Hauptmenü öffnen

Mohamed Elyounoussi

norwegischer Fußballspieler

Mohamed Amine Elyounoussi (* 4. August 1994 in Al Hoceïma, Marokko) ist ein norwegischer Fußballspieler. Er spielt seit der Saison 2018/19 für den FC Southampton in der Premier League sowie für die norwegische Nationalmannschaft. Seine angestammte Position ist die des Mittelfeldspielers.

Mohamed Elyounoussi
CSKA Moscow v Basel (3).jpg
Mohamed Elyounoussi
Personalia
Name Mohamed Amine Elyounoussi
Geburtstag 4. August 1994
Geburtsort Al HoceïmaMarokko
Größe 178 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
Sarpsborg FK
Sarpsborg 08 FF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2014 Sarpsborg 08 FF 64 (15)
2014–2016 Molde FK 70 (30)
2016–2018 FC Basel 65 (21)
2018– FC Southampton 16 0(0)
2019– → Celtic Glasgow (Leihe) 3 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Norwegen U15 2 0(0)
2011 Norwegen U17 4 0(0)
2012 Norwegen U18 5 0(0)
2013 Norwegen U19 4 0(2)
2013–2016 Norwegen U21 19 0(5)
2014– Norwegen 25 0(5)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 20. Oktober 2019

2 Stand: 26. März 2019

PrivatlebenBearbeiten

Elyounoussi kam mit zwei Jahren von Marokko nach Norwegen. Er ist der Cousin von Tarik Elyounoussi und von Ridouan Elyounoussi.[1][2]

VereinskarriereBearbeiten

Sarpsborg 08 FF, Molde FKBearbeiten

In der Jugend hatte Elyounoussi für Sarpsborg FK gespielt, bevor er mit 15 Jahren zu Sarpsborg 08 FF wechselte.[3] Zu seinem ersten Einsatz für Sarpsborg 08 FF in der Tippeligaen kam er am 8. Mai 2011 im Spiel gegen den Odds BK. Nach neun Einsätzen in seiner ersten Saison stieg er mit der Mannschaft ab. Mit neun Toren in 26 Einsätzen trug er zum sofortigen Wiederaufstieg von Sarpsborg 08 FF in die erste Liga bei; in der Saison 2013 sicherte sich Elynounoussi mit Sarpsborg 08 FF in der Relegation gegen Ranheim IL den Klassenerhalt.

Am 15. März 2014 wechselte er zu Molde FK, wurde nach 13 erzielten Toren in 30 Spielen norwegischer Meister und gewann mit Molde FK den norwegischen Pokal; dabei erzielte er vom Achtelfinale bis zum Endspiel in jedem Spiel jeweils ein Tor. Zuvor war der Verein in der Qualifikation zur Europa League gegen Sorja Luhansk ausgeschieden. In der Saison 2015 belegte Elyounoussi mit Molde FK den sechsten Platz und schied mit dem Verein in der Qualifikation zur Champions League gegen Dinamo Zagreb aus. In der Vorausscheidung zur Europa League qualifizierte man sich für den Hauptwettbewerb, in der die Mannschaft in der Zwischenrunde gegen den FC Sevilla ausschied.

FC BaselBearbeiten

Zum 1. Juli 2016 wechselte er zum damaligen Schweizer Meister FC Basel.[4] Am 4. Februar 2017 erzielte Elyounoussi seinen ersten lupenreinen Hattrick für die Basler.[5]

Unter Trainer Urs Fischer gewann Elyounoussi am Ende der Meisterschaft 2016/17[6] den Meistertitel und den Pokalwettbewerb mit dem FCB.[7] Elyounoussi kam im Schweizer Cup und in der Super League zu insgesamt 33 Einsätzen, in denen ihm zehn Tore gelangen. In der UEFA Champions League spielte er in drei Partien. In der Folgesaison erreichte er mit dem FC Basel das Achtelfinale in der UEFA Champions League, in dem sie gegen Manchester City ausschieden. Im Schweizer Cup war im Halbfinale gegen den BSC Young Boys Endstation.

FC SouthamptonBearbeiten

Im Juli 2018 wechselte Elyounoussi zum englischen Premier League Club FC Southampton. Am 30. August 2019 wurde Elyounoussi für die Saison 2019/20 an Celtic Glasgow verliehen.

NationalmannschaftBearbeiten

Seit 2009 spielte Elyounoussi für norwegische Nachwuchs-Nationalmannschaften. Im November 2013 wurde er erstmals in den Kader der norwegischen A-Nationalmannschaft berufen und bestritt sein erstes Spiel am 18. Januar 2014 gegen Polen, als er in der 33. Minute für Erik Huseklepp eingewechselt wurde.

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FCB verpflichtet Elyounoussi. Spox.com, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  2. SL-News: Basel holt Mohamed Elyounouss. Schweizer Radio und Fernsehen, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  3. Ein Hochbegabter kommt an. Tageswoche.ch, 13. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  4. Mohamed Elyounoussi wechselt zum FCB. FC Basel, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  5. Ein Norweger für den FCB. Basler Zeitung, 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  6. Caspar Marti: 2:1-Sieg in Luzern – der FCB ist Schweizer Meister!. FC Basel 1893. 2017. Abgerufen am 28. April 2017.
  7. Caspar Marti: Der FCB besiegt Sion im Cupfinal!. FC Basel 1893. 2017. Abgerufen am 25. Mai 2017.