Olga Alexandrowna Fatkulina

russische Eisschnellläuferin

Olga Alexandrowna Fatkulina (russisch О́льга Алекса́ндровна Фатку́лина; * 23. Januar 1990 in Tscheljabinsk) ist eine russische Eisschnellläuferin. Ihre bevorzugten Distanzen sind die Sprintstrecken.

Olga Fatkulina Eisschnelllauf
Olga Fatkulina, WM 2013 Sotschi
Voller Name Olga Alexandrowna Fatkulina
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 23. Januar 1990 (31 Jahre)
Geburtsort TscheljabinskSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 172 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 6 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 2014 Sotschi 500 m
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
Gold 2013 Sotschi 1000 m
Bronze 2013 Sotschi 500 m
Bronze 2019 Inzell Teamsprint
Silber 2020 Salt Lake City Teamsprint
Silber 2020 Salt Lake City 1000 m
Bronze 2020 Salt Lake City 500 m
Bronze 2021 Heerenveen 500 m
ISU Sprintweltmeisterschaften
Bronze 2018 Changchun Sprint
Bronze 2020 Hamar Sprint
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
Bronze 2017 Heerenveen Sprint
Bronze 2019 Klobenstein Sprint
ISU Europameisterschaften
Gold 2018 Kolomna Teamsprint
Gold 2020 Heerenveen Teamsprint
Gold 2020 Heerenveen 500 m
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2009/10
 Weltcupsiege 9 (davon 4 Einzelsiege)
 Gesamt-WC 500 1. (2013/14)
 Gesamt-WC 1000 3. (2013/14, 2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 500 Meter 4 8 10
 1000 Meter 0 1 6
 Teamwettbewerb 5 7 0
letzte Änderung: 12. Februar 2021

WerdegangBearbeiten

Fatkulina erreichte 2009 ihre ersten internationalen Erfolge. Bei der Junioren-WM in Zakopane gewann sie Gold über 500 Meter und jeweils Bronze über 1000 und 1500 Meter.

Fatkulina nahm an den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver teil. Über 500 und 1000 Meter landete sie jeweils auf dem Platz 20.[1]

Bei der WM 2013 in Sotschi gewann Fatkulina überraschend die Goldmedaille über 1000 Meter. Über die 500-Meter-Strecke sicherte sie sich zudem die Bronzemedaille und verwies mit hauchdünnem Vorsprung Jenny Wolf auf den vierten Platz.

Fatkulina lebt und trainiert in Tscheljabinsk.

WeblinksBearbeiten

Commons: Olga Fatkulina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olga FATKULINA. Abgerufen am 10. Oktober 2021.