Hauptmenü öffnen

Wikipedia:Review/Erdwissenschaften

< Wikipedia:Review(Weitergeleitet von Wikipedia:RVE)
Abkürzung: WP:RV/E, WP:RVE

Auf dieser Seite sollen Artikel, die sich im weiten Sinne auf Erdwissenschaften beziehen, eingestellt werden. Bitte beachte auch die Hinweise auf Wikipedia:Review sowie den Kritik-Knigge.


Hilfsmittel: AutoreviewerRichtlinienRatschläge zum SchreibstilEmpfehlungen zum Aussehen.


Artikel werden aus dem Review entfernt, wenn sie entweder für die lesenswerten oder exzellenten Artikel kandidieren, wenn offensichtlich nicht mehr an ihnen gearbeitet wird (ungefähre Richtlinie: 14 Tage seit dem letzten Diskussionsbeitrag) oder wenn der Einsteller/Autor dies wünscht. Die Reviews mittels Ausschneiden und Einfügen bitte auf den Diskussionsseiten der Artikel archivieren.

HerfordBearbeiten

Moin,

Herford ist eine Große kreisangehörige Stadt mit etwa 67.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im Regierungsbezirk Detmold und ist die Kreisstadt des Kreises Herford. Den Titel „Hansestadt“ trägt die Stadt Herford seit dem 8. Juli 2013 auf ihren Ortsschildern, er wird vor den Namen der Stadt gesetzt. Die Stadt gehört zum ostwestfälischen Verdichtungsgebiet, das sich von Gütersloh über Bielefeld und Herford bis Minden erstreckt. Die Stadt liegt im Ravensberger Hügelland zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge 15 Kilometer nordöstlich von Bielefeld und 46 km östlich von Osnabrück und etwa in der Mitte zwischen Dortmund und Hannover, die etwa 100 km entfernt liegen und die über die Bundesautobahn 2 und die Bahnstrecke Hamm–Minden erreichbar sind.

Soweit die Einführung zum Lemma, das wir hier gerne vorstellen würden, um es gegen Ende des Jahres der KALP vorzustellen. Das Lemma ist unter dem Hauptautor stetig gewachsen, ist 2014 ein "OWL Review" (--> Siehe Diskussionsseite Herford) durchlaufen, deren Missstände weitgehende abgearbeitet sind. Der Hauptautor hat der Kandidatur zugestimmt. Daher die Frage in die Runde: Was fehlt, was muss geändert werden, was kann man besser machen? Eure Hinweise helfen, danke. Gruß --Aeggy (Diskussion) 09:48, 26. Aug. 2019 (CEST)

  • Ich habe die Wahlergebnisse ausgelagert, jetzt kann der Politik Abschnitt eingekürzt werden. Gruß --Aeggy (Diskussion) 18:56, 5. Sep. 2019 (CEST)
Tut mir leid, aber in seiner jetzigen Form ist der Artikel prtaktisch unlesbar. Zu viel vom folgenden: 1-Satz-Absätze, unnötige Unterkapitel, "kaschierte" Listen. von BKLs und Wartungsbausteinen ganz zu schweigen. Ich habe mal ein "Kapitel" umgebaut (die meisten Absätze und alle! Unterkapitel raus, schaut euch mal den Unterschied an. --Scantasyundfiencefiction (Diskussion) 11:09, 29. Sep. 2019 (CEST)
Danke für deinen Vorschlag, den ich recht gut finde. Es macht Sinn diesen und anderen Abschnitte in dem von dir vorgeschlagenen Sinn lesbarer zu machen. Werde den Abschnitt in deinem Sinne zur Diskussion stellen. Gruß --Aeggy (Diskussion) 13:46, 2. Okt. 2019 (CEST)

Die drei Punkt unter "Siehe auch" könnten vielleicht schon weiter oben mit einformuliert werden. Bei den Persönlichkeiten sollte Königin Mathilde mit eingebaut werden. Grüße --Thomas Wozniak (Diskussion) 13:06, 10. Nov. 2019 (CET)

Moin, danke für den Hinweis, werde ich gleich umsetzen... Gruß --Aeggy (Diskussion) 13:46, 11. Nov. 2019 (CET)

Wohngebiet Kaulsdorf-NordBearbeiten

Das Wohngebiet Kaulsdorf-Nord ist ein Wohngebiet im Berliner Ortsteil Hellersdorf des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Es besteht aus Kaulsdorf-Nord I & II. Das Wohngebiet existiert seit Anfang der 1980er Jahren. Der Abschnitt Einrichtungen kam erst in den Artikel, als mein Artikel Kiezsporthalle Feldberger Ring gelöscht wurde. Was sollte eurer Meinung nach am Artikel verbessert oder ergänzt werden? --कार (Diskussion) 21:25, 1. Sep. 2019 (CEST)

Hallo, ich bereite gerade den Text für das Review des Tages (für morgen) vor: prüfst Du bitte mal, ob die Angaben im folgenden Satz richtig sind?: „Die ersten Wohnungen wurden am 10. April 1981 übergeben. Ein Jahr später waren 1995 Wohnungen und im Jahr 1983 1387 Wohnungen bezugsfertig. Am 31. Dezember 1984 war das Wohngebiet mit 5436 Wohnungen fertiggestellt, nur die Neubrandenburger Häuserblöcke wurden erst am 28. April 1983 übergeben.“ Eigentlich erwartet man bei "...nur die..." einen Zeitpunkt, der hinter dem vorherigen, also 31.12.1984 liegt. Teilweise finden sich unterschiedliche Schreibweisen für "Kaulsdorf Nord" mal mit, mal ohne Bindestrich. Ich wollte das nicht einfach korrigieren, weil es ja auch noch sein kann, dass es evtl "Kaulsdorf-Nord-I" heißen könnte (?). Gruß --AnnaS. (DISK) 21:31, 2. Sep. 2019 (CEST)
(Den Satz: nur die Neubrandenburger Häuserblöcke wurden erst am 28. April 1983 übergeben. Habe ich vor dem Satz: Am 31. Dezember 1984 war das Wohngebiet mit 5436 Wohnungen fertiggestellt Den Text habe ich so geschrieben: Die 1577 Wohnungen der Neubrandenburger Häuserblöcke wurden am 28. April 1983 übergeben. Am 31. Dezember 1984 war das Wohngebiet mit 5436 Wohnungen fertiggestellt worden. ← Wie es zuerst im Artikel stand habe ich so aus dem Buch übernommen. Der Name Kaulsdorf Nord habe ich so korrigiert: Kaulsdorf-Nord. Denn es wird mit Bindestrich geschrieben nur zwischen Kaulsdorf und Nord und nicht zwischen Nord und I oder II.) erledigt  Erledigt

--कार (Diskussion) 23:02, 2. Sep. 2019 (CEST)

Ja, das ist besser, danke. Der Artikel ist dann gleich im Review des Tages. --AnnaS. (DISK) 23:57, 2. Sep. 2019 (CEST)

Hallo, statt der vielen Details zur Ausstattung der Turnhalle etc. wäre es schön, etwas zu den Bewohnern und zur Sozialstruktur zu hören. Wer wohnt da, in welcher Preislage liegen die Mieten, gibt es Arbeitsplätze in der Nähe? --Hnsjrgnweis (Diskussion) 18:42, 3. Sep. 2019 (CEST)

(In der Einleitung habe ich die Krankenhäuser als Arbeitsplätze hinzugefügt. Als das Wohngebiet in den 1980er Jahren entstanden ist, sind damals viele Jungfamilien dort hingezogen. Das weiß ich noch. Für 1980er, 1990er, 2000er und 2010 wird es in den Artikel noch kommen. In welcher Preislage das Wohngebiet liegt finde ich in den Artikel unpassend. @Hnsjrgnweis: Was genau meinst du mit zur Sozialstruktur?)

--कार (Diskussion) 23:24, 3. Sep. 2019 (CEST)

Sozialstruktur: Alter, soziale Schichtung, Erwerbstätige/Rentneranteil usw. Gruß, --Hnsjrgnweis (Diskussion) 07:09, 4. Sep. 2019 (CEST)
Wir wissen zwar viel über die Plattenverkleidung der Bauten, aber nach über zwei Monaten Review immer noch nichts darüber, wer da eigentlich wohnt. Und auch die akutellen Probleme des Stadtteils sind nicht erwähnt. So hat der Eigentümer z.B. der Stadtbibilothek Kaulsdorf gekündigt. Und der lokale SPD-Ortverein meldet z.B. Probleme mit der Sicherheit (hohe Zahl an Körperverletzungen am U-Bhf.), Arbeitslosigkeit, Verkehr (überfüllte U5), Kita- und Schulsituation (Überbelegung). Ca. 20 % AFD-Wähler... --Hnsjrgnweis (Diskussion) 17:46, 13. Nov. 2019 (CET)
Hallo, es wäre schön, wenn der Abschnitt "Geschichte" nicht ohne jegliche Einleitung gleich mit Unterabschnitten "Kaulsdorf-Nord I" und "Kaulsdorf-Nord II" losginge, sondern erst mit allgemeineren Aussagen, die womöglich für beide gelten oder zumindest in ein paar Sätzen einen Überblick über I und II geben (wann sie erbaut wurden usw.). Gruß --Carolin 22:09, 21. Okt. 2019 (CEST)
„Die aus den beiden Wohngebieten Kaulsdorf-Nord I & II bestehen wurden insgesamt zwischen Herbst 1979 und 7. Oktober 1986 gebaut.“ Dieser Satz in der Einleitung ist unvollständig oder fehlerhaft. --Schubbay (Diskussion) 11:26, 1. Dez. 2019 (CET)
Gibt es einen Grund für & statt „und“? --2003:E7:BF12:DAB8:F561:C8B4:E7C6:E4DD 18:27, 1. Dez. 2019 (CET)

GletscherdynamikBearbeiten

Als Gletscherdynamik bezeichnet man das Bewegungsverhalten von Gletschern, Eiskappen und Eisschilden sowie deren physikalische Beschreibung. Verantwortlich für die beobachteten Bewegungen ist das Eigengewicht des Gletschers. Zum einen sorgt es für eine Verformung des Eises, das sich wie eine sehr viskose Flüssigkeit verhält (interne Deformation). Zum anderen kann sich der Gletscher als Ganzes auf seinem Felsbett bewegen (basales Gleiten) oder das Felsbett selbst durch das hohe aufliegende Gewicht deformieren, was wiederum zur Beschleunigung des Gleitprozesses führt (interne Deformation).

Der Artikel war schon vor ein paar Jahren im Review und wurde damals ohne Gegenstimme als Lesenswert ausgezeichnet. Die Lehrbücher, die ich vor ein paar Jahren zur Erstellung des Artikels verwendet habe, sind immer noch aktuell. In den letzten Tagen habe ich ein paar Kleinigkeiten verbessert und vor allem den Abschnitt zur Auswirkung klimatischer Änderungen ausgebaut. Mich würde interessieren, was noch zu einer Auszeichnung als exzellenter Artikel fehlt, bzw. was darüber hinaus noch verbessert werden kann. -- Robbenbaby (Diskussion) 05:11, 28. Nov. 2019 (CET)

Nur mal eben voraus: Ich würde mich über einen Link auf Glaziale Serie freuen und einen Satz oder zwei dazu, dass die Gletscherdynamik mit der Glazialmorphologie sehr spezifische glaziale Landschaftsformen hinterlässt. Ich schau mal, wann ich Zeit für einen systematischen Review finde. Grüße --h-stt !? 17:38, 28. Nov. 2019 (CET)
Danke für die Anmerkung. Bin noch dabei, mich in das Thema einzulesen. Am besten ist es wohl, einen Abschnitt "Landschaftsformung durch Gletscher" einzufügen. Thematisch passen würde es unter "Basales Gleiten über ein deformierbares Felsbett" als Kapitel 4.3. Die Herausforderung wird sein, genau herauszuarbeiten, welche dynamischen Prozesse die Landschaft formen. Für eine allgemeine Beschreibung der resultierenden Landschaftsmerkmale sind wohl die Artikel Glaziale Serie und Gletscher besser geeignet. Falls Du gute Literatur zu dem Thema hast, würde ich mich über Vorschläge freuen. Allerdings habe ich momentan keinen Zugriff auf deutschsprachige Fachliteratur. Für einen ersten Überblick habe ich Bloom: Geomorphology : a systematic analysis of late Cenozoic landforms verwendet. --Robbenbaby (Diskussion) 08:35, 1. Dez. 2019 (CET)

PasswangBearbeiten

Der Passwang, früher auch Barschwang (schweizerdeutsch Baschwang /baʃˈvaŋ/), ist ein Bergkamm (am Hauptgipfel Vogelberg 1204 m ü. M.) auf dem Gemeindegebiet von Mümliswil-Ramiswil im Solothurner Jura, Schweiz. Er grenzt im Nordwesten und Norden an die solothurnische Gemeinde Beinwil und an Lauwil im Kanton Basel-Landschaft. Über den Passwang führt der gleichnamige Gebirgspass mit einer Strasse, die mit einer Passhöhe von 943 m ü. M. über Mümliswil und Beinwil die südlichen Teile des Kantons Solothurn mit dem Schwarzbubenland verbindet. Die heutige Passhöhe liegt in einem kurzen Tunnel. Rund 700 Meter östlich des nördlichen Tunnelportals liegt die Passwanghöhe (992 m ü. M.) und weitere 150 Meter östlich Mittler Passwang, mit 1001 m ü. M. der natürliche und historische Pass über den Bergkamm. Der Passwang gilt auch als Aussichtspunkt.

In seiner aktuellen Fassung ist dieser Artikel ein Gemeinschaftswerk von Alabasterstein, Clemens Stockner und mir. Von Alabasterstein stammen hauptsächlich der Text zur heutigen Passwangstrasse und der Abschnitt zum Radsport. Clemens Stockner hat den geographischen Teil geschrieben und von mir kamen die namenkundlichen und historischen Inhalte. Nun wären wir dankbar für Verbesserungsvorschläge und sonstige Kommentare. Von Alabasterstein weiss ich, dass er noch die Wanderwege am Passwang ergänzen will. Vielleicht noch ein Kommentar zum Grundkonzept des Artikels: Es ist ja nicht selbstverständlich, dass Pass und Berg in einem Artikel behandelt werden - Weissensteinpass und Weissenstein (Jura) sind beispielsweise auch separat. Hier scheint mir aber die Verbindung der beiden eng genug und eine Aufteilung würde zu Redundanzen bzw. geringerer Lesefreundlichkeit führen. Daher würde ich es gerne bei diesem Ansatz eines einzelnen Passwang-Artikels belassen - so hat es übrigens auch das HLS gemacht ("Name eines Bergkamms (1204 m) in der Gem. Mümliswil-Ramiswil (SO), aber auch des Verbindungswegs zwischen Beinwil (SO) und Mümliswil, später Ramiswil, dem Lüssel- und dem Guldental"). Gestumblindi 20:36, 8. Dez. 2019 (CET)

Ein Ping auch an NordNordWest, von dem eine Karte im Artikel stammt :-) Gestumblindi 20:41, 8. Dez. 2019 (CET)

Liebe Autoren, ich finde den Artikel sehr gelungen und lesenswert. Bemerkenswert finde ich die Fotos, die den Text sehr gut unterstützen. Wie Gestumblindi ausführt, macht es beim Passwang keinen Sinn zwischen Berg und Pass zu unterscheiden, da nur ein Begriff in Umlauf ist. Allenfalls könnte man Redirekts einsetzen. Etwas, das mir noch fehlt. Der Passwang hat bei mir gefühlsmässig einen mystischen Beiklang. Deshalb frage ich mich, ob eine Sage von Elisabeth Pfluger den Aspekt noch einbringen könnte? Freundliche Grüsse --Falten-Jura (Diskussion) 11:44, 10. Dez. 2019 (CET)

Noch ein Nachtrag: Bei den Einzelnachweisen von Oliv Jeker fehlt die Jahreszahl des Berichts. (nicht signierter Beitrag von Falten-Jura (Diskussion | Beiträge) 11:52, 10. Dez. 2019 (CET))
@Falten-Jura: Danke; ich schaue gerne noch nach, ob ich in Elisabeth Pflugers Sagensammlungen etwas finde. Die Jahreszahl werde ich ergänzen. Gestumblindi 22:07, 10. Dez. 2019 (CET)
@Gestumblindi:Di guldigi Flue ist eine Geschichte über einen geldgierigen reichen Senn, der auf dem Barschwang wohnte und von der Natur gestraft und im Elend gestorben ist („Do isch ne Wassergrössi choo. D Weid isch afo rütsche zant Huus und Hof.“). Es erklärt, warum die Zingelflue in der Abendsonne golden leuchtet;-) Solothurner Sagen, Elisabeth Pfluger, Olten, 1972. S. 232–233. Es ist die einzige Geschichte, die ich gefunden habe, aber vielleicht wirst du andersweitig noch fündig. Beste Grüsse --Falten-Jura (Diskussion) 07:14, 11. Dez. 2019 (CET)
@Falten-Jura: Ich habe die Geschichte jetzt mal nachgeschlagen und ergänzt. Eine kleine Korrektur: Das Buch ist nicht in Olten erschienen, sondern bei der Staatskanzlei in Solothurn (Auslieferung durch die kantonale Drucksachenverwaltung); die Werkstätten des Walter-Verlags in Olten haben es nur hergestellt und fungierten nicht als Verlag (ist aber manchmal auch in Bibliothekskatalogen falsch). Tatsächlich habe ich auch in Pflugers späteren Veröffentlichungen Settigi Sache gids (2004) und Gschicht und Gschichte (2011) Geschichten gefunden, die am Passwang bzw. in diesem Gebiet spielen („E schwarze Maa“ in Settigi Sache gids; Bärejagd am Barschwang in Gschicht und Gschichte u.a.), fand es aber nicht sinnvoll, diese nun in allen Einzelheiten aufzuführen, und habe daher nur noch pauschal darauf verwiesen. Die Sage von der "goldenen Fluh" hat sicher den schönsten und direktesten Bezug zur Landschaft. Gestumblindi 00:10, 13. Dez. 2019 (CET)
@Gestumblindi: Vielen Dank für die genaue Recherche und das Einfügen. Ich hatte mir noch überlegt, dass das Rutschen des Hauses bez. des Hangs auf die ausgedehnten Wald-Rodungen im 17. und 18. Jahrhundert hinweisen könnten. Die Gier nach dem Gold wäre dann die Gier nach dem Land- und Holzgewinn. Heute ist der Jura ja so dicht bewaldet, dass ein Rutschen des Hangs nicht mehr möglich ist. Beste Grüsse --Falten-Jura (Diskussion) 06:51, 13. Dez. 2019 (CET)
@Falten-Jura: Ich habe mir gedacht, dass sowohl die Ballade von Fringeli als auch diese Sage auf die Erinnerung an den unter Lage und Landschaft erwähnten Bergsturz von 1598 zurückzuführen sein könnten, der einen See aufschüttete. Aber das ist Spekulation... Gestumblindi 12:21, 13. Dez. 2019 (CET)

Habe die Angaben zur mundartlichen Aussprache und zur Etymologie überarbeitet. Die zitierten Daten in ortsnamen.ch stammen zwar aus den Datensätzen des Solothurnischen Namenbuchs, diese sind aber nicht auf aktuellem Stand: Für das Buch wurden die Daten noch einmal stark überarbeitet (gerade im Fall von Band 2), die Korrekturen aber wurden in der digitalen Version nicht mehr nachgetragen. Das Buch hat überdies vorangestellte Angaben zur Etymologie und Wortentwicklung, die in ortsnamen.ch leider ebenfalls fehlen. ortsnamen.ch ist schon sehr gäbig, aber die gedruckten kantonalen Namenbücher haben häufig mehr Information – es lohnt sich also, jeweils auch diese zu konsultieren. Gruss, --Freigut (Diskussion) 12:52, 10. Dez. 2019 (CET)

@Freigut: Vielen Dank! Da sieht man's mal wieder... so naheliegend die Vermutung ist, dass Online-Belege aktueller sind als gedruckte, kann es doch auch mal umgekehrt sein! :-) Gestumblindi 22:05, 10. Dez. 2019 (CET)
@Gestumblindi: ortsnamen.ch hat halt letztlich nur das, was ihm von den einzelnen Autoren zur Verfügung gestellt wird, es ist nur ein Portal, keine eigenständige Forschungsstelle. Zeitweise überliessen ihm gewissen Autoren nur Teile ihres Werks, damit dieses selbst nicht «überflüssig» werde. Oder wie im konkreten Fall nicht die aktuellsten Daten. Oder wie im Fall von Luzern gar keine Daten mehr, da die dortige Chefin nicht mit allem einverstanden ist, was ortsnamen.ch macht. Oder wie im Fall des LSG viele fehlerhafte Daten, die die Betreiber von ortsnamen.ch nicht korrigieren dürfen. Oder … Es ist halt, wie so oft, kompliziert … :-) --Freigut (Diskussion) 10:10, 11. Dez. 2019 (CET)

Noch ein paar Gedanken zur Geographie:

Die schwierige Mehrdeutigkeit des Begriffes finde ich gut dargestellt. Frage mich nur, ob die Details des Übergangs (Passwanghöhe, Mittler Passwang) wirklich in diesem Detailgehalt in die Einleitung gehören. Etwas unpassend finde ich in diesem Zusammenhang die Wertung in der Formulierung „Der eigentliche Passwang“.

Wenn man noch ganz ins Detail geht: Ein wenig geläufiger Begriff wie „Diagonalpass“ könnte noch erläutert werden. Ob das Fehlen einer ausgeprägt sichtbaren Übergangsstelle wirklich eine Herausforderung für den Strassenbau ist (war), wage ich zu bezweiflen – sehe da keine direkte Kausalität.

Zuletzt noch der Hinweis, dass im Geologie-Abschnitt plötzlich der Begriff „Zingelentunnel“ auftaucht, der vorab noch nicht erläutert wurde (Voraussetzung von Vorwissen). Also entweder den Begriff so in der Einleitung einbauen oder im Folgenden den Zingeltunnel als Scheiteltunnel der Passstrasse erläutern.

Danke für euren Effort. Finde es vor allem auch schön, dass sich verständliche Ausführungen zur Geologie finden. --Lars (User:Albinfo) 23:17, 10. Dez. 2019 (CET)

Danke für die Rückmeldung! Ich werde mich demnächst um die angesprochenen Punkte zum Geo-Abschnitt kümmern. --Clemens (Diskussion) 17:13, 11. Dez. 2019 (CET)

Ein paar Ideen:

  • Unter "Heutige Strassen" steht manches, was ich eher unter "Geschichte" erwartet hätte. Z. B. die Sanierungsarbeiten, oder die Preisverleihung 2019.
  • Der reale Verlauf der Strasse ist in der Übersichtskarte schlecht zu erkennen, wenigstens für mich. Das gelb hebt sich kaum vom Untergrund ab. Imho sollte für die tatsächlich existierende Strasse die dominanteste Farbe gewählt werden, z. B. Rot für das realisierte Projekt und Orange für die nicht realisierten Vorschläge.
  • "Radsport" ist sehr auf die Tour de Suisse ausgelegt. Gab es noch andere Rennen? Ist der Passwang auch für den Breitensport relevant? --Robbenbaby (Diskussion) 00:39, 13. Dez. 2019 (CET)
@RobNbaby: Danke für die Anregungen! Ich habe im Abschnitt Passwangstrasse nun eine Umstellung vorgenommen: Die Geschichte kommt vor der Beschreibung des heutigen Zustands der Strasse, die nun somit logisch auf der Geschichte aufbaut. Die Sanierungsarbeiten und die Preisverleihung 2019 stehen jetzt im Geschichtsabschnitt - wobei ich mich da schon fragte, wo wir genau die Grenze zur Beschreibung des aktuellen Zustands ziehen wollen/sollen, da die Sanierungsarbeiten ja noch laufen. Für die beiden anderen Punkte möchte ich gerne andere Mitwirkende anpingen: Die Karte ist ja von NordNordWest, vielleicht kann er da etwas machen. Wobei ich persönlich die Karte so, wie sie jetzt ist, eigentlich gut finde - insbesondere da das Gelb der bestehenden Strasse auch der standardmässigen Darstellung existierender Hauptstrassen auf Karten entspricht. Aber wenn NNW eine Alternative auf Basis deiner Anregung vorschlagen würde, könnten wir ja mal schauen, was allgemein besser ankommt. Und zum Punkt "Radsport" kann sich vielleicht Alabasterstein äussern :-) Gestumblindi 00:18, 14. Dez. 2019 (CET)
Ich habe für die existierende Straße gar keine Darstellung festgelegt, das kommt so 1:1 von OpenTopoMap. Ich kann höchstens einen Overlay zeichnen und die Straße dadurch optisch verbreitern, meinetwegen auch in einer anderen Farbe. NNW 16:45, 14. Dez. 2019 (CET)