Hauptmenü öffnen

Eva Saalfeld und Andreas Keppler sind fiktive Kriminalhauptkommissare aus der Fernsehreihe Tatort. Sie bildeten von 2008 bis 2015 das Ermittlerteam in den in Leipzig spielenden Tatort-Filmen des MDR. Dargestellt wurden sie von Simone Thomalla und Martin Wuttke. Sie lösten 2008 als sächsisches Ermittlerteam das Duo Ehrlicher und Kain ab und wurden 2015 ihrerseits abgelöst vom Team Sieland, Gorniak und Schnabel in Dresden.

Tatort Logo.svg Saalfeld und Keppler
Martin Wuttke und Simone Thomalla als Keppler und Saalfeld (2011)

Martin Wuttke und Simone Thomalla
als Keppler und Saalfeld (2011)

Sender MDR
Aktiv 2008–2015
Ort Leipzig
Fälle 21
Vorgänger Ehrlicher und Kain
Nachfolger Sieland, Gorniak und Schnabel
Team
Wolfgang Menzel (2008–2015)
Saalfeld und Keppler (Sachsen)
Saalfeld und Keppler

Ermittlungsort Leipzig (Sachsen)

HintergrundBearbeiten

 
Die Konsumzentrale ist als Polizeipräsidium regelmäßiger Drehort

Simone Thomalla, die zuvor bereits zwei Rollen in Tatort-Folgen gespielt hatte,[1] wurde 2006 vom MDR kontaktiert. Martin Wuttke als Keppler-Darsteller wurde später von Thomalla und dem MDR gemeinsam ausgewählt.[2] Auch er hatte zuvor bereits in zwei Tatort-Folgen mitgespielt.[3]

Die Dreharbeiten zur Folge Ausweglos fanden im Mai und Juni 2007 statt.[4] Zuerst gesendet wurde jedoch die Folge Todesstrafe, die später gedreht wurde, aber von Anfang an als erste Folge geplant war.[5] Todesstrafe war der insgesamt 700. ausgestrahlte Film der Reihe.

Regelmäßige Drehorte im Leipziger Tatort sind unter anderem die Konsumzentrale im Stadtteil Plagwitz[6] als fiktives Polizeipräsidium und eine Pension in Gohlis, in der Keppler wohnt.[7]

Eine besondere Folge ist die Doppelfolge aus Kinderland und Ihr Kinderlein kommet, die Ostern 2012 erstausgestrahlt wurde. Es handelt sich um die erste Doppelfolge der Tatort-Geschichte.[8] In Ihr Kinderlein kommet ermitteln Saalfeld und Keppler ausnahmsweise nicht in Leipzig, sondern in Köln, wo sie ihre Kollegen Ballauf und Schenk unterstützen.

Am 22. Januar 2014 gab Das Erste bekannt, 2015 die letzte Folge mit dem Team auszustrahlen.[9]

Figuren aus den Leipziger Tatort-FolgenBearbeiten

Eva SaalfeldBearbeiten

Hauptkommissarin Eva Saalfeld, gespielt von Simone Thomalla, ist in Leipzig aufgewachsen. Polizistin wurde sie wegen ihres seit 1983 tot geglaubten Vaters, der Volkspolizist und ihr großes Vorbild war. Sie ist eine lebenslustige, impulsive und einfühlsame Frau, der die Fälle oft auch emotional sehr nahegehen. Damit bildet sie einen Gegenpol zu dem griesgrämigen, durch nichts aus der Ruhe zu bringenden Keppler.

Eva Saalfeld war mit ihrem Kollegen Keppler verheiratet. Die Ehe war jedoch in die Brüche gegangen, als die beiden ihr gemeinsames Kind verloren hatten. Zudem war Keppler Alkoholiker. Zu Beginn der ersten Folge (Todesstrafe) sind sie bereits einige Jahre geschieden.

Andreas KepplerBearbeiten

Hauptkommissar Andreas Keppler, gespielt von Martin Wuttke, ist Eva Saalfelds Ex-Mann und ihr Partner in der Mordkommission. Keppler wird meist mit dem Nachnamen angeredet, sogar von seiner Ex-Frau. Er stammt aus Westdeutschland und trifft erst zu Beginn der ersten Folge in Leipzig ein. Dort wohnt er in einer Pension, um ungebunden zu sein.

Keppler liebt Ordnung und ist ein hervorragender Beobachter, der mit seiner Introvertiertheit Parallelen zu Adrian Monk aufweist.[10] Er ist sehr wortkarg, was oft als Unhöflichkeit aufgefasst wird.

Wolfgang MenzelBearbeiten

 
Menzel-Darsteller Maxim Mehmet (2010)

Wolfgang Menzel (Maxim Mehmet) ist Kriminaltechniker in der Leipziger Mordkommission. Er ist verheiratet und hat ein Kind. In der Folge Türkischer Honig erfährt man, dass sein Vater ein vom Schwarzen Meer stammender Türke war. Sein Verhältnis zu Eva ist gut, von Keppler hingegen fühlt er sich nicht ausreichend geschätzt. Dieser nimmt Menzels gute Arbeit als selbstverständlich hin und hat selten ein Wort des Dankes für ihn übrig. Als Keppler sich in der Folge Rendezvous mit dem Tod um eine Stelle in Wiesbaden bewirbt, bezeichnet Menzel das als „gute Nachricht“.

SchmitzBearbeiten

Schmitz (Dieter Jaßlauk) ist der Besitzer der Pension, in der Keppler lebt. Sein Vorname ist unbekannt. Schmitz ist ein älterer Herr, der sich in Leipzig gut auskennt, und Keppler gelegentlich mit Informationen weiterhelfen kann. Keppler und Schmitz spielen regelmäßig gegeneinander Schach. Manchmal passiert es, dass Schmitz dabei einschläft.

Als einzige wiederkehrende Figur der Leipziger Folgen spricht Schmitz kein Hochdeutsch, sondern Sächsischen Dialekt.

Inge SaalfeldBearbeiten

Eva Saalfelds Mutter Inge (Swetlana Schönfeld) ist mit Evas Berufswahl nicht einverstanden, unterstützt sie aber dennoch nach Kräften. Sie ist Krankenschwester und kümmert sich regelmäßig auch um hilfsbedürftige Personen, mit denen Eva während ihrer Ermittlungen zu tun hat.

Weitere RollenBearbeiten

Weitere wiederkehrende Figuren sind Eva Saalfelds Neffe Lukas (unterschiedliche Darsteller) sowie die Gerichtsmediziner Dr. Striesow (André Röhner) und später Dr. Reichau (Kai Schumann). In den Folgen Schön ist anders und Rendezvous mit dem Tod führt Saalfeld eine kurze Beziehung mit dem Arzt Pierre Holsten (Oliver Bootz).

FolgenBearbeiten

Fall Titel Erstausstrahlung Folge Drehbuch Regie Besonderheiten
1 Todesstrafe 25. Mai 2008 700 Andreas Schlüter, Mario Giordano Patrick Winczewski
2 Ausweglos 06. Jul. 2008 701 Andreas Pflüger Hajo Gies
3 Unbestechlich 07. Dez. 2008 713 Andreas Pflüger Nils Willbrandt
4 Schwarzer Peter 18. Jan. 2009 718 Kathrin Bühlig Christine Hartmann
5 Mauerblümchen 08. Mär. 2009 725 Simone Schneider Johannes Fabrick
6 Falsches Leben 06. Dez. 2009 748 Andreas Pflüger Hajo Gies
7 Absturz 14. Mär. 2010 758 André Georgi Torsten C. Fischer
8 Heimwärts 06. Jun. 2010 766 Heike Rübbert Johannes Grieser
9 Schön ist anders 12. Dez. 2010 783 Katrin Bühlig Judith Kennel
10 Rendezvous mit dem Tod 20. Feb. 2011 791 Clemens Schönborn, Maike Hauck Buddy Giovinazzo
11 Nasse Sachen 13. Jun. 2011 804 Andreas Knaup Johannes Grieser
12 Todesbilder 15. Jan. 2012 824 Miguel Alexandre Miguel Alexandre
13 Kinderland 08. Apr. 2012 834 Jürgen Werner Thomas Jauch Erster Teil einer Doppelfolge zusammen mit Ballauf und Schenk
14 Ihr Kinderlein kommet 09. Apr. 2012 835 Fortsetzung der Folge Kinderland zusammen mit Ballauf und Schenk
15 Todesschütze 02. Dez. 2012 852 Andreas Schlüter, Mario Giordano Johannes Grieser
16 Schwarzer Afghane 17. Mär. 2013 866 Holger Jancke Thomas Jahn
17 Die Wahrheit stirbt zuerst 16. Jun. 2013 877 Miguel Alexandre, Harald Göckeritz, André Georgi Miguel Alexandre
18 Türkischer Honig 1. Jan. 2014 893 Andreas Pflüger Christine Hartmann
19 Frühstück für immer 16. Mär. 2014 904 Kathrin Bühlig Claudia Garde
20 Blutschuld 15. Feb. 2015 936 Stefan Kornatz Stefan Kornatz
21 Niedere Instinkte 26. Apr. 2015 945 Sascha Arango Claudia Garde

RezeptionBearbeiten

Zu den bei den Zuschauern beliebtesten Tatort-Ermittlern gehören Saalfeld und Keppler nicht.[11] Zwischen Mai 2010 und Mai 2012 lag die durchschnittliche Zuschauerzahl bei 8,67 Millionen.[12] Damit liegt das Leipziger Team im Mittelfeld der Tatort-Ermittler.

Kritiker erkennen in den Tatort-Folgen mit Saalfeld und Keppler das Bemühen, sich im Krimi mit gesellschaftlich relevanten Themen zu beschäftigen.[13][14]

Die Münsterländische Volkszeitung urteilte in einer Rezension, Saalfeld und Keppler seien die mit Abstand nervigsten Tatort-Ermittler.[15] Die TV Spielfilm schrieb, das Team langweile nur noch und hätte nie richtig funktioniert.[16] Die Hannoversche Allgemeine Zeitung fand hingegen, Saalfeld und Keppler würden Ehrlicher und Kain gut ersetzen – nicht zuletzt auch aufgrund der immer wieder thematisierten Vorgeschichte der Kommissare.[17]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Francois Werner: Das TATORT-Leben vor Eva Saalfeld auf tatort-fundus.de.
  2. Eric Leimann: Ermitteln mit dem Ex (Memento des Originals vom 23. August 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.monstersandcritics.de. Interview mit Simone Thomalla, 30. April 2008 auf monstersandcritics.de.
  3. Simone Thomalla und Martin Wuttke ermitteln (Memento vom 30. Mai 2008 im Internet Archive) auf mdr.de.
  4. Ausweglos auf tatort-fundus.de
  5. Francois Werner: Ein spürbarer Vorteil? auf tatort-fundus.de.
  6. Alexander Laboda: Tatort-Doppelfolge: TV-Kommissare drehen zum letzten Mal alle gemeinsam in Leipzig. Leipziger Volkszeitung, 4. August 2011.
  7. Kerstin Decker: Gohliser Kneipe und Pension "Zur 102" ist "Tatort" für den Leipzig-Tatort. Leipziger Volkszeitung, 13. Januar 2012.
  8. Antonia Stahl: StraÄenkinder, Triebtäter und Slapstick (Memento vom 4. Juni 2012 im Internet Archive). Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, 10. April 2012.
  9. Neuer „Tatort“ und neue Ermittler für Sachsen. In: DasErste.de. Abgerufen am 22. Januar 2014.
  10. Tilmann P. Gangloff: Rezension zu Todesstrafe im Kölner Stadt-Anzeiger, zitiert auf tatort-fundus.de
  11. Die schöne und das Biest. focus.de, 26. September 2011
  12. Die beliebtesten Tatort-Ermittler. rp-online.de
  13. Andreas Fischer: Das Geld der Alten. Kritik der teleschau zur Tatort-Folge Heimwärts auf tatort-fundus.de
  14. Heinz Zimmermann: Die Leipziger in Köln. Kritik der teleschau zur Tatort-Folge Ihr Kinderlein kommet auf tatort-fundus.de
  15. Tobias Rüster: Nur die Ermittler nervten (Memento vom 30. April 2011 im Internet Archive). Kritik der Münsterländischen Volkszeitung zur Tatort-Folge Rendezvous mit dem Tod
  16. Rainer Unruh: Das Team Saalfeld/Keppler langweilt nur noch. Kolumne auf tvspielfilm.de
  17. Sebastian Harfst: Zickige Kommissare im Tatort „Todesbilder“. Rezension der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zur Tatort-Folge Todesbilder