Slowenien beim Eurovision Young Musicians

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Sloweniens als Teilnehmer des Wettbewerbs Eurovision Young Musicians.

Bilanz

Flagge Sloweniens
Übertragende Rundfunkanstalt
RTVSLO
Erste Teilnahme
1994
Bisher letzte Teilnahme
2018
Anzahl der Teilnahmen
14
Höchste Platzierung
1 (2010)

Regelmäßigkeit der Teilnahme und Erfolg im Wettbewerb Bearbeiten

Slowenien nahm erstmals 1994 am Eurovision Young Musicians teil. Erstmals unter den besten drei konnte man sich im Jahr 2002 durch den Cellisten Karmen Pecar platzieren. Der erste Sieg gelang im Jahr 2010 durch die Flötistin Eva-Nina Kozmus.

2022 nahm Slowenien zum bisher einzigen Mal nicht am Eurovision Young Musicians teil. Grund hierfür waren finanzielle Schwierigkeiten des verantwortlichen Senders Radiotelevizija Slovenija (RTVSLO).[1]

Im Juni 2023 gab RTVSLO zwar bekannt, dass Slowenien zum Wettbewerb zurückkehren werde, schlussendlich befand sich das Land jedoch nicht auf der offiziellen Teilnehmerliste.[2][3]

Liste der Beiträge Bearbeiten

Farblegende: – 1. Platz. – 2. Platz. – 3. Platz. – ausgeschieden im Halbfinale/in der Qualifikation. – keine Teilnahme/nicht qualifiziert.

Jahr Interpret Instrument Stücke Platz

Finale

Platz

Halbfinale

Nationale

Vorentscheidung

1994 Mate Bekavac Klarinette Solo de concours op. 10 von H. Rabasud Ausgeschieden k. A. / 24
1996 Gal Faganel Cello unbekannt Ausgeschieden k. A. / 17
1998 Borut Zagoranski Akkordeon Concierto para bandoneon presto von Astor Piazzolla k. A. / 8 k. A. / 13
2000 Kristijan Kranjčan Cello unbekannt Ausgeschieden k. A. / 18
2002 Karmen Pecar Cello Cello Concerto von Dmitri Shostakovitch 3 / 7 k. A. / 20
2004 Marina Golja Marimba unbekannt Ausgeschieden k. A. / 16
2006 Luka Šulič Cello unbekannt Ausgeschieden k. A. / 8
2008 Jan Gricar Saxophon Fantasie sur un theme original von Jules Demersseman
Aria & Improvisation von Blaz Pucihar
Pequeña Czarda von Pedro Iturralde
k. A. / 7 k. A. / 16
2010 Eva-Nina Kozmus Flöte Konzert für Flöte, 3. Satz Allegro scherzando von Jacques Ibert 1 / 7 k. A. / 15
2012 Blaž Šparovec Klarinette Premiere Rhapsodie von Claude Debussy
Clair 1 von Franco Donatoni
Ausgeschieden k. A. / 14
2014 Urban Stanič Klavier Grande polonaise brillante, Op. 22 E-dur flach von Frédéric Chopin 2 / 14 k. A. / 7
2016 Zala Vidic Cello Rococo Variations, VI: Andante, VII e coda: Allegro Vivo von Pjotr Tschaikowski k. A. / 11 Direkt für das Finale qualifiziert Nationaler Vorentscheid
2018 Nikola Pajanović Violine Caprice No. 7 von Niccolò Paganini
Tambourin Chinois von Fritz Kreisler
Sonata for violin solo No 3 von Eugène Ysaÿe
3rd mvt from Violin Concerto von Pjotr Iljitsch Tschaikowski
2 / 6 k. A. / 9 Nationaler Vorentscheid[4]
2020 Sebastijan Buda Horn Absage wegen der COVID-19-Pandemie

durch die EBU[5]

Nationaler Vorentscheid
2022
2024
Auf Teilnahme verzichtet

Nationale Vorentscheidungen Bearbeiten

Slowenien wählte seit 2016 alle Teilnehmer durch einen Nationalen Vorentscheid aus.

Impressionen Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Anthony Granger: 🇸🇮 Slovenia: RTVSLO Withdraws From Eurovision Young Musicians. In: Eurovoix. 5. Februar 2022, abgerufen am 7. Februar 2022 (britisches Englisch).
  2. Eurofestivales: Eslovenia participará en Eurovisión Jóvenes Músicos 2024. In: Eurofestivales. 3. Juni 2023, abgerufen am 9. Juni 2023.
  3. 🎶Eurovision Young Musicians is back & we're thrilled to reveal our 2024 participants!👇 🥁. 5. April 2024, abgerufen am 5. April 2024 (englisch).
  4. Anthony Granger: Slovenia: Nikola Pajanović to Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 2. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
  5. Anthony Granger: Eurovision Young Musicians Unlikely To Be Rescheduled This Year. In: Eurovoix. 14. September 2020, abgerufen am 6. November 2021 (britisches Englisch).