BMW
BMW R23 1938.jpg
BMW R 23
R 23
Hersteller BMW Motorrad
Produktionszeitraum 1938 bis 1940
Klasse Motorrad
Motordaten
Einzylinder Viertakt Ottomotor
Hubraum (cm³) 247
Leistung (kW/PS) 10 PS (7,4 kW) bei 5400 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 100
Antrieb Wellenantrieb
Leergewicht (kg) 135
Vorgängermodell R 20
Nachfolgemodell R 24

Die BMW R 23 war ein Motorrad des deutschen Herstellers BMW, das ab 1938 gebaut wurde. Es war das Nachfolgemodell der R 20.

GeschichteBearbeiten

Da ab 1938 auch für Motorräder bis 200 cm³ eine Steuer- und Führerscheinpflicht bestand, aber eine neue Führerscheinklasse bis 250 cm³ eingeführt wurde, nutzte BMW die Chance der Hubraumerweiterung auf 250 cm³.[1] Die Serienfertigung lief im Juni 1938 in München an.[2] Nach zwei Jahren stellte BMW die Produktion 1940 kriegsbedingt nach 8021 gebauten Motorrädern ein.

TechnikBearbeiten

BMW bot für die R 20 den Umbau auf 250 cm³ an, um sie mit 2 PS mehr auf die Leistung der R 23 zu bringen. Dazu mussten Pleuel, Kolben, Zylinder, Zylinderkopfdichtung und Zylinderkopf mit den entsprechenden Teilen der R 23 ersetzt werden.[3] Weitere Unterschiede zwischen den Modellen an der Kupplung und am Vergaser waren nicht leistungsrelevant.

Der Antriebsstrang, das Fahrwerk, die Bremsen, die Vorderradgabel und Zündanlage waren identisch dem Modell R 20. Einzig die Lichtmaschine für das Bordspannungsnetz leistete nun 6 V/75 W. Das Modell R 23 ist die Urversion aller seitherigen 250er BMW-Einzylinder-Motorräder mit Wellenantrieb, die bis 1966 gebaut wurden; konzipiert als pflegeleichte und sparsame Alltagsfahrzeuge.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten der R 23[1][4]
Bohrung 68 mm
Hub 68 mm
Hubraum 247 cm³
Leistung 10 PS (7,4 kW) bei 5400 min−1
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h
Leergewicht 135 kg
Gesamtgewicht 200 kg
Tankinhalt (ltr) 9,6 L

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: BMW R 23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • BMW R 23. In: BMW Geschichte. BMW AG, abgerufen am 6. August 2022 (Dossier des BMW Group Archivs).
  • Handbuch für das BMW-Kraftrad R 23. In: BMW Geschichte. BMW AG, Mai 1938, abgerufen am 6. August 2022 (Handbuch mit Bildern, 24 Seiten).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b BMW R 23. In: BMW Geschichte. BMW AG, abgerufen am 6. August 2022 (Dossier des BMW Group Archivs).
  2. Die Serienfertigung der BMW R 23 läuft an. In: BMW Geschichte. BMW AG, Juni 1938, abgerufen am 6. August 2022 (Dokument im BMW Group Archiv): „Im Juni 1938 verlassen die ersten BMW R 23 das Münchener Werk.“
  3. Ersatzteilliste für die BMW Krafträder R 20 – 200 ccm und R 23 – 250 ccm. In: BMW Geschichte. BMW AG, März 1941, abgerufen am 6. August 2022 (Vollständige Ersatzteilliste mit Bildern, 35 Seiten): „Umbau des Motors mit 200 ccm in einen Motor mit 250 ccm“
  4. BMW Krafträder in Technik und Leistung voran: R 23, R 35, R 61, R 71, R 51, R 66. In: BMW Geschichte. BMW AG, Juni 1938, abgerufen am 6. August 2022 (Dokument im BMW Group Archiv).