Hauptmenü öffnen

U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2008

U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2008
2008 FIFA U-17 Women’s World Cup
FIFA U-17 Women's World Cup (2008) Logo.svg
Anzahl Nationen 16
Weltmeister Korea NordNordkorea Nordkorea (1. Titel)
Austragungsort NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Eröffnungsspiel 28. Oktober 2008
Endspiel 16. November 2008
Spiele 32
Tore 113 (⌀: 3,53 pro Spiel)
Zuschauer 212.504 (⌀: 6.641 pro Spiel)
Torschützenkönigin DeutschlandDeutschland Dzsenifer Marozsán (6 Tore)
Beste Spielerin JapanJapan Mana Iwabuchi
Beste Torhüterin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taylor Vancil
Gelbe Karte Gelbe Karten 36 (⌀: 1,13 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,09 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,09 pro Spiel)

Die U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2008 war die erste Ausspielung dieses Wettbewerbs für Fußballspielerinnen unter 17 Jahren (Stichtag: 1. Januar 1991) und fand vom 28. Oktober bis 16. November 2008 in Neuseeland statt. Neuseeland richtete nach der U-17-WM der Männer 1999 zum zweiten Mal ein FIFA-Turnier aus. Es nahmen 16 Mannschaften am Turnier teil.

Erster Weltmeister wurde Nordkorea durch einen 2:1-Finalsieg nach Verlängerung gegen die USA. Dritter wurde Deutschland, das mit Dzsenifer Marozsán die Torschützenkönigin des Turniers stellte.

SpielorteBearbeiten

Albany Hamilton
Spielorte 2008 in Neuseeland
North Harbour Stadium Waikato Stadium
Kapazität: 25.000 Kapazität: 26.400
   
Wellington Christchurch
Westpac Stadium Queen Elizabeth II Park
Kapazität: 36.000 Kapazität: 20.000
   

QualifikationBearbeiten

Der ozeanischen Verband hatte nur einen Startplatz, der automatisch an den Ausrichter Neuseeland vergeben wurde.

Aus Europa nahmen die vier Teilnehmer der U-17-Europameisterschaft an der WM teil. Im April 2008 wurden die Spiele der zweiten Qualifikationsrunde ausgetragen, deren Sieger sich für die im Mai 2008 ausgetragene Endrunde qualifizierten.

Die Qualifikation in Asien wurde bei der U-17-Asienmeisterschaft in Malaysia ausgespielt. Turniersieger wurde Nordkorea durch einen 3:0-Finalsieg über Japan. Den dritten WM-Startplatz sicherte sich Südkorea durch einen Sieg nach Elfmeterschießen gegen die Volksrepublik China.

Die südamerikanischen Teilnehmer wurden bei der CONMEBOL U-17-Meisterschaft in Chile ermittelt. Sieger wurde Kolumbien vor Brasilien. Den dritten Platz sicherte sich Paraguay, das gegenüber Argentinien ein besseres Torverhältnis aufwies.

Aus Nordamerika nahmen die drei bestplatzierten Teams der CONCACAF U-17-Meisterschaft an der Weltmeisterschaft teil.

Die zwei afrikanischen Teilnehmer wurden im Mai 2008 ermittelt.

TeilnehmerBearbeiten

4 aus Europa Danemark  Dänemark Deutschland  Deutschland England  England Frankreich  Frankreich
3 aus Südamerika Brasilien  Brasilien Kolumbien  Kolumbien Paraguay 1990  Paraguay  
3 aus Nord-, Mittelamerika, Karibik Costa Rica  Costa Rica Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  USA  
3 aus Asien Japan  Japan Korea Nord  Nordkorea Korea Sud  Südkorea  
2 aus Afrika Ghana  Ghana Nigeria  Nigeria    
1 aus Ozeanien Neuseeland  Neuseeland      

ModusBearbeiten

Nach dem FIFA-Reglement besteht das Turnier aus Gruppenspielen sowie anschließend Viertelfinale, Halbfinale, Spiel um Platz drei und dem Finale. Die Spielzeit beträgt zweimal 45 Minuten.

Die 16 Teilnehmer bildeten vier Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften, von denen sich jeweils die ersten beiden für das Viertelfinale qualifizierten. In der Gruppenphase spielte jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft ihrer Gruppe nach dem Meisterschaftsmodus, wobei für einen Sieg drei Punkte und für ein Unentschieden ein Punkt vergeben wurden. Waren nach Abschluss der Gruppenspiele zwei oder mehrere Mannschaften punktgleich, entschieden zunächst die Ergebnisse aus den direkten Begegnungen. Dabei wurde als erstes Kriterium die Punktzahl herangezogen. War auch diese gleich, so entschied zunächst die Tordifferenz und danach die Anzahl der erzielten Tore. Wenn immer noch Gleichheit bestand, wurde die Fair-Play-Wertung herangezogen. Letztes Kriterium wäre ein Losentscheid.

Ab dem Viertelfinale wurde das Turnier im K.-o.-System fortgesetzt, wobei sich der Sieger eines Spiels für die nächste Runde qualifizierte. Spiele, die nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden endeten, wurden um zweimal 15 Minuten verlängert. Sollte immer noch keine Entscheidung gefallen sein, kam es zum Elfmeterschießen.

VorrundeBearbeiten

Die Auslosung fand am 1. Juni 2008 in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington statt. Da noch nicht alle Qualifikationsspiele beendet waren, fehlten zum Zeitpunkt der Auslosung noch fünf Mannschaften aus Nordamerika und Afrika. Nachdem die Qualifikation beendet war, wurden diese Mannschaften am 28. Juli 2008 ihren jeweiligen Gruppen zugeordnet.
Alle Uhrzeiten sind in neuseeländischer Ortszeit angegeben (MEZ +12 Stunden).

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Danemark  Dänemark 3:2 5
2 Kanada  Kanada 2:1 5
3 Neuseeland  Neuseeland 4:4 3
4 Kolumbien  Kolumbien 3:5 2
Dienstag, 28. Oktober 2008, 19:00 in Auckland
Neuseeland Kanada 0:1 (0:0)
Mittwoch, 29. Oktober 2008, 12:00 in Auckland
Dänemark Kolumbien 1:1 (0:1)
Samstag, 1. November 2008, 13:00 in Auckland
Kolumbien Kanada 1:1 (1:1)
Samstag, 1. November 2008, 16:00 in Auckland
Neuseeland Dänemark 1:2 (1:1)
Dienstag, 4. November 2008, 19:00 in Hamilton
Kanada Dänemark 0:0 (0:0)
Dienstag, 4. November 2008, 19:00 in Wellington
Kolumbien Neuseeland 1:3 (0:1)

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland  Deutschland 9:3 7
2 Korea Nord  Nordkorea 4:3 5
3 Ghana  Ghana 4:4 4
4 Costa Rica  Costa Rica 1:8 0
Mittwoch, 29. Oktober 2008, 12:00 in Christchurch
Costa Rica Deutschland 0:5 (0:3)
Mittwoch, 29. Oktober 2008, 15:00 in Christchurch
Nordkorea Ghana 1:1 (0:0)
Samstag, 1. November 2008, 13:00 in Christchurch
Ghana Deutschland 2:3 (0:2)
Samstag, 1. November 2008, 16:00 in Christchurch
Costa Rica Nordkorea 1:2 (1:1)
Dienstag, 4. November 2008, 16:00 in Hamilton
Deutschland Nordkorea 1:1 (1:0)
Dienstag, 4. November 2008, 16:00 in Wellington
Ghana Costa Rica 1:0 (1:0)

Gruppe CBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Japan  Japan 17:05 9
2 Vereinigte Staaten  USA 06:05 4
3 Frankreich  Frankreich 08:10 4
4 Paraguay 1990  Paraguay 05:16 0
Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:00 in Hamilton
Japan USA 3:2 (1:1)
Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:00 in Hamilton
Frankreich Paraguay 6:2 (3:1)
Sonntag, 2. November 2008, 13:00 in Hamilton
Paraguay USA 1:3 (1:0)
Sonntag, 2. November 2008, 16:00 in Hamilton
Japan Frankreich 7:1 (6:1)
Mittwoch, 5. November 2008, 16:00 in Christchurch
Paraguay Japan 2:7 (1:3)
Mittwoch, 5. November 2008, 16:00 in Auckland
USA Frankreich 1:1 (0:0)

Gruppe DBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Korea Sud  Südkorea 6:3 6
2 England  England 4:3 6
3 Nigeria  Nigeria 4:4 4
4 Brasilien  Brasilien 3:7 1
Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:00 in Wellington
Brasilien England 0:3 (0:0)
Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:00 in Wellington
Südkorea Nigeria 1:2 (0:1)
Sonntag, 2. November 2008, 13:00 in Wellington
Nigeria England 0:1 (0:0)
Sonntag, 2. November 2008, 16:00 in Wellington
Brasilien Südkorea 1:2 (0:0)
Mittwoch, 5. November 2008, 19:00 in Christchurch
Nigeria Brasilien 2:2 (1:1)
Mittwoch, 5. November 2008, 19:00 in Auckland
England Südkorea 0:3 (0:2)

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Samstag, 8. November 2008, 13:00 in Wellington
Danemark  Dänemark Korea Nord  Nordkorea 0:4 (0:1)
Samstag, 8. November 2008, 16:00 in Wellington
Deutschland  Deutschland Kanada  Kanada 3:1 (2:1)
Sonntag, 9. November 2008, 13:00 in Hamilton
Japan  Japan England  England 2:2 n. V. (2:2, 1:1), 4:5 i. E.
Sonntag, 9. November 2008, 16:00 in Hamilton
Korea Sud  Südkorea Vereinigte Staaten  USA 2:4 (0:1)

HalbfinaleBearbeiten

Donnerstag, 13. November 2008, 13:00 in Christchurch
Korea Nord  Nordkorea England  England 2:1 (2:0)
Donnerstag, 13. November 2008, 16:00 in Christchurch
Deutschland  Deutschland Vereinigte Staaten  USA 1:2 (1:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Sonntag, 16. November 2008, 13:00 in Auckland
England  England Deutschland  Deutschland 0:3 (0:1)

FinaleBearbeiten

Sonntag, 16. November 2008, 16:00 in Auckland
Korea Nord  Nordkorea Vereinigte Staaten  USA 2:1 n. V. (1:1, 0:1)

AuszeichnungenBearbeiten

Die FIFA zeichnete nach dem Turnier die beste Spielerin, die beste Torschützin, die beste Torhüterin und die fairste Mannschaft aus:[1]

  • Goldener Ball:
Der Goldene Ball für die beste Spielerin ging an die Japanerin Mana Iwabuchi. Silber ging an Dzsenifer Marozsán (Deutschland) vor Kristie Mewis (USA).
  • Goldener Schuh:
Beste Torschützin des Turniers wurde Dzsenifer Marozsán aus Deutschland. Sie erzielte insgesamt sechs Tore. Zweite wurde die US-Amerikanerin Victoria DiMartino (fünf Tore) vor der Nordkoreanerin Myong Hwa Jon, die vier Tore erzielte.
  • Goldener Handschuh:
Als beste Torhüterin wurde Taylor Vancil (USA) geehrt. Platz zwei ging an die Engländerin Lauren Davey, während die Nordkoreanerin Hong Myong-hui Dritte wurde.
  • FIFA-Fairplay-Auszeichnung:
Deutschland wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet. In allen sechs Turnierspielen gab es lediglich eine gelbe Karte gegen die DFB-Elf.

Beste TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Deutsche  Dzsenifer Marozsán 6
2 US-Amerikanerin  Vicki DiMartino 5
3 Japanerin  Natsuki Kishikawa 4
Japanerin  Chinatsu Kira 4
US-Amerikanerin  Courtney Verloo 4
Nordkoreanerin  Jon Myong Hwa 4
7 Deutsche  Lynn Mester 3
Französin  Pauline Crammer 3
Neuseeländerin  Rosie White 3
Südkoreanerin  Lee Hyun Young 3
11 Deutsche  Turid Knaak 2
Deutsche  Alexandra Popp 2
... 2
26 Deutsche  Tabea Kemme 1
Deutsche  Inka Wesely 1
Deutsche  Leonie Maier 1

Weitere 13 Spielerinnen mit je zwei und 39 Spielerinnen mit je einem Treffer; hinzu kamen 2 Eigentore.

Die deutsche MannschaftBearbeiten

Die deutsche Mannschaft qualifizierte sich durch den Sieg bei der U-17-Europameisterschaft für das Weltturnier. Bundestrainer Ralf Peter nominierte folgenden Kader.

Nr. Name Geburtstag Verein Spiele Tore       
Tor
1 Anna Felicitas Sarholz 05.07.1992 1. FFC Turbine Potsdam 4
21 Lisa Schmitz 04.05.1992 Bayer 04 Leverkusen
12 Almuth Schult 09.02.1991 Magdeburger FFC 2
Abwehr
2 Angelina Lübcke 24.02.1991 Hamburger SV 1
13 Julia Debitzki 25.06.1991 SG Wattenscheid 09
4 Valeria Kleiner 27.03.1991 SC Freiburg 6
5 Carolin Simon 24.11.1992 TSV Jahn Calden 6
3 Inka Wesely 10.05.1991 SG Essen-Schönebeck 6 1
20 Leonie Maier 29.09.1992 JSG Remseck 6 1
Mittelfeld
6 Marie-Louise Bagehorn 07.07.1991 1. FFC Turbine Potsdam 6
8 Lynn Mester 27.03.1992 Westfalia Osterwick 6 3
19 Claudia Götte 07.09.1992 Westfalia Scherfede 3
7 Turid Knaak 24.01.1991 FCR 2001 Duisburg 4 2
17 Isabelle Linden 15.01.1991 SG Essen-Schönebeck 3
Angriff
10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 1. FC Saarbrücken 6 6
18 Svenja Huth 25.01.1991 1. FFC Frankfurt 3
15 Hasret Kayikci 06.11.1991 FCR 2001 Duisburg 3
9 Tabea Kemme 14.12.1991 1. FFC Turbine Potsdam 6 1
11 Alexandra Popp 06.04.1991 FCR 2001 Duisburg 6 2
14 Ivana Rudelic 25.01.1992 FC Bayern München 4
16 Nicole Rolser 07.02.1992 VfL Sindelfingen 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gold für perfekte "Zehner". Fifa.com, 6. November 2008, archiviert vom Original am 29. Mai 2009; abgerufen am 26. April 2018 (Originalwebseite nicht mehr verfügbar).