Hauptmenü öffnen

Shanice van de Sanden

niederländische Fußballspielerin

Shanice Janice van de Sanden (* 2. Oktober 1992 in Utrecht) ist eine niederländische Fußballnationalspielerin surinamischer Abstammung.

Shanice van de Sanden
20170716 WEURO NED NOR 3595.jpg
Shanice van de Sanden, UEFA Women’s Euro 2017
Personalia
Name Shanice Janice van de Sanden
Geburtstag 2. Oktober 1992 (27 Jahre)
Geburtsort UtrechtNiederlande
Größe 168 cm
Position Sturm
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2010 FC Utrecht >15 (>5)
2010–2011 SC Heerenveen 21 0(8)
2011–2016 FC Twente 103 (32)
2016–2017 FC Liverpool 23 0(3)
2017– Olympique Lyon 36 0(9)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2011 Niederlande U-19 27 0(9)
2005– Niederlande 72 (17)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 24. August 2019

2 Stand: 30. August 2019

VereinskarriereBearbeiten

Van de Sanden spielte in der Jugend des VVIJ aus ihrer Heimatstadt IJsselstein, ehe sie zur SV Saestum wechselte. Bei dem Hoofdklasse-Klub aus Zeist spielte die Stürmerin zunächst in der männlichen B-Jugend, wurde jedoch schon in der Saison 2008/09 auch in der ersten Mannschaft der Frauen eingesetzt. Ehrendivisionär FC Utrecht, der eng mit der SV Saestum zusammenarbeitet, wurde auf die junge Spielerin aufmerksam und holte sie 2009 in sein Team. In der Eredivisie erzielte sie in der Spielzeit 2009/10 in 15 Begegnungen vier Tore. Zur Saison 2010/11 wechselte sie zum Ligakonkurrenten SC Heerenveen, ein Jahr später zum FC Twente. 2016 bis 2017 spielte sie beim FC Liverpool. Seit 2017 ist sie bei Olympique Lyon unter Vertrag.

NationalmannschaftBearbeiten

Schon mit 16 Jahren debütierte Shanice van de Sanden in der A-Nationalmannschaft. Bondscoach Vera Pauw war durch ihre Spiele für Saestum und Utrecht auf sie aufmerksam geworden und berief sie im Dezember 2008 in ihr Team. Im Freundschaftsspiel gegen Frankreich trug sie beim 2:0-Sieg erstmals das Oranje-Trikot auf dem Platz. Ihren ersten Treffer für die Niederlande erzielte sie beim Cyprus Women's Cup am 12. März 2009; zum 5:0 trug sie das vierte Tor bei.[1] Bis August 2009 kam sie auf neun Länderspiele in Oranje, in denen sie zwei Tore erzielte. Sie wurde als jüngste Spielerin ins Aufgebot der Niederländerinnen für die EM-Endrunde in Finnland berufen, was sich für sie „wie ein Traum anfühlte“.[2] Beim Turnier war sie die zweitjüngste Teilnehmerin, nach der Ukrainerin Oksana Jakowyschina. Im Halbfinale gegen England wurde sie kurz vor Ende der Verlängerung eingewechselt.

Danach spielte sie aber noch für die U-19-Mannschaft, u. a. in der Gruppenphase bei der U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2010 sowie in beiden Qualifikationsrunden und der Endrunde der U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2011.

Für die EM 2013 wurde sie ebenso nicht berücksichtigt wie die Qualifikation für die WM 2015. Für diese wurde sie aber nominiert, hatte dort aber nur einen neunminütigen Kurzeinsatz im ersten WM-Spiel der Niederländerinnen, das mit 1:0 gegen Neuseeland gewonnen wurde. Danach wurde sie zunehmend häufiger eingesetzt und bei der EM 2017 in ihrer Heimat war sie Stammspielerin. Sie wurde in den sechs Spielen der Niederländerinnen eingesetzt, dabei fünfmal ausgewechselt. Im ersten Gruppenspiel gegen Norwegen erzielte sie das einzige Tor des Spiels. Im Viertelfinale gegen Schweden bereitete sie das Tor zum 2:0-Endstand vor und im Finale das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 (Endstand 4:2).[3][4]

In der anschließenden Qualifikation für die WM 2019 kam sie in allen zwölf Spielen der Niederländerinnen zum Einsatz, wurde dabei aber zehnmal ausgewechselt. Mit drei Toren trug sie dazu bei, dass sich die Niederländerinnen das letzte europäische WM-Ticket sicherten. Zwischen den Qualifikationsspielen gewann sie mit der Mannschaft noch den Algarve-Cup 2018.

Bei der WM in Frankreich wurde sie in den sieben Spielen der Niederländerinnen eingesetzt, dabei aber viermal ausgewechselt. Im zweiten Gruppenspiel gegen Kamerun bereitete sie das erste Tor vor (Endstand 3:1).[5] Mit sechs Siegen erreichten die Niederländerinnen das Finale, verloren dieses aber mit 0:2 gegen Titelverteidiger USA.

ErfolgeBearbeiten

Nationalmannschaft
Vereine
  • National:
    • BeNe League: Titel 2012/2013, 2013/2014
    • Niederländischer Pokal: Titel 2009/2010, 2014/2015
    • Französische Meisterschaft: Titel 2017/2018, 2018/2019
    • Französischer Pokal: Titel 2018/2019
  • International:
    • UEFA Women’s Champions League: Titel 2017/2018, 2018/2019
    • Women’s International Champions Cup: Titel 2019

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Melis jubileert in sterk slot, OnsOranje-Website des KNVB vom 12. März 2009, gesichtet am 2. September 2009
  2. „Nu voelt het allemaal nog als een droom“, Snelheidsduivel in de voorhoede (Memento des Originals vom 23. August 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.onsoranje.nl, OnsOranje-Website des KNVB vom 21. August 2009, gesichtet am 2. September 2009
  3. Netherlands vs. Sweden 2 - 0
  4. Netherlands vs. Denmark 4 - 2
  5. Netherlands vs. Cameroon 3 - 1
  6. Das Finale konnte aufgrund der wetterbedingten Platzverhältnisse nicht ausgetragen werden, worauf beide Mannschaften zu Turniersiegern erklärt wurden.