NGC 833

Galaxie
Galaxie
NGC 833
{{{Kartentext}}}
Aufnahme der Galaxien NGC 833 (rechts) und NGC 835 (links) des Hubble-Weltraumteleskops
AladinLite
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 09m 20,8s[1]
Deklination -10° 07′ 59″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ (R')Sa: / pec / Sy2 / LINER[1]
Helligkeit (visuell) 12,8 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 13,7 mag[2]
Winkel­ausdehnung 1,5′ × 0,7′[2]
Positionswinkel 85°[2]
Flächen­helligkeit 12,7 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 49[1][3]
Rotverschiebung 0,012889 ± 0,000033[1]
Radial­geschwin­digkeit (3864 ± 10) km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(173 ± 12) · 106 Lj
(52,9 ± 3,7) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 28. November 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 833 • PGC 8225 • MCG -02-06-030 • 2MASX J02092086-1007591 • Arp 318 • HCG 16B • GC 495 • H II 482 • h 199/2463 •

NGC 833 ist eine Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ Sa im Sternbild Walfisch südlich des Himmelsäquators. Sie ist schätzungsweise 173 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 75.000 Lichtjahren. Gemeinsam mit NGC 835, NGC 838 und NGC 839 bildet sie eine Galaxiengruppe, die als Hickson Compact Group 16 (Arp 318) katalogisiert ist.

Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxiengruppe gehört zu der Klasse Gruppen von Galaxien.

Das Objekt wurde am 28. November 1785 vom deutsch-britischen Astronomen William Herschel entdeckt.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 833 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 833
  3. VizieR
  4. Seligman