BMW R 18

Motorradmodell von BMW-Motorrad
BMW
BMW R18 First Edition front left DSC 0272.jpg
BMW R 18 First Edition
R 18
Hersteller BMW
Produktionszeitraum ab 2020
Klasse Motorrad
Bauart Cruiser
Motordaten
Luft-/ölgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor
Hubraum (cm³) 1.802 cm³
Leistung (kW/PS) 67 kW (91 PS) bei 4750 min−1
Drehmoment (N m) 158 Nm bei 3000 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) über 180 km/h
Getriebe 6 Gänge
Antrieb Kardan
Bremsen vorn Ø 300 mm Radialsattel-Doppelscheibenbremsen, hinten Einscheibenbremse Ø 300 mm
Radstand (mm) 1731 mm
Maße (L × B × H, mm): 2440 × 964 × 1232 mm
Sitzhöhe (cm) 690 mm
Leergewicht (kg) 345–427 kg
Vorgängermodell BMW R 1200 C

Die BMW R 18 ist ein Motorradmodell des Fahrzeugherstellers BMW im Segment der Cruiser. Das im Retrodesign gehaltene Motorrad wurde am 3. April 2020 vorgestellt und gelangte im September 2020 in den Handel.[1] Ende Juli 2021 wurden drei weitere Modelle vorgestellt: R 18 Classic, R 18 B („Bagger“) und R 18 Transcontinental. Die neuen Modelle haben eine Windschutzscheibe, die beiden letztgenannten sind verkleidete Luxus-Reisemaschinen.[2]

GrundkonzeptionBearbeiten

   
BMW R 5 ab 1936, Designvorlage für die R 18
BMW R 18, vorgestellt im April 2020
 
R 18, freiliegende Kardanwelle

Die Entwicklung begann 2015 mit einer Konzeptstudie R5 Hommage, die in Aussehen und sichtbarer Technik an die BMW R 5 aus dem Jahr 1936 angelehnt ist, der Fischschwanzauspuff erinnert an den Prototyp R 7 aus dem Jahr 1934.[3] Das Motorrad hat in der Serienausstattung einen Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen, offenliegende Kardanwelle und Drahtspeichenräder. Das Hinterrad wird an einer Cantileverschwinge geführt, deren Lagerung und Feder-Dämpfer-Einheit verdeckt eingebaut sind, um den Eindruck eines Starrrahmens ohne Hinterradfederung zu erwecken. Ansonsten ist die Technik mit Upside-Down-Teleskopgabel, Kraftstoffeinspritzung, Antiblockiersystem und Assistenzsystemen modern.[4][1]

Die BMW R 18 soll vor allem das Marktsegment großer hubraumstarker Motorräder wie der US-amerikanischen Harley-Davidson, Indian, der britischen Triumph Thunderbird oder Rocket III, der Cruiser von Moto Guzzi oder der Japaner Honda, Kawasaki, Suzuki und Yamaha bedienen.[5] Das österreichische Motorrad Magazin vermutete schon im April 2019, dass neben der unverkleideten Variante der R 18 auch eine vollverkleidete Variante mit Koffersystem, ein sogenannter Full-Dresser, folgen könnte.[6] Mit einer umbaufreundlichen Konzeption der R 18 versucht BMW wie schon mit der BMW R nineT die Custombike-Szene anzusprechen.

KonstruktionBearbeiten

Angetrieben wird das Motorrad von einem neu entwickelten luft- und ölgekühlten Zweizylinder-Boxermotor mit einem Hubraum von 1802 cm³. Es ist ein Viertakter mit vier Ventilen pro Zylinder, die über Stößel, Stoßstangen über den Zylindern und Kipphebel von zwei über der Kurbelwelle liegenden, kettengetriebenen Nockenwellen gesteuert werden. Im Gegensatz zu den mit Vergasern bestückten Designstudien hat das Serienmodell eine elektronisch gesteuerte Einspritzanlage mit digitaler Motorsteuerung und elektronischem Gasgriff. Die Abgase reinigt ein 3-Wege-Katalysator, womit die Euro-5-Abgasnorm erfüllt wird.[7] Die Leistung beträgt 67 kW (91 PS) bei 4750 min−1, das maximale Drehmoment 158 Nm bei 3000 min−1, wobei im Drehzahlbereich zwischen 2000 und 4000 min−1 immer über 150 Nm anliegen.[1] Laut Herstellerangaben beträgt der Verbrauch nach WMTC-Standard 5,6 Liter/100 km, der CO2-Ausstoß 129 g/km.[7]

Im Unterschied zur BMW R 1200 C verzichtete BMW auf Telelever und Einarmschwinge.

Den Doppelschleifenrahmen aus verschweißten Stahlrohren, Schmiede- und Gussteilen mit verschraubten Unterzügen entwarf Felix Müller. Durch das verdeckte Zentralfederbein und die Stahlrohrschwinge wird der Eindruck eines Starrrahmens aus den Vorkriegsjahren erweckt.

Die R-18-Familie wurde fürs Customizing vorbereitet. Beliebte Komponenten zur Individualisierung sind die Sitzbank, Lenker, Räder, Auspuffanlage, Motordeckel, Schutzbügel, Beleuchtung und die Fußrastenanlage. Trotz des mächtigen Boxermotors konnte noch ein Trittbrett mit Schaltwippe angebracht werden. Diese Teile sind in verschiedenen Ausführungen und Oberflächen verfügbar. Anders als bei den Showmodellen sind in der Serie die Brems- und Kupplungshebel innen am Lenker angeschlagen, da außen angeschlagene Hebel nicht mehr genehmigungsfähig sind.

R-18-TouringmodelleBearbeiten

 
R 18 Bagger

BMW bietet seit 2021 auch Touringmodelle mit dem R-18-Motor mit dem Fahrzeugcode K35 als BMW R 18 Bagger und als Transcontinental an. Sie haben ein 19″-Gussvorderrad und eine lenkerfeste Verkleidung. Die Transcontinental hat zu den fest montierten Seitenkoffern (Bagger) ein großes Topcase. Die R 18 Bagger und die Transcontinental können auf Wunsch mit einem Abstandsregeltempomaten ausgestattet werden. Der Radarsensor befindet sich in der Frontverkleidung. Eine weitere Sonderausstattung ist die Marshall-Soundanlage mit bis zu sechs Lautsprechern.[5]

Neuzulassungen in DeutschlandBearbeiten

Im September 2020 waren die Maschinen für 2020 bereits ausverkauft.[8] Im Jahr 2021 wurden 1.339 R 18 zugelassen. Damit lag sie vor BMW R 1250 RT mit 1.220 und der BMW S 1000 R mit 1.185 Stück; die Street Bob 114 als erfolgreichstes Modell von Harley-Davidson kam auf 950 Exemplare.[9]

TriviaBearbeiten

Die feierliche Markteinführung der BMW R 18 im April 2020 bei den BMW-Händlern fiel aufgrund der COVID-19-Pandemie aus, dies geschah stattdessen virtuell über das Internet[10] und wurde erst später bei den Händlern vor Ort nachgeholt.

WeblinksBearbeiten

Commons: BMW R 18 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Offizielle Herstellerseite. In: bmw-motorrad.de. Abgerufen am 4. April 2020.
  2. Ulf Böhringer: Motorrad - BMW R 18 B und R 18 Transcontinental - Amerika fest im Blick. In: motorzeitung.de. 29. Juli 2021, abgerufen am 8. August 2021.
  3. motorrad-magazin vom 30. September 2020, Große Freude, abgerufen am 10. Oktober 2020.
  4. Die Concept R 18 erwacht mit einem Röhren zum Leben. In: bmw-motorrad.de. Abgerufen am 9. Juli 2019.
  5. a b BMW Projekt R18 - Analoges Statement. In: focus.de. 27. Mai 2019, abgerufen am 9. Juli 2019.
  6. Peter Schönlaub: BMW Riesenboxer kommt 2020! Angriff auf Harley! In: motorrad-magazin.at. 29. April 2019, abgerufen am 12. Juli 2019.
  7. a b Kraftstoff; Motoröl; Motor - BMW Motorrad R 18 Betriebsanleitung. In: manualslib.de. 5. November 2020, S. 126, abgerufen am 12. Juni 2022.
  8. Peter Fahrenholz: Die Anti-Harley. In: sueddeutsche.de. 26. September 2020, abgerufen am 12. Juni 2022.
  9. Dina Dervisevic: Motorrad-Neuzulassungen Gesamtjahr 2021: Motorradmarkt in Deutschland im Minus. In: motorradonline.de. 19. Januar 2022, abgerufen am 4. Juni 2022.
  10. Prashant Singh: BMW R 18 cruiser to have a digital launch on April 3. In: htauto. 4. April 2020, abgerufen am 4. April 2020 (englisch).