundentakt.

Ferner verkehren werktags noch zusätzliche Züge der CFL:

  • RB Athus – Rodange – Luxemburg

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [beluxtrains.net beluxtrains.net], Abfrage vom 28. Juni 2013.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Linie 166 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien