Hauptmenü öffnen
Hellgrün sind die Strecken des Trenino Verde, dunkelblau die regulär betriebenen Strecken.

Trenino Verde (deutsch: kleiner grüner Zug) ist ein Tourismusprojekt der italienischen Bahngesellschaft Ferrovie della Sardegna.

Nachdem die sardischen Nebenstrecken zunehmend unrentabel wurden, musste in den 1990er Jahren der reguläre Personenverkehr auf etlichen Strecken eingestellt werden. Es entstand das Projekt Trenino Verde unter der volkstümlichen Bezeichnung der Bahn und ein saisonaler Ausflugsverkehr. In der Sommersaison verkehren auf folgenden Strecken die Züge des Trenino Verde:

Zum Ende der Sommersaison 2014, am 28. September, beabsichtigte die sardische Regierung, nach zwei Entgleisungen, den gesamten Verkehr einzustellen, um jährliche Streckenunterhaltskosten in Höhe von 7 Mio EUR einzusparen.[1] Darauf wurden im Jahr 2014 alle Fahrten ab Oktober storniert. Für den Sommer 2015 wurden nochmals 4 Mio. EUR an Betriebsbeihilfe zur Verfügung gestellt und es finden wieder Fahrten statt. Für die Sanierung der Strecken müssten aber rund 120 Mio. EUR aufgewandt werden.[2][3]

Im Juni 2016 wurden Belastungsproben der Brücken zwischen Seui und Niala durchgeführt, nach denen die Streckenzulassung Seui–Arbatax entzogen wurde. Die Meinungen über die Gründe der Stilllegung gehen stark auseinander. Es werden von den beteiligten Parteien (Regierung, Bahnbetreiber, Bürgermeister der Bahnhöfe) die jeweils anderen für die Mängel verantwortlich gemacht. Nach der Sachlage ist eine baldige Wiedereröffnung der Strecke nicht absehbar. Informationen sind im Netz nur vereinzelt auf der Homepage zu finden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christoph Müller: Einstellung des Trenino Verde droht In: RailBusiness Nr. 35, 2014, S. 6.
  2. Christoph Müller: Sardinien: Trenino Verde fährt weiter In: RailBusiness Nr. 25, 2015, S. 9.
  3. Fahrpläne 2015 auf der Startseite von Trenino verde