Hauptmenü öffnen

Civitella d’Agliano

italienische Gemeinde

GeographieBearbeiten

Civitella d’Agliano liegt 104 km nördlich von Rom und 28 km nördlich von Viterbo. Es liegt auf einem Hügel über dem Tal des Tiber. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von den Hügeln der Tuscia bis zum Lago di Alviano, einem Naturschutzgebiet des WWF.

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Case Nuove, Pian della Breccia, San Michele in Teverina, San Sebastiano und Spoletino.

Seine Nachbargemeinden sind Alviano (TR), Bagnoregio, Castiglione in Teverina, Graffignano, Guardea (TR), Montecchio (TR), Orvieto (TR) und Viterbo.

VerkehrBearbeiten

Civitella d’Agliano liegt in der Nähe der Autobahn A1 Autostrada del Sole. Die nächste Auffahrt ist allerdings Orvieto in 23 km Entfernung.

Der nächste Bahnhof an der Bahnstrecke Rom – Florenz ist Alviano Scalo in 9 km Entfernung vom Ortszentrum.

GeschichteBearbeiten

Eine erste Burg mit dem Namen Agliano wurde um das Jahr 1000 errichtet und noch im 11. Jahrhundert von der Familie Monaldeschi übernommen, die für die nächsten Jahrhunderte das Geschick des Ortes bestimmten. 1415 kam er an die Apostolische Kammer.

Der Kurienbischof Stefano Scerra (1775–1859) wurde in Civitella d’Agliano geboren.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1871 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 2.618 2.690 2.772 2.694 2.795 2.810 1.894 1.765 1.734

Quelle: ISTAT

PolitikBearbeiten

Roberto Mancini (PdL) wurde im Juni 2004 zum Bürgermeister gewählt und 2009 im Amt bestätigt. Seine Mitte-rechts-Liste stellt mit 8 von 12 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Rocca Monaldesca, die mittelalterliche Burg, bestimmt das Stadtbild von Civitella.
  • Die Pfarrkirche Santi Pietro e Callisto wurde 1566 geweiht.
  • Die Kirche San Michele in Teverina wurde 1164 gegründet.
  • In der umliegenden Hügellandschaft liegt der Skulpturengarten La Serpara.

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

Das Gebiet von Civitella ist vom Oliven- und Weinanbau bestimmt. Das Weinbaugebiet gehört zum DOC Orvieto.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Comunali, nel viterbese caporetto del centrosinistra. Ma Civita Castellana è del Pd (Memento des Originals vom 16. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ilmessaggero.it, Il Messaggero Juni 2009