Flugplatz Norderney

Flugplatz in Ostfriesland, Niedersachsen, Deutschland

Der Flugplatz Norderney ist der Verkehrslandeplatz der niedersächsischen Insel Norderney.

Flugplatz Norderney
Flughafen Norderney.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EDWY
IATA-Code NRD
Koordinaten

53° 42′ 25″ N, 7° 13′ 48″ OKoordinaten: 53° 42′ 25″ N, 7° 13′ 48″ O

2 m (7 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4,5 km von Norderney
Straße Am Leuchtturm
Basisdaten
Eröffnung 1970
Betreiber Flughafen Norderney GmbH
Fläche rund 30 ha
Terminals 1
Start- und Landebahn
08/26 1000 m × 20 m Asphalt
Ansicht von der Wattseite

Auf dem Flugplatz haben Motorsegler, Motorflugzeuge bis 5700 kg, Ultraleichtflugzeuge und Helikopter bis 10.000 kg eine Landeerlaubnis. Auch zweimotorige Propellermaschinen und kleinere Düsenflugzeuge (zum Beispiel die Cessna Citation) sind imstande, auf dem Norderneyer Flugplatz zu landen. Mit Sondergenehmigung dürfen Transall-Flugzeuge und die Ju-52 landen.[1] Da die Start- und Landebahn eine Nachtflugbefeuerung besitzt, sind auch Flüge bei Dunkelheit möglich.

GeschichteBearbeiten

Der Flugplatz Norderney wurde 1970 eröffnet. Bereits 1914 machte man sich Gedanken um den Bau eines Flugplatzes. Der bis dahin bestehende Flugplatz wurde 1945 von den Alliierten zerstört. Daher wurde 1954 ein Behelfsflugfeld auf einer Wiese am Wattenmeer vor dem Golfhotel in Betrieb genommen, das jedoch wegen immer wiederkehrender Überflutungen geschlossen werden musste und durch den heutigen Flugplatz ersetzt wurde.[2]

1957 wurde dann der Luftsportverein gegründet, der bis heute den Flugplatz für Fliegerei benutzt.

LiteraturBearbeiten

  • Jann Saathoff: Norderney. Band 1 – Die bauliche Entwicklung der Insel Nordsee-Insel. Soltau-Kurier-Norden, Norden 2010, ISBN 978-3-939870-82-1.

WeblinksBearbeiten

Commons: Flugplatz Norderney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Flugplatz Norderney. Archiviert vom Original am 3. Juli 2010. Abgerufen am 11. Mai 2011.
  2. Flugplatz Norderney – Historie. Flughafen Norderney GmbH. Archiviert vom Original am 13. Mai 2007. Abgerufen am 11. Mai 2011.