Hauptmenü öffnen

Tabea Kemme (* 14. Dezember 1991 in Stade) ist eine deutsche Fußballspielerin. Die Abwehrspielerin steht beim englischen Erstligisten Arsenal LFC unter Vertrag.[1]

Tabea Kemme
2015-09-13 1.FFC Frankfurt vs 1.FFC Turbine Potsdam Tabea Kemme 005.jpg
im Trikot des 1. FFC Turbine Potsdam (2015)
Personalia
Name Tabea Kemme
Geburtstag 14. Dezember 1991
Geburtsort StadeDeutschland
Größe 170 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
2000–2006 SG Freiburg/Oederquart
2006–2008 1. FFC Turbine Potsdam
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2013 1. FFC Turbine Potsdam II 6 0(2)
2008–2018 1. FFC Turbine Potsdam 157 (27)
2018– Arsenal LFC 3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 Deutschland U-17 15 0(6)
2009–2010 Deutschland U-19 11 0(0)
2010 Deutschland U-20 10 0(0)
2013– Deutschland 47 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. April 2019

2 Stand: 4. März 2018

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Kemme begann ihre Karriere 2000 im Alter von acht Jahren bei der SG Freiburg/Oederquart bei der Trainerin Inge Bajema. Im Jahre 2006 wechselte sie zum 1. FFC Turbine Potsdam. 2008 wurde sie mit den B-Juniorinnen deutsche Meisterin und hatte ihre ersten Einsätze in der zweiten Mannschaft, die in der 2. Bundesliga spielte. Zur Saison 2008/09 wechselte sie in den Kader der ersten Mannschaft und absolvierte am 17. September 2008 ihr Bundesligadebüt. Im Spiel bei der SC 07 Bad Neuenahr erzielte sie auch ihr erstes Bundesligator.

Mit Turbine gewann Kemme viermal die Meisterschaft und dreimal den DFB-Hallenpokal. Im Jahre 2010 gewann sie die Champions League. Zweimal erreichte Kemme mit Turbine das Finale des DFB-Pokals, das beide Male jedoch verloren wurde. Am dritten Spieltag der 1. Liga 2010/11 sah sie die rote Karte in der 23. Minute und wurde für vier Spiele gesperrt.

Ursprünglich hatte Kemme im Sturm gespielt, in der U-20-Nationalmannschaft wurde sie jedoch in der Abwehr eingesetzt. Auch im Verein wechselte ihre Stammposition vom Sturm (bis 2009) über das Mittelfeld (bis 2011) hin zur Abwehr (seit Saison 2011/12).[2]

Im Februar 2018 wurde bekannt, dass Tabea Kemme ihren Vertrag nicht verlängern wird.[3] Sie unterschrieb einen Vertrag beim englischen Erstligisten Arsenal LFC.

NationalmannschaftBearbeiten

Mit der U-17-Nationalmannschaft gewann sie im Jahre 2008 die Europameisterschaft. Im Finale wurde sie für Turid Knaak eingewechselt. Im gleichen Jahr wurde sie mit der DFB-Auswahl Dritte bei der U-17-Weltmeisterschaft. Zwei Jahre später wurde Kemme mit der U-20-Nationalmannschaft Weltmeisterin.[4] Am 2. April 2013 wurde Kemme erstmals in den Kader der Deutschen A-Fußballnationalmannschaft berufen,[5] ihr Debüt gab sie am 27. November 2013 im WM-Qualifikationsspiel gegen Kroatien.

Am 24. Mai 2015 wurde sie von Bundestrainerin Silvia Neid in den endgültigen Kader für die Weltmeisterschaft 2015 in Kanada berufen.[6]

2016 wurde Kemme für das Olympische Fußballturnier der Frauen in Brasilien in den Kader der Nationalmannschaft aufgenommen und errang die Goldmedaille im Finale gegen Schweden.[7] Sie bestritt alle sechs Spiele und gehörte damit zu den Stammspielerinnen. Dafür erhielt sie am 1. November 2016 das Silberne Lorbeerblatt.[8]

Kemme gehörte 2017 zum deutschen Kader bei der Fußball-Europameisterschaft, kam allerdings nur im Gruppenspiel gegen Russland nach einer Einwechslung in der 75. Minute zum Einsatz.

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

2012 begann Kemme ein Studium zur Polizeikommissarin an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, das sie im September 2017 erfolgreich abschloss.[9] Den Praxisteil absolviert Kemme in Oranienburg. Der Theorieteil fand in Potsdam und Oberhavel statt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tabea Kemme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tabea Kemme joins the club. In: Website FC Arsenal. Arsenal Media, 4. Juli 2018, abgerufen am 4. Juli 2018 (englisch).
  2. Aktuelle Bundesligastatistik bei Framba.de (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.framba.de
  3. Schock für Turbine Potsdam: Lia Wälti und Tabea Kemme verlassen den Verein. In: Sportbuzzer Märkische Allgemeine. 19. Februar 2018, abgerufen am 19. Februar 2018.
  4. U 20-Nationalspielerin Tabea Kemme im Porträt – tv.dfb.de abgerufen am 2. April 2013
  5. Für Lena Goeßling wurde Tabea Kemme nachnominiert (Memento des Originals vom 9. April 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frauenfussball-info.de abgerufen am 2. April 2013
  6. dfb.de: „Neid beruft endgültigen Kader für die WM in Kanada“, 24. Mai 2015
  7. Olympisches Fußballturnier der Frauen; Deutschland, Spieler: FIFA.com, abgerufen am 17. August 2016.
  8. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 1. November 2016: Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes. Abgerufen am 30. März 2017.
  9. Tabea Kemme: Ernennung zur Polizeikommissarin. In: Turbine Potsdam Homepage. Turbine Potsdam, 26. September 2017, abgerufen am 12. Juni 2018.