Taldyqorghan (Gebiet)

Gebiet Taldyqorghan
Талдықорған облысы
Талды-Курганская область
Basisdaten
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Verwaltungssitz: Taldyqorghan
Gegründet: 16. März 1944
Aufgelöst: 22. April 1997
 
Koordinaten: Koordinaten 44° 45′ N, 78° 3′ OKoordinaten: 44° 45′ N, 78° 3′ O
Zeitzone: EKST (UTC+6)
 
Fläche: 118.500 km²
Einwohner: 720.870 (1989)
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
 
Postleitzahlen: 488xxx–489xxx
Kfz-Kennzeichen: V (bis 1993 ТК)
ISO 3166-2: KZ-TAL
 
Äkim (Gouverneur): Ömirsaq Ösbekow
(1996–1997)
Lage in Kasachstan
Taldykorgan Region in Kazakhstan.svg

Das Gebiet Taldyqorghan (kasachisch Талдықорған облысы Taldyqorghan oblyssy; russisch Талды-Курганская область Taldy-Kurganskaja oblast) war eine Verwaltungseinheit der Republik Kasachstan und zuvor als Oblast Taldy-Kurgan Teil der Kasachischen SSR der Sowjetunion. Sie wurde 1944 gegründet und existierte mit einer Unterbrechung (1959–1967) bis 1997.

GeschichteBearbeiten

Die Region wurde am 16. März 1944 als Teil der Kasachischen Sozialistischen Sowjetrepublik gegründet und umfasste die zwölf nördlichen Rajons der Oblast Alma-Ata. Am 27. Dezember 1956 wurde der Bezirk Oktyabrsky dem Bezirk Panfilow angegliedert. Am 6. Juni 1959 wurde die Oblast Taldy-Kurgan wieder aufgelöst und in die Region Alma-Ata eingegliedert.

Am 23. Dezember 1967 wurde die Oblast Taldy-Kurgan erneut gebildet; sie umfasste dasselbe Gebiet, das sie bis zu ihrer Auflösung vor acht Jahren umfasste. 1973 wurde der Region der Leninorden verliehen. 1973 wurde mit dem Rajon Kerbulak eine neue Verwaltungseinheit gegründet.

Nach der Unabhängigkeit Kasachstans von der Sowjetunion wurde am 4. Mai 1993 die Transkription des Namens von der russischen Schreibweise Taldy-Kurgan in die kasachische Schreibweise Taldyqorghan geändert. Im Zuge einer Verwaltungsreform wurde das Gebiet Taldyqorghan am 22. April 1997 erneut aufgelöst und sein Territorium wieder dem Gebiet Almaty angegliedert.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Audany Einwohner[1] Verwaltungssitz
Alaköl 51.619 Üscharal
Andrejew 38.931 Andrejewka
Aqsu 36.690 Schansügirow
Burlju-Tobin 20.171 Lepsi
Gwardei 61.365 Saryösek
Kirow 44.897 Kirow
Panfilow 106.423 Scharkent
Qapal 28.377 Qapal
Qaratal 54.655 Üschtöbe
Sarqan 52.703 Sarqan
Taldyqorghan (Stadt) 129.920 Taldyqorghan
Taldyqorghan 61.932 Qarabulaq
Tekeli (Stadt) 33.187 Tekeli

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Daten der Volkszählung 1989 bei demoscope.ru (russisch)