Hauptmenü öffnen

Ferrovie della Sardegna

italienische Schmalspur-Eisenbahngesellschaft auf Sardinien
Eisenbahn auf Sardinien: FdS blau, lila und grün, stillgelegt gelb; FS (Normalspur) rot
ADe Serie 90 in Monserrato
Diesellok LDe in Mandas
Dampflok FCS 400 in Mandas

Die Ferrovie della Sardegna (FdS) sind eine 1989 gegründete italienische Schmalspur-Eisenbahngesellschaft auf Sardinien. Zusätzlich betreiben die FdS mehrere Buslinien. Seit 2008 firmiert die Gesellschaft unter dem Namen Trasporti Regionali della Sardegna (ARST, deutsch: Regionaler Sardischer Transportbetrieb).

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1888 konnte die Società italiana per le Strade Ferrate Secondarie della Sardegna (SFSS) die ersten schmalspurigen Strecken mit einer Spurweite 950 mm auf Sardinien in Betrieb nehmen. Weitere Bahngesellschaften errichteten in den folgenden Jahren schmalspurige Bahnstrecken bzw. übernahmen deren Betrieb: Die Ferrovie Complementari della Sardegna (FCS), die Società anonima Ferrovie Settentrionali Sarde (SFSS), die Strade Ferrate Sarde (SFS) und die Ferrovie Meridionali Sarde (FMS). Während die FMS 1974 ihren Eisenbahnverkehr einstellten, verblieben nur noch die SFS und die FCS, die Strecken betrieben. Allerdings standen beide Gesellschaften seit 1971 unter staatlicher Zwangsverwaltung. 1989 fusionierten sie zu den neuen FdS. 1997 wurden die FdS der italienischen Staatsbahn Ferrovie dello Stato angegliedert. Ab 2002 untersteht die Gesellschaft nun einem Government-Kommissar im Verkehrsministerium. Seit Juni 2008 gehören die FdS zur Azienda Regionale Sarda Trasporti (ARST) und firmieren unter dem Namen ARST Gestione FdS srl. Im Oktober 2010 wurden die FdS komplett mit diesem verschmolzen.

StreckenBearbeiten

FahrzeugeBearbeiten

 
Die Triebzüge der Reihe ADeS sind die modernsten Fahrzeuge der ARST.
  • 17 Stück: Automotrice Diesel Elettrica (ADe), Hersteller: Fiat Ferroviaria/Officine Meccaniche della Stanga/Tecnomasio Italiano Brown Boveri 1957, Leistung 234 kW
  • 2 Stück: Automotrice Diesel Elettrica (ADe) serie 300 (ex FMS), Fiat Ferroviaria/Officine Meccaniche della Stanga/Tecnomasio Italiano Brown Boveri 1958–1960, 88 kW
  • 11 Stück: Automotrice Diesel Meccanica (ADm), Fiat Ferroviaria/Officine Meccaniche della Stanga 1957, 370 kW
  • 8 Stück: Automotrice Diesel Elettrica (ADe) serie 90, Breda/Asea Brown Boveri 1995, 368 kW
  • 14 Stück: Locomotiva Diesel Elettrica (LDe), Breda/Tecnomasio Italiano Brown Boveri 1959–1960, 514 kW
  • 9 Stück: Škoda 06T, 2006–2007, Stadtverkehr Cagliari
  • 4 Stück: AnsaldoBreda Sirio, 2005–2006, Stadtverkehr Sassari
  • 3 Dampflokomotiven: „SFS 5“ in Sassari, „FCS 5“ in Macomer und „FCS 400“ in Cagliari

(Stand 2008)

Ab 2015 beschafften die ARST neun zweiteilige dieselelektrische Niederflurzüge der Reihe ADeS.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christoph Müller: Einstellung des Trenino Verde droht In: RailBusiness Nr. 35, 2014, S. 6.
  2. Christoph Müller: Sardinien: Trenino Verde fährt weiter In: RailBusiness Nr. 25, 2015, S. 9.
  3. Fahrpläne 2015 auf der Startseite von Trenino verde (Memento des Originals vom 16. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.treninoverde.com