Hauptmenü öffnen

Sanna Lüdi

Schweizer Freestyle-Skisportlerin
Sanna Lüdi Freestyle-Skiing
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 17. Februar 1986
Größe 173 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Disziplin Skicross
Verein SC Ahorn Eriswil
Status aktiv
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 5. Januar 2009
 Weltcupsiege 3
 Gesamtweltcup 15. (2011/12)
 Skicross-Weltcup 4. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skicross 3 4 3
letzte Änderung: 20. März 2019

Sanna Lüdi (* 17. Februar 1986 in Baden AG[1]) ist eine Schweizer Freestyle-Skierin. Sie ist auf die Disziplin Skicross spezialisiert.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Lüdi ist schweizerisch-finnische Doppelbürgerin und stammt aus Leimiswil im Kanton Bern.[2] Zu Beginn ihrer Sportkarriere versuchte sie sich als alpine Skirennfahrerin, grössere Erfolge blieben jedoch aus. Sie bestritt ihr letztes alpines Skirennen im April 2008, anschliessend wechselte sie zum Skicross. Ihr Debüt im Freestyle-Weltcup hatte Lüdi am 5. Januar 2009 in St. Johann in Tirol, wo sie auf Platz 8 fuhr. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Inawashiro wurde sie Neunte. Mit Platz 3 in Grindelwald am 12. März 2009 gelang ihr die erste Podestplatzierung in einem Weltcuprennen.

Im Winter 2009/10 klassierte sich Lüdi fünf Mal unter den besten zehn, darunter war erneut ein dritter Platz. Das schlechteste Ergebnis der Saison erzielte sie bei den Olympischen Winterspielen 2010: Nachdem sie in Cypress Mountain in der Qualifikationsrunde gestürzt war, reichte es lediglich für Platz 35. Verletzungsbedingt musste sie die gesamte Saison 2010/11 pausieren. Das Comeback im Dezember 2011 glückte mit zwei zweiten Plätzen in Innichen. Am 11. Januar 2012 konnte sie in Alpe d’Huez ihren ersten Weltcupsieg feiern, vier Tage später siegte sie in Les Contamines. Im Finaldurchgang der Winter X Games in Aspen am 29. Januar renkte sich Lüdi die Schulter aus und fiel für den Rest der Saison aus.[3] Dennoch belegte sie in der Skicross-Weltcupwertung mit insgesamt vier Podestplätzen den 4. Platz. 2015 wurde sie wegen dreimaligen Verstosses gegen die Dopingmeldepflichten für ein Jahr gesperrt.[4]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was war nach 2015?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Skicross
Platz Punkte Platz Punkte
2008/09 65. 14 17. 137
2009/10 42. 19 12. 208
2011/12 15. 39 4. 389
2012/13 210. 1 46. 13
2013/14 38. 28 9. 303
2017/18 57. 25,10 11. 251
2018/19 7. 418

WeltcupsiegeBearbeiten

Lüdi errang im Weltcup bisher 10 Podestplätze, davon 3 Siege:

Datum Ort Land
11. Januar 2012 Alpe d’Huez Frankreich
15. Januar 2012 Les Contamines Frankreich
16. Januar 2014 Val Thorens Frankreich

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sanna Lüdi in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  2. Sanna Lüdi träumt von den Olympischen Spielen. (PDF, 43 KB) Berner Zeitung, 8. Januar 2009, abgerufen am 28. Dezember 2011.
  3. Die Schulter – Skicrosserin Sanna Lüdi fällt aus. Berner Zeitung, 30. Januar 2011, abgerufen am 30. Januar 2012.
  4. Sanna Lüdi wegen Verstoss ein Jahr gesperrt luzernerzeitung.ch 27. Juli 2015 (Memento des Originals vom 30. Juli 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.luzernerzeitung.ch