Hauptmenü öffnen

Die Auto-GP-World-Series-Saison 2012 war die 14. Saison der Rennserie, die zum dritten Mal unter dem Namen Auto GP veranstaltet wurde. Erstmals wurde der Zusatz World Series verwendet. Damit spiegelt auch der Name wider, dass erstmals Rennen außerhalb Europas ausgetragen wurden.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

RegeländerungenBearbeiten

Technische ÄnderungenBearbeiten

Die Autos verfügen ab der Saison 2012 über einen Overboost-Knopf. Bei Betätigung dieses Knopfes wird die Leistung kurzfristig um 50 bhp erhöht. Pro Rennen kann ein Fahrer zehn Mal diese Extraleistung abrufen.[3]

Kumho Tire löste Michelin zur Saison 2012 als Reifenlieferant ab. Es wurden an jedem Rennwochenende zwei Mischungen (Prime und Option) bereitgestellt, die im Laufe eines trockenen Rennwochenendes beide eingesetzt werden mussten.[4]

Sportliche ÄnderungenBearbeiten

Das zweite Rennen ist ab der Saison 2012 genauso lang wie das erste Rennen. Darüber hinaus musste auch in diesem Rennen ein Pflichtboxenstopp absolviert werden. Die Startaufstellung wurde weiterhin nach dem reversed grid-Verfahren ermittelt, das heißt, dass die besten acht Piloten des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge starteten und die restlichen Positionen nach dem Rennergebnis vergeben wurden. Daher wurden im zweiten Rennen weiterhin reduzierte Punkte vergeben,[5] wobei das Punktesystem für dieses Rennen modifiziert wurde. Wie im ersten Rennen erhielten auch hier die besten zehn Fahrer Punkte. Zuvor wurden nur Punkte an die ersten acht Fahrer vergeben. Das Punktesystem für dieses Rennen war 20-15-12-10-8-6-4-3-2-1.[6]

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Piloten fuhren mit dem Lola-Chassis B05/52, Motoren von Zytek und Reifen von Kumho.

Team Nr. Fahrer Rennwochenende
Spanien  Campos Racing[7] 01 Argentinien  Facu Regalia[8] 1–5
Vereinigtes Konigreich  Pippa Mann[9] 7
02 Italien  Giuseppe Cipriani[10] 1–7
03 Russland  Max Snegirjow[10] 1–7
Vereinigtes Konigreich  SuperNova International[7] 10 Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs[11] 1–7
11 Brasilien  Víctor Guerin[11] 1–5
Italien  Ombra Racing[7] 23 China Volksrepublik  Adderly Fong[11] 1, 4
Brasilien  Yann Cunha[12] 2, 3
Brasilien  Antonio Pizzonia[13] 6
Italien  Antonio Spavone[14] 7
45 Venezuela  Giancarlo Serenelli[15] 1–5, 7
Brasilien  Rafael Suzuki[16] 6
Niederlande  Manor MP Motorsport[7] 32 Niederlande  Daniël de Jong[17] 1–7
33 Neuseeland  Chris van der Drift[11] 1–6
Italien  Euronova Racing[18] 12 Russland  Sergei Sirotkin[19] 1–7
14 Italien  Antonio Spavone[11] 1–5
Italien  Sergio Campana[16] 6
Japan  Kōtarō Sakurai[20] 7
Italien  MLR71 Racing Team[21] 05 Italien  Sergio Campana[11] 1–5
Italien  Giacomo Ricci[22] 7
71 Italien  Michele La Rosa[11] 1–7
Vereinigtes Konigreich  Virtuosi Racing UK[23] 06 Italien  Matteo Beretta[11] 1
Estland  Sten Pentus[24] 2
Italien  Francesco Dracone[25] 3–7
07 Norwegen  Pål Varhaug[26] 1–7
Osterreich  Zele Racing[27] 08 Italien  Giacomo Ricci[11] 1, 3
Italien  Matteo Beretta[27] 2
Estland  Sten Pentus[28] 4, 5
Italien  Sergio Campana[29] 7
09 Osterreich  Peter Milavec[27] 2
Mexiko  Juan Carlos Sistos[30] 5
Brasilien  Antonio Pizzonia[29] 7

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der Auto-GP-Saison 2011 teilgenommen haben und in der Saison 2012 nicht für dasselbe Team wie 2011 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die Auto GP World Series einsteigen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die Auto GP World Series verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2012 besitzen:

Änderungen bei den TeamsBearbeiten

  • Der Rennfahrer und Geschäftsmann Michele La Rosa stieg 2012 mit seinem eigenen Team, dem MLR71 Racing Team, in die Auto GP World Series ein. Der Rennstall plante den Einsatz von drei Fahrzeugen, trat jedoch nur mit zwei Fahrern an.[31]
  • Das neu gegründete britische Team Virtuosi Racing UK nahm 2012 erstmals an der Auto GP World Series teil.[23] Der Rennstall wurde von dem Unternehmer Declan Lohan gegründet. Die Leitung des Teams übernehmen Andy Roche and Paul Devlin. Roche ist seit über 20 Jahren im Motorsport aktiv und war zuletzt technischer Direktor bei Super Nova Racing in der GP2-Serie. Er arbeitete schon zu Formel-3000-Zeiten für das Team und gewann in der Zeit mit mehreren Fahrer den Meistertitel. Devlin war in den letzten sieben Jahren ebenfalls bei Super Nova und war dort zuletzt Chefmechaniker. Diese Position übernimmt er auch bei Virtuosi UK.[32]
  • Der österreichische Rennstall Zele Racing kehrte 2012 in die Auto GP World Series zurück. Der Rennstall war bereits 2004 in der Rennserie aktiv.
  • Euronova Racing, der Rennstall des ehemaligen Rennfahrers Vincenzo Sospiri kehrte 2012 in die Auto GP World Series zurück. Euronova Racing war bereits 2010 in der Auto GP am Start.[18]
  • DAMS, das Meisterteam der Vorsaison, trat 2012 nicht mehr in der Auto GP World Series an. Darüber hinaus waren TP Formula, Lazarus und Griffitz Durango nicht mehr am Start.

Änderungen während der SaisonBearbeiten

RennkalenderBearbeiten

In der Saison 2012 trug die Auto GP World Series auch Rennen auf dem amerikanischen Doppelkontinent sowie in Afrika aus und hatte damit erstmals Veranstaltungen außerhalb Europas. Die Auto GP World Series trat auf dem Circuit International Automobile Moulay el Hassan in Marrakesch, Marokko an und war damit 2012 die einzige internationale Monoposto-Serie, die ein Rennen in Afrika veranstaltete. In den Vereinigten Staaten startete die Auto GP World Series auf dem Sonoma Raceway in Sonoma, auf dem 2012 auch Veranstaltungen der IndyCar Series und des NASCAR Sprint Cups stattfanden. In Brasilien wurde ein Rennen auf dem Autódromo Internacional de Curitiba in Curitiba ausgetragen.

Zudem kam der Autódromo Internacional do Algarve in Portimão, Portugal in den Rennkalender. Alle Veranstaltungen fanden zusammen mit der Tourenwagen-Weltmeisterschaft statt.[5][33][34]

Das tschechische Rennen im Automotodrom Brno, das britische Rennen im Donington Park, das deutsche Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben sowie das italienische Rennen im Autodromo Internazionale del Mugello fanden nicht mehr statt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 10. März Italien  Monza Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Norwegen  Pål Varhaug Niederlande  Daniël de Jong
02. 11. März Norwegen  Pål Varhaug Neuseeland  Chris van der Drift Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs
03. 31. März Spanien  Valencia Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Norwegen  Pål Varhaug
04. 01. April Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Argentinien  Facu Regalia Russland  Sergei Sirotkin
05. 14. April Marokko  Marrakesch Italien  Sergio Campana Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Norwegen  Pål Varhaug
06. 15. April Neuseeland  Chris van der Drift Russland  Sergei Sirotkin Italien  Giacomo Ricci
07. 05. Mai Ungarn  Mogyoród Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Brasilien  Víctor Guerin Argentinien  Facu Regalia
08. 06. Mai Norwegen  Pål Varhaug Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Russland  Sergei Sirotkin
09. 02. Juni Portugal  Portimão Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Norwegen  Pål Varhaug Russland  Sergei Sirotkin
10. 03. Juni Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Neuseeland  Chris van der Drift Russland  Sergei Sirotkin
11. 21. Juli Brasilien  Curitiba Brasilien  Antonio Pizzonia Norwegen  Pål Varhaug Russland  Sergei Sirotkin
12. 22. Juli Brasilien  Antonio Pizzonia Neuseeland  Chris van der Drift Niederlande  Daniël de Jong
13. 22. September Vereinigte Staaten  Sonoma Norwegen  Pål Varhaug Niederlande  Daniël de Jong Russland  Sergei Sirotkin
14. 23. September Russland  Sergei Sirotkin Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs Italien  Sergio Campana

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 PP SR
Rennen 1 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1 1 1
Rennen 2 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  A. Quaife‑Hobbs 1 3 2 1 2 4 1 2 1 1 6 12* DNF 2 221
02 Norwegen  P. Varhaug 2 1 3 8 3 7 5 1 2 DNF 2 5 1 5 183
03 Russland  S. Sirotkin 14 4 1 3 6 2 13* 3 3 3 3 4 3 1 175
04 Neuseeland  C. van der Drift 5 2 6 7 4 1 7 5 8 2 5 2     127
05 Niederlande  D. de Jong 3 DNF 4 4 7 DNF 11 12 7 7 4 3 2 6 104
06 Italien  S. Campana 10 DNF 5 9 1 13* DNF 7 5 4 11* 8 4 3 90
07 Argentinien  F. Regalia 4 9 7 2 DNF 10 3 10 6 5         68
08 Brasilien  V. Guerin 15 11 16* 5 DNF 5 2 DNF 4 DNF         46
09 Brasilien  A. Pizzonia                     1 1 DNF 12* 45
10 Italien  A. Spavone 8 5 9 11 8 DNF 8 8 11 9     8 4 41
11 Italien  G. Ricci 6 DNF     5 3             5 11* 40
12 Venezuela  G. Serenelli 9 8 11 12 11 11* 4 9 10 6     6 DNF 34
13 Russland  M. Snegirjow 7 6 8 6 13 DNF DNF 11 12 8 10* 7 DNF 7 34
14 Italien  G. Cipriani 11 10 12 14 DNF 9 6 6 DNF DNF DNF 10 DNF DNF 18
15 Estland  S. Pentus     10 10     9 4 DNF DNF         14
16 Italien  F. Dracone         10 8 10 14 13 10 8 9 DNF 9 14
17 Brasilien  R. Suzuki                     7 6     12
18 Brasilien  Y. Cunha     13 DNF 9 6                 8
19 Japan  K. Sakurai                         7 DNF 6
20 Vereinigtes Konigreich  P. Mann                         9 8 5
21 China Volksrepublik  A. Fong 13 7         DNF 13             4
22 Italien  M. La Rosa 12 12 14 15 12 12* 12 DNF DNS 11 9 11 10 10 4
23 Mexiko  J. Sistos                 9 DNF         2
24 Italien  M. Beretta DNS 15* 17* 13                     0
25 Osterreich  P. Milavec     15 16                     0
Pos. Fahrer MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • Fett - Pole Position
  • Kursiv - Schnellste Rennrunde
  • * - nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

U21-FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  A. Quaife‑Hobbs 1 3 2 1 2 4 1 2 1 1 6 12* DNF 2 240
02 Russland  S. Sirotkin 14 4 1 3 6 2 13* 3 3 3 3 4 3 1 216
03 Norwegen  P. Varhaug 2 1 3 8 3 7 5 1 2 DNF 2 5 1 5 207
04 Niederlande  D. de Jong 3 DNF 4 4 7 DNF 11 12 7 7 4 3 2 6 137
05 Argentinien  F. Regalia 4 9 7 2 DNF 10 3 10 6 5         96
06 Italien  A. Spavone 8 5 9 11 8 DNF 8 8 11 9     8 4 96
07 Brasilien  V. Guerin 15 11 16* 5 DNF 5 2 DNF 4 DNF         66
08 Brasilien  Y. Cunha     13 DNF 9 6                 24
09 Japan  K. Sakurai                         7 DNF 12
10 Italien  M. Beretta DNS 15* 17* 13                     9
11 Mexiko  J. Sistos                 9 DNF         6
Pos. Fahrer MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte
  • Daniël de Jong wurde im ersten Rennen in Mogyoród nicht für diese Wertung gewertet.
  • Adrian Quaife-Hobbs wurde im zweiten Rennen in Curitiba nicht für diese Wertung gewertet.

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  SuperNova International 1 3 2 1 2 4 1 2 1 1 6 12* DNF 2 267
15 11 16* 5 DNF 5 2 DNF 4 DNF        
2 Niederlande  Manor MP Motorsport 3 2 4 4 4 1 7 5 6 2 4 2 2 6 231
5 DNF 6 7 7 DNF 11 12 7 7 5 3    
3 Italien  Euronova Racing 8 4 1 3 6 2 8 3 3 3 3 8 3 1 197
14 5 9 11 8 DNF 13* 8 11 9 11* 4 7 DNF
4 Vereinigtes Konigreich  Virtuosi Racing UK 2 1 3 8 3 7 5 1 2 10 2 5 1 5 192
DNS 15* 10 10 10 8 10 14 13 DNF 8 9 DNF 9
5 Spanien  Campos Racing 4 6 7 2 13 9 3 6 6 5 10* 7 9 7 124
7 9 8 6 DNF 10 6 10 12 8 DNF 10 DNF 8
6 Italien  Ombra Racing 9 7 11 12 9 6 4 9 10 6 1 1 6 4 117
13 8 13 DNF 11 11* DNF 13     7 6 8 DNF
7 Italien  MLR71 Racing Team 10 12 5 9 1 12* 12 7 5 4 9 11 5 10 75
12 DNF 14 15 12 13* DNF DNF DNS 11     10 11
8 Osterreich  Zele Racing 6 DNF 15 13 5 3 9 4 9 DNF     4 3 68
    17* 16         DNF DNF     DNF 12
Pos. Team MON
Italien 
VAL
Spanien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
POR
Portugal 
CUR
Brasilien 
SON
Vereinigte Staaten 
Punkte

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Auto GP plant 2012 mit einigen Übersee-Events“ (Motorsport-Total.com am 13. September 2011)
  2. “Auto GP becomes Auto GP World Series” (autogp.org am 17. Februar 2012)
  3. “Auto GP adds overboost overtaking system” (autosport.com am 2. Dezember 2011)
  4. “Kumho replaces Michelin as Auto GP tyre supplier” (autosport.com am 3. Februar 2012)
  5. a b “Longer distance and pit-stop for Race 2 in 2012” (autogp.org am 25. November 2011)
  6. “Auto GP tweaks race 2 points system for 2012 season” (autosport.com am 29. Februar 2012)
  7. a b c d “Team Ghinzani targets Auto GP commitment” (autogp.org am 1. Dezember 2011)
  8. «Facu Regalia e il team Campos insieme su due fronti: Auto GP ed European F3 Open» (stopandgo.tv am 28. Dezember 2011)
  9. “Pippa Mann to make Auto GP debut at Sonoma”. autosport.com, 10. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).
  10. a b “Campos Racing confirms 2012 line-up for Auto GP World Series” (autosport.com am 22. Februar 2012)
  11. a b c d e f g h i “16 drivers on the Auto GP World Series grid” (autogp.org am 8. März 2012)
  12. “Cunha joins AutoGP field for the second round at Valencia” (autosport.com am 28. März 2012)
  13. “Pizzonia joins Ombra Racing in Curitiba”. autogp.org, 18. Juli 2012, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  14. Matt Beer: “Antonio Spavone back to Auto GP for Sonoma finale”. autosport.com, 14. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).
  15. “Serenelli joins Auto GP with Ombra Racing” (autogp.org am 13. Januar 2012)
  16. a b Peter Mills: “Adrian Quaife-Hobbs pips ex-Formula 1 star Antonio Pizzonia in Curitiba Auto GP practice”. autosport.com, 20. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  17. “MP team and Daniel de Jong commit to full Auto GP campaign in 2012” (autosport.com am 27. Januar 2012)
  18. a b “Euronova Racing returns to Auto GP for 2012 season” (autosport.com am 2. Februar 2012)
  19. “SIROTKIN STAYS WITH EURONOVA FOR DOUBLE PROGRAMME” (Memento vom 19. Februar 2014 im Internet Archive) (euronova-racing.com am 19. Februar 2012; PDF; 366 kB)
  20. Jamie O'Leary: “Kotaro Sakurai joins Auto GP for final round”. autosport.com, 21. September 2012, abgerufen am 22. September 2012 (englisch).
  21. “Team MLR71 is the first new entry for 2012” (autogp.org am 2. November 2011)
  22. Pablo Elizalde: “Giacomo Ricci to return for Auto GP Sonoma finale”. autosport.com, 12. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).
  23. a b “New British team joins Auto GP grid for 2012 season” (autosport.com am 12. Januar 2012)
  24. “Pentus secures drive with Virtuosi UK to compete in Auto GP from the second round at Valencia” (autosport.com am 27. März 2012)
  25. “Sergio Campana leads Marrakech Auto GP practice” (autosport.com am 13. April 2012)
  26. «Pal Varhaug nel primo round di Monza con il team Virtuosi UK» (stopandgo.tv am 5. März 2012)
  27. a b c “Zele Racing targets Auto GP commitment” (autogp.org am 21. Januar 2012)
  28. “Fong and Pentus back on the grid” (autogp.org am 2. Mai 2012)
  29. a b “Former F1 pilot Antonio Pizzonia to contest Auto GP Sonoma finale”. autosport.com, 18. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).
  30. Jamie O'Leary: “Sistos joins Zele Racing's line-up for Auto GP round at Algarve”. autosport.com, 31. Mai 2012, abgerufen am 2. Juni 2012.
  31. “MLR71 enters Auto GP” (autosport.com am 2. November 2011)
  32. “Virtuosi UK, a new team on the Auto GP grid” (autogp.org am 12. Januar 2012)
  33. “Worldwide plans for Auto GP in 2012” (autogp.org am 3. September 2011)
  34. “Dates & Events 2012” (autogp.org; abgerufen am 13. Dezember 2011)