BMW F 800

Modellreihe des Herstellers BMW-Motorrad
BMW
BMW F 800 S.jpg
BMW F 800 S
F 800
Hersteller BMW
Produktionszeitraum 2006 bis 2019
Klasse Motorrad
Motordaten
Reihen-Zweizylinder
Hubraum (cm³) 798
Leistung (kW/PS) 63/85
Drehmoment (N m) 86
Höchst­geschwindigkeit (km/h) >200
Getriebe 6 Gänge
Antrieb Riemen
Bremsen Scheibenbremse, optional ABS
Radstand (mm) 1466
Maße (L × B × H, mm): 2195×860×1225
Sitzhöhe (cm) 840
Leergewicht (kg) 209

Die BMW F 800 ist eine Reihe von Motorrädern des Fahrzeugherstellers BMW-Motorrad. Die Motorräder besitzen einen bei Rotax gefertigten Reihen-Zweizylinder-Motor mit 798 cm³ Hubraum. Das Ende 2018 auf den Markt gekommene Modell F 850 GS hat einen von BMW konstruierten Zweizylinder, der bei BMWs Kooperationspartner BMWs Kooperationspartner Loncin in China gefertigt wird.[1][2] Anfang 2020 wurde die F 900-Baureihe eingeführt.[3]

ModellvariantenBearbeiten

Die Motorräder werden bzw. wurden in den folgenden Varianten angeboten:

  • F 800 S Sportler — Ein halbverkleidetes sportliches Motorrad. Sie war 2006 das erste Modell der F-800-Baureihe, ausgestattet mit Leichtmetall-Brückenrahmen (bei dieser Konstruktion ist der Motor mittragendes Element), Einarmschwinge und Riemenantrieb. Die Produktion der F 800 S wurde 2010 eingestellt.
  • F 800 ST — weitgehend baugleich mit der F 800 S, verfügt jedoch über eine Vollverkleidung, einen tourentauglicheren, höheren Lenker, eine höhere Scheibe, eine andere Bereifung und eine Gepäckbrücke sowie eine bequemere Sitzbank (2006–2012)
  • F 800 GS — Reiseenduro mit Gitterrohrrahmen, Upside-Down-Gabel sowie Kettenantrieb (seit 2008)
  • F 650 GS Reiseenduro kleine Schwester der F 800 GS jedoch mit Teleskop-Gabel, Gussräder und strassenorientierter Bereifung (seit 2008)
  • ab 2012 als Modellüberarbeitung F 700 GS u. a. mit Doppelbremsscheibe vorne
  • F 800 RNaked Bike mit Brückenrahmen und Kettenantrieb (seit 2009) ab 2017 Modellpflege, unter anderem mehr Leistung, erfüllt die EU-4 Norm.
  • F 800 GT — Nachfolgemodell der ST, der Sporttourer bietet einen etwas erhöhten Komfort und Mehrleistung, wurde sonst jedoch nur minimal verändert. (seit 2012) Eine komplett neuentwickelte Verkleidung unterscheidet die GT deutlich von der Vorgängerin ST. ab 2017 Modellpflege, unter anderem mehr Serienausstattung, erfüllt die EU-4 Norm.
  • F 800 GS Adventure — Reiseenduro mit erweiterter Ausstattung und größeren Tank gegenüber der F 800 GS (seit 2013)

Die Baureihe schloss die Lücke im BMW-Motorradprogramm zwischen den einzylindrigen Einsteigermodellen der bis 2008 produzierten F 650-Baureihe und den großen R- und K-Baureihen.

Der Sekundärantrieb besteht bei F 800 S, ST und GT aus einem Zahnriemen-Antrieb oder auf einer O-Ring-Kette bei den Modellen F 800 R und GS. Alle Modelle haben im Sekundärantrieb eine Ruckdämpfung. Auch die Anordnung des Tankes unter der Sitzbank ist bei allen Motorrädern der Reihe bis etwa Mitte 2018[2] identisch.

MotorBearbeiten

 
Rotax-Motor in einer
F 800 GS vor 2018

Die Baureihe besitzt einen gemeinsam mit Rotax entwickelten wassergekühlten Parallel-Twin (Zweizylinder-Reihenmotor) mit 798 cm³ Hubraum. Als Neuheit im Motorenbau besitzt dieser zwischen den Zylindern ein Ausgleichspleuel, das auf einem eigenen Hubzapfen mit 180° Hubversatz zu den Kolben sitzt. Das Ausgleichspleuel führt einen liegend unter dem Getriebe angeordneten Schwingarm. Die Kurbelwelle ist vierfach gelagert. Dadurch wird eine besonders gute Laufruhe des Motors erreicht. Die jeweils vier Ventile pro Zylinder werden von zwei obenliegenden Nockenwellen gesteuert. Das Motorgeräusch gleicht durch den gleichmäßigen Zündversatzes von 360° dem der Boxermotoren. Der Motor ist mit einer Einspritzanlage und einem geregelten Drei-Wege-Katalysator ausgestattet. Der Motor leistet 63 kW (85 PS) bei 7500 bzw. 8000 /min (GS bzw. S/ST). Sein maximales Drehmoment von 83 bis 86 Nm wird bei etwa 5750 /min erreicht.

In dem Zweizylindermotor, der bei BMWs Kooperationspartner Loncin in China gefertigt wird, werden Ausgleichswellen verwendet.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: BMW F800 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. adac.de vom 15. Oktober 2018, Fahrbericht BMW F 750 GS und F 850 GS: Erfolgs-Enduros runderneuert, abgerufen am 16. März 2019.
  2. a b c Ingo Gach: Neue Enduro BMW F 750 GS. In: heise online. 3. Mai 2018, abgerufen am 16. März 2019.
  3. René Correra: BMW F 900 XR im Fahrbericht: Reisen und Rasen in Harmonie vereint. In: motorradonline.de. 22. Januar 2020, abgerufen am 6. Juni 2022.