Hauptmenü öffnen

Gmina Dębnica Kaszubska

Gmina in der Woiwodschaft Pommern, Polen

Die Gmina Dębnica Kaszubska ist eine Landgemeinde im Powiat Słupski der Woiwodschaft Pommern in Polen. Sie umfasst eine Fläche von 300 km² und hat 9770 Einwohner. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Rathsdamnitz, kaschubisch Kaszëbskô Dãbnica bzw. Kaszëbskô Damnica).

Gmina Dębnica Kaszubska
Wappen der Gmina Dębnica Kaszubska
Gmina Dębnica Kaszubska (Polen)
Gmina Dębnica Kaszubska
Gmina Dębnica Kaszubska
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Słupski
Geographische Lage: 54° 22′ N, 17° 10′ OKoordinaten: 54° 22′ 26″ N, 17° 9′ 38″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 76-248
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GSL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 210: UstkaSłupsk–Unichowo(–Bytów)
Schienenweg: Bahnstation: Słupsk
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 26 Ortschaften
20 Schulzenämter
Fläche: 300,02 km²
Einwohner: 9770
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 33 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2212032
Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindevorsteher: Eugeniusz Dańczak
Adresse: ul. Zjednoczenia 16
76-248 Dębnica Kaszubska
Webpräsenz: www.debnica.pl



GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt in Hinterpommern, etwa zehn Kilometer südöstlich von Słupsk (Stolp). Von ihrer Fläche werden 48 % forstwirtschaftlich und 43 % landwirtschaftlich genutzt. Der größte Teil des Gemeindegebietes gehört zum Park krajobrazowy Dolina Słupe (Landschaftsschutzpark Stolpetal). Neben der Słupia (Stolpe) gehört die Skotawa (Schottow) zu den Wasserläufen.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1983 wurde die Landgemeinde Dębnica Kaszubska gebildet, die damals eine Fläche von 271 km² mit 7623 Einwohnern hatte. Bis 1998 gehörte sie zur Woiwodschaft Słupsk.

GliederungBearbeiten

Die Landgemeinde besteht aus 20 Dörfern mit Schulzenämtern und weiteren 26 Ortschaften.

Schulzenämter
Weitere Ortschaften

Boguszyce (Friedrichsfelde) – Borzęcinko (Neu Bornzin) – Brzeziniec (Birkhof) – Budówko – Dargacz (Dargatzhof) – Dobieszewko (Klein Dübsow) – Dobrzec (Vorwerk Daber) – Dobrzykowo (Ulrichshof) – Dudzicze (Philippinenhof) – Goszczyno (Goschen) – Grabówko – Jamrzyno (Jamrin) – Konradowo – Krzynia (Krien) – Łabiszewo-Kolonia (Kolonie Labüssow) – Leśnia (Berghof) – Łysomice (Loitz) – Łysomiczki (Loitzerbrücke) – Maleniec (Malenz) – Niemczewo (Nimzewe, 1938–1945 Roden) – Ochodza (Wocholz, 1938–1945 Waldesruh) – Rybiec – Skarszów Dolny (Unter Scharsow) – Spole (Henriettenthal) – Starniczki (Starnitzer Mühle) – Sulistewo (Schwup).

VerkehrBearbeiten

Durch das Gemeindegebiet verläuft die Woiwodschaftsstraße DW 210, die Słupsk und Unichowo bei Bytów miteinander verbindet.

Eine Anbindung an das Streckennetz der Polnischen Staatsbahn (PKP) besteht außerhalb des Gemeindegebietes mit der Bahnstationen in Słupsk PKP-Linien 202 (Stargard Szczeciński−Danzig) und 405 (Bahnstrecke Piła–Ustka).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gmina Dębnica Kaszubska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.