Bahnstrecke Villamar–Ales

Villamar–Ales
Streckenlänge:26 km
Spurweite:950 mm (ital. Meterspur)
ehem. Bahnstrecke von Isili
0,0 Villamar 107 m s.l.m.
eham. Bahnstrecke nach Villacidro
7,2 Lunamatrona-Pauli Arbarei 159 m s.l.m.
10,9 Ussaramanna-Turri 159 m s.l.m.
14,0 Baressa-Baradili 160 m s.l.m.
17,4 Sini 198 m s.l.m.
18,8 Gonnosnò 178 m s.l.m.
24,2 Curcuris 130 m s.l.m.
26,2 Ales 167 m s.l.m.

Die Bahnstrecke Villamar–Ales war eine schmalspurige Zweigstrecke der Bahnstrecke Isili–Villacidro auf Sardinien.

GeschichteBearbeiten

Die sardische Bahngesellschaft Ferrovie Complementari della Sardegna konnte am 21. Juni 1915 den Bahnverkehr zwischen Isili und Villacidro aufnehmen. Davon zweigte in Villamar die 26 Kilometer lange Strecke nach Ales in Richtung Norden ab.

Ab 1926 gab es immer wieder Gespräche über eine Fusion mit der Ferrovie Meridionali Sarde, um eventuell auch eine Verbindung zwischen Villacidro und Siliqua zu erreichen und den Betrieb effizienter zu machen. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Bahnverkehr zunehmend defizitär, so dass am 1. Juli 1956 – nach fast genau 41 Jahren – die Strecke stillgelegt wurde. Es waren die ersten Stilllegungen des sardischen Bahnnetzes. Die Gleise wurden inzwischen abgebaut.

LiteraturBearbeiten

  • Elettrio Corda: Le contrastate vaporiere – 1864/1984: 120 anni di vicende delle strade ferrate sarde: dalle reali alle secondarie, dalle complementari alle statali. Chiarella, 1984
  • Fernando Pilia: Il trenino verde della Sardegna – Un secolo di storia tra pionieri, banditi, letterati e turisti. Silvana, ISBN 88-366-0474-9