Hauptmenü öffnen

Arciso Artesiani

italienischer Motorradrennfahrer

Arciso Artesiani (* 22. Januar 1922 in Marzabotto; † 16. März 2005) war ein italienischer Motorradrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Arciso Artesiani startete zwischen 1949 und 1951 in der 500-cm³-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft. Sein Debüt gab er auf Gilera mit Rang zwei hinter Leslie Graham beim Großen Preis der Schweiz 1949. Auch in den drei weiteren Saisonläufen, bei denen er antrat, fuhr der Italiener auf das Siegerpodest, was ihm in der Gesamtwertung den dritten Rang hinter Graham und seinem Landsmann Nello Pagani einbrachte.

1950 und 1951 ging Artesiani bei insgesamt drei Halbliter-Grand-Prix für MV Agusta an den Start und fuhr dabei zwei dritte Plätze ein. Außerdem gewann er 1951 auf MV Agusta 500 Quattro R19 die 500-cm-Klasse des prestigeträchtigen Straßenrennens MilanoTaranto[1][2].

Mit seinem Bruder Medardo gründete Arciso Artesiani 1949 einen Motorradhandel, der noch heute existiert.[3] Artesiani starb am 16. März 2005 an einem Herzinfarkt.

StatistikBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

In der Motorrad-WMBearbeiten

Saison Klasse Ergebnis Maschine Podien
1949 500 cm³ 3. Gilera 4
1950 500 cm³ 8. MV Agusta 1
1951 500 cm³ 13. MV Agusta 1

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 Alfa Romeo 1900 Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF
1954 Alfa Romeo 1900 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
8

WeblinksBearbeiten

  • Arciso Artesiani auf der offiziellen Website der Motorrad-Weltmeisterschaft (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MV AGUSTA - Museum - Serienmaschinen. www.classic-motorrad.de, abgerufen am 18. Januar 2010.
  2. Vincent Glon: Milan – Naples et Milan – Tarente. racingmemo.free.fr, abgerufen am 18. Januar 2010 (französisch).
  3. F.elli Artesiani – Storia. artesianimoto.com, abgerufen am 18. Januar 2010 (italienisch).