Ischia di Castro

italienische Gemeinde

Ischia di Castro ist eine italienische Gemeinde mit 2235 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Viterbo in der Region Latium. Bis 1872 hieß die Gemeinde Isola di Castro.

Ischia di Castro
Wappen
Ischia di Castro (Italien)
Ischia di Castro
Staat Italien
Region Latium
Provinz Viterbo (VT)
Koordinaten 42° 33′ N, 11° 45′ OKoordinaten: 42° 32′ 39″ N, 11° 45′ 27″ O
Höhe 384 m s.l.m.
Fläche 105 km²
Einwohner 2.235 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 01010
Vorwahl 0761
ISTAT-Nummer 056031
Volksbezeichnung Grottani
Schutzpatron Santi Flavio e Faustina
Website Ischia di Castro

GeographieBearbeiten

Ischia liegt 116 km nordwestlich von Rom und 40 km nordwestlich von Viterbo. Der mittelalterliche Ortskern befindet sich auf einem langgestreckten Tuffhügel am Südwestabhang der Monti Volsini südwestlich des Bolsenasees. Die Gemeinde hat Anteil am Naturpark Selva del Lamone. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Höhe von 73 bis 515 m s.l.m.

Die Nachbargemeinden sind Canino, Cellere, Farnese, Manciano (GR), Pitigliano (GR) und Valentano.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 3 (wenig gefährdet).[2]

VerkehrBearbeiten

Ischia ist über die strada stadale SS 312 Via Castrense, die vom Bolsenasee zur Via Aurelia bei Montalto di Castro führt, erreichbar. Der nächste Bahnhof befindet sich in Montefiascone.

GeschichteBearbeiten

Ischia wurde zur Unterscheidung von anderen Orten mit dem Zusatznamen "di Castro" versehen. Es war Besitztum der Farnese und gehörte zum Herzogtum Castro, das 1649 unterging. Daher ist im Inneren ein unfertiger Palazzo Farnese zu sehen. Im Jahre 1815 wurde der Bildhauer Antonio Canova von Papst Pius VII. zum Marchese d'Ischia erhoben, weil er die Rückführung der unter Napoleon I. nach Paris geraubten Kunstwerke geleitet hatte.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 2.251 2.704 2.722 2.899 3.188 2.701 2.609 2.464

Quelle: ISTAT

PolitikBearbeiten

Salvatore Serra (Lista Civica: Sempre Per Ischia) wurde im Juni 2009 zum Bürgermeister gewählt. Am 25. Mai 2019 wurde er im Amte bestätigt.

WappenBearbeiten

Auf blauem Schild drei goldene Lilien als Abwandlung des Familienwappens der Farnese, einst Herzöge von Castro.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Palazzo Farnese mit unterschiedlichen Bauten, die wegen ihrer verschiedenen Höhen deutlich seine Unfertigkeit zeigen.
  • Die spätbarocke Pfarrkirche Sant'Ermete mit zeitlich zugehöriger Ausstattung der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
  • Antiquarium Comunale mit archäologischen Funden aus der Gegend.
  • Die Ruinen von Castro, der 1649 zerstörten und aufgegebenen Hauptstadt des Herzogtums Castro, befinden sich 12 km westlich des Ortszentrums.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Italienischer Zivilschutz

WeblinksBearbeiten

Commons: Ischia di Castro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien