Olympische Winterspiele 2014/Eisschnelllauf – 1000 m (Frauen)

Die 1000 m im Eisschnelllauf der Frauen bei den Olympischen Winterspielen 2014 wurden am 13. Februar 2014 in der Adler Arena ausgetragen. Olympiasiegerin wurde die Chinesin Zhang Hong. Auf Platz 2 und 3 folgten die beiden Niederländerinnen Ireen Wüst und Margot Boer.

Sportart Eisschnelllauf
Disziplin 1000 m
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 36 Athletinnen aus 13 Ländern
Wettkampfort Adler Arena
Wettkampfphase 13. Februar 2014
Siegerzeit 1:14,02 min
Medaillengewinnerinnen
China Volksrepublik Zhang Hong (CHN)
NiederlandeNiederlande Ireen Wüst (NED)
NiederlandeNiederlande Margot Boer (NED)
2010 2018
Eisschnelllaufwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2014
500 m Frauen Männer
1000 m Frauen Männer
1500 m Frauen Männer
3000 m Frauen
5000 m Frauen Männer
10.000 m Männer
Teamverfolgung Frauen Männer

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Brittany Bowe (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten) 1:12,58 min Salt Lake City 17. November 2013
Olympischer Rekord Chris Witty (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten) 1:13,83 min Salt Lake City 17. Februar 2002

Es wurde kein neuer Rekord aufgestellt.

ErgebnisseBearbeiten

Am 24. November 2017 wurde die viertplatzierte Olga Fatkulina aufgrund eines Dopingvergehens disqualifiziert.[1] Im Januar 2018 ging sie vor dem Internationalen Sportgerichtshof erfolgreich gegen diese Entscheidung vor.[2] Ihr Ergebnis wurde wieder gewertet.

Rang Paar Bahn Athletin Nation Zeit (min) Defizit (s)
1 7 I Zhang Hong China Volksrepublik  China 1:14,02
2 17 I Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 1:14,69 +0,67
3 16 I Margot Boer Niederlande  Niederlande 1:14,90 +0,88
4 16 A Olga Fatkulina Russland  Russland 1:15,80 +1,06
5 18 I Lotte van Beek Niederlande  Niederlande 1:15,10 +1,08
6 14 I Marrit Leenstra Niederlande  Niederlande 1:15,15 +1,13
7 15 I Heather Richardson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:15,23 +1,21
8 17 A Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:15,47 +1,45
9 7 A Christine Nesbitt Kanada  Kanada 1:15,62 +1,60
10 12 A Karolína Erbanová Tschechien  Tschechien 1:15,74 +1,72
11 10 A Judith Hesse Deutschland  Deutschland 1:15,84 +1,82
12 18 A Lee Sang-hwa Korea Sud  Südkorea 1:15,94 +1,92
13 15 A Nao Kodaira Japan  Japan 1:16,45 +2,43
14 12 I Wang Beixing China Volksrepublik  China 1:16,59 +2,57
15 10 I Jekaterina Schichowa Russland  Russland 1:17,01 +2,99
16 11 A Julija Skokowa Russland  Russland 1:17,02 +3,00
17 1 A Ida Njåtun Norwegen  Norwegen 1:17,15 +3,13
18 13 A Kaylin Irvine Kanada  Kanada 1:17,24 +3,22
19 14 A Jekaterina Aidowa Kasachstan  Kasachstan 1:17,25 +3,23
20 9 I Jekaterina Lobyschewa Russland  Russland 1:17,31 +3,29
21 3 A Kati Christ Kanada  Kanada 1:17,41 +3,39
22 5 I Miyako Sumiyoshi Japan  Japan 1:17,68 +3,66
23 2 I Natalia Czerwonka Polen  Polen 1:17,933 +3,91
24 9 A Vanessa Bittner Osterreich  Österreich 1:17,937 +3,91
25 3 I Jenny Wolf Deutschland  Deutschland 1:17,99 +3,97
26 11 I Gabriele Hirschbichler Deutschland  Deutschland 1:18,00 +3,98
27 1 I Maki Tsuji Japan  Japan 1:18,07 +4,05
28 8 A Kim Hyun-yung Korea Sud  Südkorea 1:18,10 +4,08
29 8 I Luiza Złotkowska Polen  Polen 1:18,38 +4,36
30 6 A Brittany Schussler Kanada  Kanada 1:18,53 +4,51
31 4 A Park Seung-ju Korea Sud  Südkorea 1:18,94 +4,92
32 2 A Sugar Todd Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:19,13 +5,11
33 4 I Kelly Gunther Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:19,43 +5,41
34 5 A Li Dan China Volksrepublik  China 1:20,20 +6,18
35 6 I Lee Bo-ra Korea Sud  Südkorea 1:57,49 +43,47
13 I Monique Angermüller Deutschland  Deutschland DSQ

WeblinksBearbeiten

  • Ergebnisse in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IOC sanctions four Russian athletes as part of Oswald Commission findings - Olympic News. Abgerufen am 11. April 2022 (englisch).
  2. THE COURT OF ARBITRATION FOR SPORT (CAS) DELIVERS ITS DECISIONS IN THE MATTER OF 39 RUSSIAN ATHLETES V/ THE IOC:28 APPEALS UPHELD, 11 PARTIALLY UPHELD. In: The Court of Arbitration for Sport. 1. Februar 2018, abgerufen am 11. April 2022 (englisch).