Hauptmenü öffnen

Ustka (Landgemeinde)

Gmina in der Woiwodschaft Pommern, Polen

Die Gmina wiejska Ustka ist eine Landgemeinde in der polnischen Woiwodschaft Pommern, Powiat Słupski. Sitz der Landgemeinde ist die Stadt Ustka (deutsch Stolpmünde), die der Gemeinde selbst nicht angehört. Die Gmina hat eine Fläche von 218 km² und 8384 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016).

Gmina Ustka
Wappen der Gmina Ustka
Gmina Ustka (Polen)
Gmina Ustka
Gmina Ustka
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Słupsk
Geographische Lage: 54° 35′ N, 16° 51′ OKoordinaten: 54° 35′ 0″ N, 16° 51′ 0″ O
Höhe: 3 m n.p.m.
Einwohner: siehe Gmina
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GSL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 203: Ustka → DarłowoKoszalin
DW 210: Ustka → SłupskUnichowo
Schienenweg: PKP-Linie 405: Ustka → Słupsk–Piła
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Fläche: 218,1 km²
Einwohner: 8384
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2212102
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Anna Maria Sobczuk–Jodłowska
Adresse: ul. Dunina 24
76-270 Ustka
Webpräsenz: ustka.ug.gov.pl



GemeindegliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde gehören 18 Ortsteile (Schulzenämter):

Diese Ortsteile sind in zahlreiche Ortschaften untergliedert:

  • Bałamątek (Alte Mühle), Dalimierz Przewłocki (Karlshof), Dobrosław (Agathonshof), Dominek (Dominke), Duninówko (Neu Dünnow), Golęcino (Gallenzin), Krężołki (Scharfenstein), Lędowo Osiedle, Mącznik (Nieder Mühle), Modlinek (Muddelstrand), Modła (Muddel), Orzechowo (Freichow), Osieki Słupskie (Wusseken), Owczary (Alte Schäferei), Pęplinko (Horster Teich), Poddąbie (Neu Strand), Redwanki (Rettfang), Rówek (Klein Rowe), Smużki (Heinrichsfeld), Zabłocie (Buchwald), Zalesin (Salesker Strand), Zapadłe (Grasbruch) und Zimowiska (Wintershagen).

PartnerschaftBearbeiten

Seit dem 27. September 1995 besteht eine Partnerschaft mit Anklam in Vorpommern.[2][3]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gmina Ustka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. anklam.de abgerufen am 15. November 2010
  3. Partnerschaftsvertrag (Memento des Originals vom 20. November 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bip.ustka.ug.gov.pl (aufgerufen am 20. August 2009; PDF-Datei; 18 kB).