Flugplatz Northeim

Flugplatz in Deutschland

Der Flugplatz Northeim ist ein kleiner Verkehrslandeplatz im niedersächsischen Northeim in Deutschland.

Flugplatz Northeim
EDVN 3.JPG
Kenndaten
ICAO-Code EDVN
Koordinaten

51° 42′ 40″ N, 10° 2′ 37″ OKoordinaten: 51° 42′ 40″ N, 10° 2′ 37″ O

123 m (404 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km östlich von Northeim
Straße B 241
Basisdaten
Eröffnung k. A.
Betreiber Flugplatz GmbH Northeim
Flug-
bewegungen
Motor- und Privatfliegerei
Start- und Landebahn
11/29 600 m × 20 m Gras

Er wird von der Flugplatz GmbH Northeim betrieben.

GeographieBearbeiten

Der Flugplatz liegt fünf Kilometer östlich der Kreisstadt Northeim auf eine Höhe von 123 m ü. NHN. Während die südliche Seite durch die Eisenbahn begrenzt wird, schließt an der nördlichen Seite der Fluss Rhume an, welches den Nachteil hat, dass gerade im Frühjahr während der Schneeschmelze im Harz der Flugplatz öfter mal unter Wasser steht.

FlugbetriebBearbeiten

Der Flugbetrieb wird im Sommer von 9:00 bis 16:00 Uhr UTC durchgeführt, im Winter findet in der Regel kein Flugbetrieb statt. Im Sommerhalbjahr gibt es am Wochenende die Möglichkeit, Getränke und kleine Speisen zu bestellen. Auf einer Terrasse direkt am Vorfeld kann der Flugbetrieb verfolgt werden.

ZulassungBearbeiten

Der Flugplatz ist klassifiziert als Verkehrslandeplatz. Es dürfen Motorflugzeuge (MTOW < 2000 kg), Hubschrauber, Motorsegler (GLDP), Ballone und Ultraleichtflugzeuge (UL) starten und landen.

InfrastrukturBearbeiten

Für die Unterbringung von Luftfahrzeugen stehen Hangars auf Anfrage zur Verfügung. Flugzeuge können über Nacht auch im Freien abgestellt werden.

FlugschulenBearbeiten

Am Platz gibt es aktuell drei Flugschulen, die in dem Bereich Ultraleichtflug auf 3-Achs gesteurten Ultraleichtflugzeugen und Tragschraubern ausbilden.

Weitere Informationen zu den Flugschulen sind auf der Webseite der Flugplatz Northeim GmbH zu finden.

AnfahrtBearbeiten

Zu erreichen ist der Flugplatz über die Bundesstraße 241. Von dort abbiegen in die Straße Am Lohgraben und dem Schild „Flugplatz“ folgen.

ZwischenfälleBearbeiten

 
Flugbetrieb
  • April 2007: Mit einer gecharterten Cessna drehte ein 53-jähriger aus Hahnenklee im Harz am Nachmittag über dem Flugplatz Northeim mehrere Übungsrunden. Wenige Minuten später stürzte die Maschine in ein Auewäldchen zwischen Tierheim und Rhume und prallte rücklings zwischen Pappeln auf die Erde. Der Pilot, ein Privatflieger, hatte Glück im Unglück: Er überlebte dank der stabilen Kabine und wurde schwerverletzt von den Rettungskräften versorgt. Das etwa 60.000 Euro teure Flugzeug gehörte dem örtlichen Luftsportverein. Die Bergung der Maschine aus dem unwegsamen Gelände übernahm am Folgetag des Unfalls die Freiwillige Feuerwehr Northeim. Unterdessen nahm die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beim Luftfahrt-Bundesamt die Ermittlungen zur Absturzursache auf. Später stand fest: Nach einer Triebwerksstörung hatte die Maschine die Bäume berührt.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Flugplatz Northeim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cessna-Absturz: Goslarer Sportpilot nur leicht verletzt@1@2Vorlage:Toter Link/cms.goslarsche.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Aus: Goslarsche Zeitung, April 2007