Wilhelmshaven „JadeWeserAirport“

Flugplatz in Deutschland

Der Flugplatz Wilhelmshaven „JadeWeserAirport“ (ehem. Flugplatz Wilhelmshaven-Mariensiel) ist ein Verkehrslandeplatz am südlichen Stadtrand von Wilhelmshaven in Niedersachsen.

Wilhelmshaven „JadeWeserAirport“ (ehem. Flugplatz Wilhelmshaven-Mariensiel)
Luftbild 2012
Kenndaten
ICAO-Code EDWI
IATA-Code WVN
Koordinaten

53° 30′ 18″ N, 8° 3′ 12″ OKoordinaten: 53° 30′ 18″ N, 8° 3′ 12″ O

5 m (16 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum ca. 5 km südwestlich von Wilhelmshaven
Straße A29 B210 B436
Basisdaten
Eröffnung 15. Juni 1927
Betreiber JadeWeserAIRPORT GmbH[1]
Start- und Landebahnen
02/20 1459 m × 30 m Asphalt
16/34 615 m × 15 m Asphalt
Webseite
www.edwi.info
Tower

LageBearbeiten

Der Flugplatz liegt im Cäciliengroden südlich der Ortschaft Mariensiel auf dem Gebiet der Gemeinde Sande und wird nur durch eine Deichlinie von den Wattgebieten des Jadebusens getrennt.

InfrastrukturBearbeiten

Der JadeWeserAirport besitzt zwei Landebahnen und acht Flugzeughangars und ist als Verkehrslandeplatz klassifiziert. Der Flugplatz ist mit einer entsprechenden Anflugbefeuerung für Nichtpräzisionsanflüge ausgestattet. Er ist für Motorflugzeuge bis 14.000 kg und Hubschrauber bis 20.000 kg sowie für Motorsegler und Ultraleichtflugzeuge zugelassen.[2] Betreiberfirma des Flugplatzes ist die Flugplatzgesellschaft Wilhelmshaven-Friesland mbH, die zu gleichen Teilen der Stadt Wilhelmshaven und dem Landkreis Friesland gehört.

Auf dem JadeWeserAirport ist die zentrale Verkehrsleitung der WIKING Helikopter Service GmbH[3] beheimatet. Die Firma führt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung den Seelotsenversetzdienst in der Deutschen Bucht durch.

Die 1963 gegründete Motorfluggruppe Wilhelmshaven-Friesland e.V. ist ebenfalls auf dem Flugplatz beheimatet. Die Mitglieder des Vereins bieten neben Rund- und Fotoflügen auch Flüge zu den nahen Ostfriesischen Inseln, z. B. nach Wangerooge, Langeoog, Norderney oder Borkum an[4].

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1974 kam der Flugplatz durch das Lied Über den Wolken von Reinhard Mey zu besonderen Ehren. Das Lied beschreibt die Gedanken einer Person, der auf einem Flugplatz steht und einem Flugzeug beim Abheben zusieht. Laut Mey handelt das Lied vom Flugplatz Wilhelmshaven-Mariensiel, auf dem er auch seine Fluglizenz erwarb.[5]

Im Jahre 2007 konnte der Flugplatz Wilhelmshaven-Mariensiel seinen 80. Geburtstag feiern. Rechtzeitig zu diesem Jubiläum erfolgte für rund 2 Millionen Euro die Genehmigung für den Betrieb nach Instrumentenflugregeln (IFR) mit der hierfür nötigen Landebahn- und Anflugbefeuerung. Zusätzlich wurde die bestehende Bahn 02/20 in Richtung Wilhelmshaven (Nordost) auf insgesamt 1459 Metern verlängert.

Im Jahr 2009 erhielt der Flugplatz im Zuge des JadeWeserPort-Hafenbauprojekts den Namen „JadeWeserAirport“.

Im September 2013 wurde bekannt, dass auf dem Flugplatz ein zentraler Handelsplatz für gebrauchte Hubschrauber und Privatjets entstehen soll. Die 2010 am Düsseldorfer Flughafen gegründete „German Private Jet Group AG“ wollte bereits im Oktober 2013 dieses Projekt auf dem Flugplatz starten[6] und warb im Internet mit Stellplätzen für 124 Jets und 152 Helikopter auf dem zwischen 60 und 70 Hektar großen Gelände.[7] Das Projekt wurde jedoch nach massiven Protesten der Anwohner nicht weiter verfolgt.

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

Die Fluggesellschaft Yourways betrieb bis Juli 2018 Linienflüge nach Sylt.[8]

WeblinksBearbeiten

 Commons: Wilhelmshaven "JadeWeserAirport" – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Homepage JadeWeserAirport Impressum, abgerufen am 28. August 2018
  2. Wilhelmshaven / Mariensiel Airfield. In: airports-worldwide.com. Abgerufen am 28. August 2018.
  3. Internetseite der Fa. WIKING Helikopter Service
  4. Uwe Hanss, Axel Wilkens: Motorfluggruppe Wilhelmshaven – Friesland e.V. In: www.mfgwhv-fri.de. Abgerufen am 6. Oktober 2016.
  5. Der Tagesspiegel: Interview mit Reinhard Mey – Gesine Schwan ließ mich abschreiben, abgerufen am 1. Juli 2010
  6. Gebrauchte Flugzeuge landen in Mariensiel, abgerufen am 21. September 2013
  7. Homepage – JetPortCity, abgerufen am 21. September 2013
  8. yourways.de – Streckennetz & Flugplan