Bahnstrecke Sassari–Alghero

Sassari–Alghero
Dieseltriebwagen im Bahnhof Alghero
Streckenlänge:35,0 km
Spurweite:950 mm (ital. Meterspur)
Bahnstrecken von Sorso und von Nulvi
0,000 Sassari Übergang zur FS 176 m s.l.m.
0,600 Sassari Santa Maria 176 m s.l.m.
Bahnstrecke Porto Torres Marittima–Ozieri-Chilivani
SS 131
5,398 Molafà 83 m s.l.m.
10,378 San Giorgio 44 m s.l.m.
12,393 Arcone 89 m s.l.m.
20,292 Olmedo 49 m s.l.m.
25,402 Mamuntanas 14 m s.l.m.
27,419 Punta Moro 10 m s.l.m.
Serra
30,160 Alghero (Sant’Agostino) m s.l.m.
Alghero San Giovanni bis 1988
35,0 Alghero Porto bis 1988

Die Bahnstrecke Sassari–Alghero ist eine schmalspurige Nebenbahn auf Sardinien, die heute von den Ferrovie della Sardegna (FdS) betrieben wird.

GeschichteBearbeiten

Am 1. März 1889 konnte die Società italiana per le Strade Ferrate Secondarie della Sardegna (SFSS) den Eisenbahnverkehr zwischen Sassari und Alghero eröffnen. Als die SFSS in wirtschaftliche Schwierigkeiten kamen und 1921 aufgelöst wurden, übernahmen die Ferrovie Complementari della Sardegna (FCS) den Verkehr. Schon wenige Jahre später, im Jahr 1933, übernahmen die neugegründeten Strade Ferrate Sarde (SFS) die Eisenbahnstrecke, die über Olmedo und Molafa führt. 1971 gelangten die SFS unter staatliche Zwangsverwaltung. Aus den SFS gingen 1989 durch Fusion die FdS hervor.

Bis 1988 wurde die Bahnstrecke zum damaligen Endpunkt Alghero Porto (Hafen) betrieben. Dieser fünf Kilometer lange Abschnitt ist jedoch inzwischen stillgelegt.

LiteraturBearbeiten

  • Elettrio Corda: Le contrastate vaporiere – 1864/1984: 120 anni di vicende delle strade ferrate sarde: dalle reali alle secondarie, dalle complementari alle statali, Verlag Chiarella

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnstrecke Sassari–Alghero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien