Flugplatz Seedorf

Flugplatz in Niedersachsen

Der Flugplatz Seedorf ist ein Sonderlandeplatz im Landkreis Rotenburg (Wümme). Er verfügt über eine 450 Meter lange und 30 Meter breite Graspiste und ist für Segelflugzeuge, Motorsegler, Ultraleichtflugzeuge und Motorflugzeuge mit einem Höchstabfluggewicht von bis zu zwei Tonnen zugelassen.[1]

Flugplatz Seedorf
Flugplatz Seedorf (Niedersachsen)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code EDXS
Koordinaten

53° 20′ 2″ N, 9° 15′ 31″ OKoordinaten: 53° 20′ 2″ N, 9° 15′ 31″ O

22 m (72 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 55 km südwestlich von Hamburg
Straße B71
Basisdaten
Betreiber Niederländischer Fliegerclub Griffioen e. V.
Start- und Landebahn
06/24 450 m × 30 m Gras

UnfälleBearbeiten

Am 16. Juni 2007 führten drei Flugzeuge auf dem Weg von Hoogeveen in den Niederlanden nach Oskarshamn in Schweden aufgrund schlechten Wetters eine Sicherheitslandung auf dem geschlossenen und daher unbesetzten Flugplatz durch. Nach Wetterbesserung starteten zwei der drei Flugzeuge wieder und kreisten über dem Platz, um auf die dritte Maschine zu warten. Da es bei dem dritten Flugzeug zu Verzögerungen kam, flogen die zwei bereits gestarteten Maschinen nach Osten ab. Kurz nach dem Start stürzte die dritte Maschine, eine Robin DR 400-160, ab und schlug circa 150 Meter hinter dem Bahnende der Piste 06 auf dem Boden auf. Das Flugzeug explodierte und brannte vollständig aus. Die 61-jährige Pilotin, der 63-jährige Copilot und ein Passagier kamen ums Leben.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AIP VFR, Deutsche Flugsicherung, 2018
  2. Untersuchungsbericht CX008-0/07. Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, September 2007, abgerufen am 30. März 2018.