Landtagswahl in Bayern 1958

Wahl zur Volksvertretung des Freistaates Bayern (Deutschland)
1954Landtagswahl 19581962
(in %)[1]
 %
50
40
30
20
10
0
45,6
30,8
8,6
8,1
5,6
1,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1954
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+7,6
+2,7
-1,6
-5,1
-1,6
-2,0

Die Wahl zum 4. Bayerischen Landtag fand am 23. November 1958 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 %.

     
Insgesamt 204 Sitze

Ausgangspunkt und ErgebnisBearbeiten

Es galt eine 10-%-Sperrklausel auf Ebene der Bezirke, d. h. eine Partei musste in mindestens einem der Bezirke 10 % der gültigen Stimmen erreichen, um in den Landtag einzuziehen.[2]

Ergebnis der Landtagswahl vom 23. November 1958[3]
Partei Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Summe Summe
in Prozent
Sitze
CSU 2.101.645 2.091.259 4.192.904 45,56 % 101
SPD 1.461.944 1.377.356 2.839.300 30,85 % 64
GB/BHE 399.727 393.901 793.628 8,62 % 17
BP 392.017 350.407 742.424 8,07 % 14
FDP 269.145 243.199 512.344 5,57 % 8
DRP 27.710 29.154 56.864 0,62 %
DP 17.882 16.555 34.437 0,37 %
DG 15.543 16.376 31.919 0,35 %

Nach der Wahl führten CSU, GB/BHE und FDP ihre Koalitionsregierung fort, zunächst unter der Führung von Hanns Seidel (Kabinett Seidel II), ab 1960 unter Hans Ehard (Kabinett Ehard IV).

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtagswahlen in Bayern seit 1946. Gesamtstimmen (Erst- und Zweitstimmen) in Bayern Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
  2. Information zur Zehn-Prozent-Hürde im Abschnitt Sperrklausel
  3. Landtagswahlen in Bayern seit 1946

WeblinksBearbeiten