Hauptmenü öffnen

Vignanello ist eine Gemeinde mit 4523 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Viterbo in der italienischen Region Latium.

Vignanello
Wappen
Vignanello (Italien)
Vignanello
Staat Italien
Region Latium
Provinz Viterbo (VT)
Koordinaten 42° 23′ N, 12° 17′ OKoordinaten: 42° 23′ 5″ N, 12° 16′ 39″ O
Höhe 369 m s.l.m.
Fläche 21 km²
Einwohner 4.523 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 215 Einw./km²
Postleitzahl 01039
Vorwahl 0761
ISTAT-Nummer 056058
Volksbezeichnung Vignanellesi
Schutzpatron San Biagio
Website Vignanello
Vignanello
Vignanello

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Vignanello liegt 66 km nördlich von Rom und 20 km östlich von Viterbo. Der Ort befindet sich in den Monti Cimini nordöstlich des Vicosees. Er ist Mitglied der Comunità Montana dei Cimini.

Die Nachbargemeinden sind Corchiano, Fabrica di Roma, Gallese, Soriano nel Cimino, Vallerano und Vasanello.

VerkehrBearbeiten

Vignanello liegt 16 km von Orte entfernt, wo sich der nächste Anschluss an der Autobahn A1 Autostrada del Sole von Rom nach Mailand befindet. Es hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Roma Flaminio–Viterbo.

GeschichteBearbeiten

Im Gebiet von Vignanello ist seit dem 9. Jahrhundert v. Chr. eine Siedlung der Falisker nachgewiesen, die im 3. Jahrhundert v. Chr. im beginnenden Römischen Reich aufging. Im Mittelalter war Vignanello unter der Herrschaft der Benediktiner bis sie Friedrich Barbarossa 1169 der Stadt Viterbo übergab. 1228 wurde es von den Grafen di Vico erobert und wechselte danach häufig im Besitz verschiedener Adelsgeschlechter bis es 1536 in den Besitz der Familie Marescotti-Ruspoli gelangte, die die Herrschaft über den Ort bis 1816 ausübten. 1870 kam er zum Königreich Italien.

1707 hielt sich Georg Friedrich Händel auf Einladung von Francesco Ruspoli in Vignanello auf wo er einige Kantaten komponierte.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 3.583 4.061 4.668 5.371 5.878 5.133 4.724 4.705

Quelle: ISTAT

PolitikBearbeiten

Federico Grattarola (PD) wurde im Mai 2003 zum Bürgermeister gewählt und im April 2008 im Amt bestätigt. Seine linke Bürgerliste stellte damals mit 11 von 16 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat. 2013 wurde der bisherige Vizebürgermeister, Vincenzo Grasselli (ebenfalls Partito Democratico), als sein Nachfolger gewählt, doch mit der letzten Wahl am 20. Juni 2018 erhielt Grattarola erneut die Stimmenmehrheit als Bürgermeister.

 
Garten beim Castello Ruspoli

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Das Castello Ruspoli wurde im 16. Jahrhundert über den Resten von Vorgängerbauten errichtet. Ihm ist ein barocker Garten angeschlossen.
  • Die Kirche Santa Maria della Presentazione wurde 1723–1725 nach Plänen von Giovan Battista Contini errichtet.

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

Vignanello ist Zentrum[3] des Anbaus von Haselnüssen der Sorte Tonda Gentile Romana DOP.[4]

WeinbauBearbeiten

Hier und in einigen Nachbarorten (Vasanello, Bassano in Teverina, Corchiano sowie in Teilen der Gemeinden von Soriano nel Cimino, Fabrica di Roma und Gallese) werden Weiß- und Rotweine mit der Bezeichnung Vignanello DOC angebaut, die seit 1992 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC) besitzen, die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[5] Die Weißweine werden überwiegend aus der Rebsorte Trebbiano Toscano, die Rotweine aus Sangiovese und Ciliegiolo gekeltert. Es gibt auch einen Vignanello Greco, der aus mind. 85 % Greco Bianco hergestellt sein muss.

In Vignanello geborenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vignanello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Bayerischer Rundfunk, 10. Juni 2009
  3. Monti Cimini Spa mit Sitz in Vignanello@1@2Vorlage:Toter Link/www.monticiminispa.it (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.blw.admin.chAmtsblatt der Europäischen Union Verordnung (EG) Nr. 510/2006@1@2Vorlage:Toter Link/www.blw.admin.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. pdf
  5. Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). (PDF) In: ismeamercati.it. 27. November 2017, abgerufen am 6. August 2018 (italienisch).