Schansügirow

Siedlung in Kasachstan

Schansügirow (kasachisch Жансүгіров, russisch Жансугуров) ist ein Ort in Kasachstan.

Schansügirow
Жансүгіров (kas.) | Жансугуров (rus.)
Basisdaten
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Gebiet: Almaty
Audany: Aqsu
 
Koordinaten: Koordinaten 45° 24′ N, 79° 30′ OKoordinaten: 45° 23′ 38″ N, 79° 30′ 7″ O
Höhe: 600 m
Zeitzone: EKST (UTC+6)
 
Einwohner: 6.205 (1. Jan. 2020)[1]
 
Telefonvorwahl: (+7) 72832
Postleitzahl: 040100
Kfz-Kennzeichen: 05 (alt: B, V)
Lage in Kasachstan
Schansügirow (Kasachstan)
Paris plan pointer b jms.svg

GeografieBearbeiten

Der Ort liegt im Südosten Kasachstans etwa 100 Kilometer östlich von Taldyqorghan am nördlichen Fuße des Dsungarischen Alatau, einem Hochgebirge auf der Grenze von Kasachstan zu China. Am östlichen Ortsrand durchfließt der Aqsu die Region, dessen Wasser für die Bewässerung der zahlreichen landwirtschaftlichen Flächen der Region rund um Schansügirow genutzt wird. Der Ort ist das Verwaltungszentrum des Audany Aqsu.

GeschichteBearbeiten

Schansügirow wurde in den 1850er Jahren durch Stepan Abakumow, einen Kosaken und Naturforscher, gegründet. Es war zuerst eine Kosakensiedlung, später wurde es ein Dorf, das zu Ehren von Stepan Abakumow nach ihm benannt wurde und den Namen Abakumowka (Абакумовка) trug. In den 1930er Jahren wurde hier eine der ersten Kollektivfarmen der Region gegründet.

Das größte Unternehmen von Schansügirow war eine Zuckerfabrik, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verfiel schließlich geschlossen wurde. Die Überreste der Fabrik befinden sich noch immer am nordöstlichen Ortsrand. 1966 wurde Abakumowka zu Ehren des kasachischen Dichters und Schriftsteller Ilijas Schansügirow nach ihm benannt.

Bis 2013 war Schansügirow eine städtische Siedlung, seitdem hat es den Status eines Dorfes.

BevölkerungBearbeiten

Bei der Volkszählung 1999 hatte Schansügirow 8830 Einwohner. Die letzte Volkszählung 2009 ergab für den Ort eine Einwohnerzahl von 8288. Die Fortschreibung der Bevölkerungszahl ergab zum 1. Januar 2021 eine Einwohnerzahl von 6162.

Einwohnerentwicklung[2]
1970 1979 1989 1999 2009
13.603 10.585 12.454 8830 8288

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Der Ort liegt an der Fernstraße A3, einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung im Osten Kasachstans. Sie führt in südlicher Richtung über Qapschaghai nach Almaty; in Richtung Norden gelangt man über Ajagös nach Öskemen.

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Численность населения Республики Казахстан по полу в разрезе областей и столицы, городов, районов, районных центров и поселков на начало 2020 года. (Excel; 96 KB) stat.gov.kz, abgerufen am 19. Juli 2020 (russisch).
  2. Kazakhstan: Cities and towns. pop-stat.mashke.org, abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch).