Wolfhalden

Gemeinde in der Schweiz
Wolfhalden
Wappen von Wolfhalden
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton Appenzell AusserrhodenKanton Appenzell Ausserrhoden Appenzell Ausserrhoden (AR)
Bezirk: ehemaliger Bezirk Vorderlandw
BFS-Nr.: 3038i1f3f4
Postleitzahl: 9427
Koordinaten: 759269 / 258044Koordinaten: 47° 27′ 14″ N, 9° 33′ 3″ O; CH1903: 759269 / 258044
Höhe: 716 m ü. M.
Höhenbereich: 446–921 m ü. M.[1]
Fläche: 6,93 km²[2]
Einwohner: 1871 (31. Dezember 2019)[3]
Einwohnerdichte: 270 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
16,6 % (31. Dezember 2019)[4]
Gemeindepräsident: Gino Pauletti
Website: www.wolfhalden.ch
Lage der Gemeinde
BodenseeÖsterreichKanton Appenzell InnerrhodenKanton Appenzell InnerrhodenKanton Appenzell InnerrhodenKanton St. GallenBezirk MittellandGrub ARHeiden ARLutzenberg ARLutzenberg ARRehetobelReute ARWald ARWalzenhausenWolfhaldenKarte von Wolfhalden
Über dieses Bild
ww

Wolfhalden ist eine politische Gemeinde im Vorderland des Kantons Appenzell Ausserrhoden in der Schweiz.

Historisches Luftbild aus 900 m von Walter Mittelholzer (1927)

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Wolfhalden befindet sich im Appenzeller Vorderland zwischen Heiden AR und Walzenhausen, 300 Meter über dem Bodensee. Der tiefste Punkt der Gemeinde ist die Tobelmüli auf 448 Meter, der höchste Punkt befindet sich hinter dem Guggenbühel an der Grenze zu Heiden auf 921 Meter. Die Gemeinde gliedert sich in verschiedene Weiler, welche teilweise weit auseinanderliegen.

Geschichte und PolitikBearbeiten

Die Schlacht bei Wolfhalden fand hier am 11. Juni 1445 während des Alten Zürichkriegs statt.

Bis zum Kirchenbau um 1652 war Wolfhalden Teil der Gemeinde Kurzenberg, die nach Thal SG kirchgenössig war.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich Wolfhalden stark entwickelt. Derzeitiger Gemeindepräsident ist Gino Pauletti (SVP).

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1980 1632
2000 1689
2010 1706
2015 1780

PersönlichkeitenBearbeiten

Geboren in Wolfhalden:

EhrenbürgerBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Im geschützten kommunalen Dorfkern Wolfhaldens liegen die Evangelische Kirche, das Ortsmuseum Wolfhalden und das ehemalige Pfarrhaus Wolfhalden.

LiteraturBearbeiten

  • Eugen Steinmann: Die Kunstdenkmäler des Kantons Appenzell Ausserrhoden (= Die Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 72). Band 3: Der Bezirk Vorderland. Birkhäuser AG, Basel 1981, ISBN 3-7643-1251-3, S. 219–276.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wolfhalden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  4. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländerprozentsatz aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021