Hauptmenü öffnen

Region Junín

Region in den zentralperuanischen Anden

Die Region Junín (span. Región Junín, Wanka-Quechua Hunin shuyu, Südliches Quechua Sunin suyu) ist eine Region in den zentralperuanischen Anden. Auf einer Fläche von 44.197 km2 leben 1.246.038 (Volkszählung 2017).[1] Infolge der Abwanderung vieler Bewohner nach Lima und in andere Städte an der Küste sinkt die Bevölkerungszahl der Andenregionen, darunter auch der Región Junín.[2]

Region Junín
ChileBolivienKolumbienEcuadorBrasilienPiura (Region)Tumbes (Region)Lambayeque (Region)La Libertad (Peru)Cajamarca (Region)Amazonas (Region)AncashRegion San MartínLoreto (Region)Huánuco (Region)Pasco (Peru)JunínCallaoProvinz LimaLima (Region)Madre de Dios (Peru)Ucayali (Region)Huancavelica (Region)Ica (Region)Cusco (Region)Puno (Region)Ayacucho (Region)Arequipa (Region)Apurímac (Region)Moquegua (Region)Tacna (Region)Lage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Peru
Hauptstadt Huancayo
Fläche 44.197 km²
Einwohner 1.246.038 (2017)
Dichte 28 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-JUN
Webauftritt www.regionjunin.gob.pe (spanisch)

Koordinaten: 12° 4′ S, 75° 9′ W

Die Hauptstadt ist Huancayo im Tal des Mantaro.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Die Region ist sehr gebirgig, der höchste Berg ist mit 5768 Metern der Pariacaca.

ProvinzenBearbeiten

Die Region unterteilt sich in neun Provinzen und 123 Distrikte:

Die Provinzen sind (in Klammern: die Hauptstadt):

  1. Chanchamayo (La Merced)
  2. Chupaca (Chupaca)
  3. Concepción (Concepción)
  4. Huancayo (Huancayo)
  5. Jauja (Jauja)
  6. Junín (Junín)
  7. Satipo (Satipo)
  8. Tarma (Tarma)
  9. Yauli (La Oroya)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Junín Region – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Instituto Nacional de Estadística e Informática (INEI): Directorio Nacional de Centros Poblados – Censos Nacionales 2017. Lima 2018, Bd. 3, S. 1085 (online).
  2. INEI: Población del Perú totalizó 31 millones 237 mil 385 personas al 2017, 25. Juni 2018, abgerufen am 13. Juli 2019.