Hauptmenü öffnen

Michael Schwarzmaier

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

LebenBearbeiten

Er studierte nach dem Abitur sieben Semester Germanistik. Schwarzmaier begann an Studententheatern und nahm Schauspielunterricht bei Else Bongers, Gesangsunterricht bei Elsa Varena und Tanz/Pantomimeunterricht bei Ruth-Marie Strakosch.

1965/66 debütierte er an der Landesbühne in Verden (Aller). 1966/67 spielte er am Deutschen Theater Göttingen, 1967/68 an den Städtischen Bühnen Münster, 1968 bis 1971 am Niedersächsischen Staatstheater Hannover, 1971/72 an den Deutschen Kammerspielen in Buenos Aires, 1972 bis 1974 an den Münchner Kammerspielen und 1974 am Berliner Hansa-Theater. Danach war er freischaffend tätig.

Bekannt ist er für seine Rolle des Joachim Herbolz in Lotta in Love, die er von 2006 bis 2007 spielte. Als Synchronsprecher lieh er unter anderem Daniel Stern und James Warwick seine Stimme. In der Serie Law & Order sprach er in den ersten vier Staffeln Chris Noth. Außerdem synchronisierte er einige Animes, darunter den Erzähler in Pokémon (von 1999 bis 2012) und Soun Tendo in Ranma ½. Seit 1989 ist er außerdem immer wieder in der Rolle des Doktors in der britischen Science-Fiction Serie Doctor Who zu hören und lieh darin unter anderem William Hartnell, Patrick Troughton, Jon Pertwee, Tom Baker, Peter Davison, Colin Baker und Sylvester McCoy in mehreren Folgen seine Stimme.
Er hat über 100 Hörbücher gesprochen, unter anderem von Agatha Christie, Stanislaw Lem, Luc Deflo, Jon Evans, Hademar Bankhofer, Lynn Brittney, Chris Kuzneski, Mathias Voelchert, Andreas Föhr, Alfons Schuhbeck, Marc Ritter, Manni Breuckmann, Yann Sola, Douglas Adams etc.

Neben Deutsch spricht Schwarzmaier auch Englisch, Französisch und Spanisch. Er lebt zurzeit in München.

Schwarzmaier war von 1983 bis 2016 mit Michaela Schwarzmaier, geb. Steinhoff, verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor; die Schauspielerin Katharina Schwarzmaier, die Eventmanagerin Caroline Schwarzmaier und der Synchronsprecher Tim Schwarzmaier.

Seit dem 24. Juni 2016 ist er mit der Heilpraktikerin und ehemaligen Schauspielerin Sandra Corzilius verheiratet. Corzilius war vor ihrem Berufswechsel unter dem Rollennamen Katja Hansen sieben Jahre lang als Ermittlerin bei Lenßen & Partner zu sehen.

FilmografieBearbeiten

SerienBearbeiten

FilmeBearbeiten

Synchronrollen (Auswahl)Bearbeiten

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

Hörbücher (Auswahl)Bearbeiten

  • 2008: Arcanum Im Zeichen Des Kreuzes von Chris Kuzneski, Audio Media Verlag München, 6 CDs, 450 Min., ISBN 978-3-86804-499-7.
  • 2010: Der Prinzessinnenmörder von Andreas Föhr, Audio Media Verlag München, 6 CDs, gekürzt 366 Min., ISBN 978-3-86804-581-9.
  • 2012: Schafkopf von Andreas Föhr, Audio Media Verlag München, 6 CDs, gekürzt 448 Min., ISBN 978-386804-616-8.
  • 2012: Karwoche von Andreas Föhr, Audio Media Verlag München, 6 CDs, gekürzt 430 Min., ISBN 978-386804-698-4.
  • 2013: Totensonntag von Andreas Föhr, Audio Media Verlag München, 6 CDs, gekürzt 420 Min., ISBN 978-38398-1262-4
  • 2015: Doctor Who: Shada von Douglas Adams und Gareth Roberts, Audible Studios, ungekürzt 667 Min.
  • 2015: Doctor Who: Die Stadt des Todes von Douglas Adams, David Fisher und James Goss, Audible Studios, ungekürzt 537 Min.
  • 2017: Doctor Who: Der Piratenplanet von Douglas Adams und James Goss, Audible Studios, ungekürzt 773 Min.
  • 2017: Doctor Who: Die Hand des Omega von Ben Aaronovitch, Bastei Lübbe, gekürzt 279 Min., ISBN 978-37857-5489-4
  • 2018: Doctor Who: Der neunte Schlüssel von Mark Gatiss, Bastei Lübbe, gekürzt 290 Min., ISBN 978-37857-5680-5
  • 2018: Eifersucht - Ein neuer Fall für Rachel Eisenberg Andreas Föhr Argon Verlag GmbH, 2018 by Knaur Verlag

WeblinksBearbeiten