Die Wahl zum 20. Bayerischen Landtag findet turnusgemäß voraussichtlich 2028 statt.

Kleines Wappen des Freistaates Bayern
Kleines Wappen des Freistaates Bayern

Organisation Bearbeiten

Termin Bearbeiten

Laut der Verfassung des Freistaates Bayern ist die Wahl auf einen Sonntag „frühestens 59 Monate, spätestens 62 Monate“ nach der vorausgehenden Landtagswahl festzulegen,[1] die am 8. Oktober 2023 stattfand. Delegierte zu den internen Aufstellungsversammlungen können frühestens 43 Monate nach der vorausgegangenen Wahl bestimmt werden. Sie hat also zwischen einschließlich 10. September und 10. Dezember 2028 stattzufinden, wenn es nicht zu vorgezogenen Neuwahlen kommt.[2]

Wahlsystem Bearbeiten

Im Gegensatz zum Bundestagswahlrecht werden bei der Sitzverteilung nach Verhältniswahl auch die Erststimmen berücksichtigt. Es gibt keinen landesweiten Verhältnisausgleich, die Sitzverteilung erfolgt innerhalb der sieben Regierungsbezirke, die im Wahlrecht als Wahlkreise bezeichnet werden. An der Sitzverteilung nehmen Parteien und Wählergruppen teil, die mindestens 5 % der Gesamtstimmen (Summe aus Erst- und Zweitstimmen) in Bayern erringen.

Die Wahlkreise sind in Stimmkreise unterteilt, in denen jeweils ein Abgeordneter direkt gewählt wird. Die Zahl der Stimmkreise beträgt etwa die Hälfte der Sitze im Wahlkreis.

Die Mandate werden nach einer Änderung des Landeswahlgesetzes erstmals bei einer bayerischen Landtagswahl anhand des Sainte-Laguë-Verfahrens berechnet.

Ausgangslage Bearbeiten

Wahl zum Bayerischen Landtag 2023
Vorläufiges Endergebnis[3]
 %
40
30
20
10
0
37,0
15,8
14,6
14,4
8,4
3,0
1,8
1,5
3,5

Die CSU wurde 2023 erneut stärkste Kraft. Deutliche Stimmenzugewinne machten Freie Wähler und AfD, die zweit- und drittstärkste Partei wurden. Verluste von knapp 3 Prozentpunkten erhielten die Grünen, die dadurch nur noch viertstärkste Kraft wurde. Erneut fünftstärkste Kraft wurde die SPD, nach erneuten Stimmverlusten. Durch Stimmverluste von 2 Prozentpunkten zog die FDP nicht erneut in dem Landtag ein. Ebenso nicht im Landtag vertreten sind ÖDP und die Linke, die die Fünf-Prozent-Hürde verfehlten.

Anschließend wurde die Koalition aus CSU und Freien Wählern fortgesetzt (Kabinett Söder III).[4]

Bisher im Landtag vertretene Parteien Bearbeiten

Fraktion/Landesverband Kurzbe-
zeichnung
Sitze

2023[5]

Christlich-Soziale Union in Bayern CSU 85
Freie Wähler FW 37
Alternative für Deutschland AfD 32
Bündnis 90/Die Grünen Grüne 32
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD 17

Umfragen Bearbeiten

Sonntagsfrage Bearbeiten

GMS-Umfrage vom 7. Mai 2024
im Vergleich zur Wahl 2023 (auf halbe Prozentpunkte gerundet)
 %
50
40
30
20
10
0
41
15
13
11
7
3
2
2
1
5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2023
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+4
−1
−1,5
−3,5
−1,5
+3
−1
+0,5
± 0
+1
Institut Datum CSU FW AfD Grüne SPD FDP Linke BP BSW Sonst.
GMS[6] 07.05.2024 41 % 15 % 11 % 13 % 7 % 2 % 2 % 1 % 3 % 5 %
GMS[6] 06.02.2024 42 % 15 % 13 % 12 % 6 % 2 % 1 % 1 % 3 % 5 %
Infratest dimap[6] 17.01.2024 40 % 13 % 15 % 13 % 7 % 3 % 9 %
GMS[6] 03.01.2024 41 % 16 % 14 % 13 % 6 % 3 % 1 % 1 % 5 %
Landtagswahl 2023 08.10.2023 37,0 % 15,8 % 14,6 % 14,4 % 8,4 % 3,0 % 1,5 % 1,0 % 4,3 %

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Artikel 16 (1) Satz 3 Verfassung des Freistaates Bayern
  2. Bürgerservice – Art. 18. Abgerufen am 9. Oktober 2023.
  3. Landtagswahl 2023 – Vorläufiges Ergebnis – Stand: 09.10.2023 02:35 Uhr. Der Landeswahlleiter des Freistaates Bayern, 9. Oktober 2023, abgerufen am 8. Oktober 2023.
  4. Endergebnis der Bayern-Wahl: CSU ist klarer Wahlsieger, Freie Wähler knapp vor AfD. In: Der Spiegel. 9. Oktober 2023, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 9. Oktober 2023]).
  5. Landtagswahl – Ergebnisse in der Tabellenansicht für Bayern. Bayerisches Landesamt für Statistik, abgerufen am 9. Oktober 2023.
  6. a b c d Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Bayern. Abgerufen am 6. Februar 2024 (deutsch).